► Video

Erkältung oder Superinfektion? Bei diesen Symptomen sofort zum Arzt!

News Team
Beitrag von News Team

Ein Virusinfekt dauert in der Regel nicht länger als einige Tage. Doch wenn die Nase nicht aufhört zu laufen, der Husten sich hartnäckig hält oder die Kopfschmerzen einfach nicht verschwinden, könnte eine Superinfektion schuld daran sein. Dann hilft meist nur noch die Antibiotika-Keule.

VIDEO! Superinfektion - Bei diesen Symptomen SOFORT zum Arzt!


Bei einem normalen Virusinfekt sind Antibiotika wirkungslos. Der Patient muss die Erkrankung einfach nur aussitzen, die Symptome behandeln und das Immunsystem stärken. Gelingt das nicht und auf den harmlosen Virus setzt sich zusätzlich eine bakterielle Infektion, kommen Patienten um Antibiotika oft nicht mehr herum.

Denn die Zweitinfektion kann sich zu einer Bronchitis, Nasenenbenhöhlenentzündung oder sogar einer Lungenentzündung entwickeln. Mediziner sprechen von einer Superinfektion.

Angeschlagenes Immunsystem zu schwach, um Bakterien abzuwehren


Aufgrund des angeschlagenen Immunsystems und angegriffenen Schleimhäuten, haben Bakterien leichtes Spiel. Sie können sich viel schneller im Körper ausbreiten. Superinfektionen entstehen daher hauptsächlich nach Erkrankungen der Atemwege. Laut dem Medizinportal "onmeda.de" führen häufig Bakterien der Gattungen Haemophilus influenzae, Streptococcus pneumoniae, Staphylococcus aureus oder Chlamydia pneumoniae zu Superinfektionen.

Ein erstes Indiz auf eine Superinfektion ist es, wenn der grippale Infekt nach 5-7 Tagen noch nicht überstanden ist oder wenn folgende Symptome auftreten:

  • gelbliches oder grünliches Nasensekret
  • eitriger Husten-Auswurf
  • Nasenbluten
  • starke Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • anhaltendes Fieber

Spätestens JETZT sollten Patienten einen Arzt aufsuchen.

Um eine bakterielle Superinfektion mit Sicherheit diagnostizieren zu können, dient ein PCT-Test. Im Blut wird die Konzentration des Entzündungsstoffes Procalcitonin ermittelt. Währen der PCT-Wert bei viralen Infekten nur um das 10- bis 100-fache des normalen Wertes ansteigt, schnellt er bei einer bakteriellen Infektion bis auf das 1000- bis 100.000-fache nach oben.