wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video
WHO-Studie zeigt: An diesen 4 vermeidbaren Todesursachen stirbt die Hälfte d ...

WHO-Studie zeigt: An diesen 4 vermeidbaren Todesursachen stirbt die Hälfte der Menschen weltweit

Von News Team - Freitag, 16.11.2018 - 08:25 Uhr

Verstörende Entdeckung: Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für das Jahr 2017 hat ergeben, dass weltweit nur vier Faktoren für die Hälfte aller Todesfälle verantwortlich sind. So starben insgesamt 56 Millionen Menschen an Ursachen, die verhinderbar gewesen wären.

Die sogenannte "Global Burden of Disease"-Studie wurde 1992 erstmals von der US-amerikanischen Harvard University, der WHO und der Weltbank ins Leben gerufen. Inzwischen wirken über 3500 Wissenschaftler aus mehr als 140 Ländern an der Studie mit.

IM VIDEO | An diesen 4 Todesursachen stirbt jeder zweite Mensch

Top 10 der Todesursachen in Europa

Die WHO untersucht nicht nur die Todesursachen auf der ganzen Welt, sondern betrachtet auch die einzelnen Kontinente genauer. In Europa sterben die Menschen teilweise an anderen Ursachen, als beispielsweise in Afrika.

Für das Jahr 2016 hat die WHO ein Ranking der 10 häufigsten Todesursachen in Europa erstellt:

1. Herzkrankheiten
2. Schlaganfall
3. Alzheimer/ Demenz
4. Luftröhren-, Bronchien- oder Lungenkrebs
5. Chronische Lungenerkrankungen
6. Darm- und Enddarmkrebs
7. Atemwegsinfektionen
8. Diabetes
9. Leberzirrhose
10. Brustkrebs

Auffällig ist, dass im Vergleich zur ganzen Welt in Europa weniger Menschen an Atemwegsinfektionen sterben. Dafür sind Alzheimer unter Demenz unter den häufigsten Todesursachen.

Das hat mit den unterschiedlichen Lebensbedingungen in den Regionen der Welt zu tun. In Europa ist das Gesundheitssystem besonders gut, weshalb die Menschen oft länger leben als auf anderen Kontinenten. Dadurch sind auch Alterskrankheiten wie Alzheimer oder Demenz weiter verbreitet.

Auch das deckte die WHO-Studie auf:

  • Deutschland, Island und Kuba gehören zu den 15 Ländern der Welt mit dem meisten medizinischen Personal.
  • In den letzten zehn Jahren hat sich die Anzahl der Toten durch Konflikte und Terrorismus mehr als verdoppelt. Immer weniger Menschen sterben durch verunreinigtes Wasser, schlechte Hygiene oder Luftverschmutzung.
  • Weltweit haben 2017 geborene Mädchen eine Lebenserwartung von 75,6 Jahren, Jungen werden im Durchschnitt 70,5 Jahre alt werden.
  • In Deutschland liegt die Lebenswerwartung für 2017 geborene Mädchen bei 83 Jahren, für Jungen bei 78,2 Jahren.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer Diesel fährt stirbt jedoch früher.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren