► Video

Es ist nie zu spät! Deshalb solltet ihr JETZT mit dem Rauchen aufhören

News Team
Beitrag von News Team

VIDEO! 10 effektive Tipps, um endlich mit dem Rauchen aufzuhören

Rund 30 Prozent der deutschen Erwachsenen greifen regelmäßig zur Zigarette. Das belegt eine Studie des Robert-Koch-Instituts aus dem Jahr 2017. Dabei haben selbst Gelegenheitsraucher ein stark erhöhtes Risiko auf Herz-Kreislauferkrankungen und Schlaganfall.

Grund genug also, mit der Qualmerei aufzuhören. Doch wie lange dauert es überhaupt bis sich der Körper von der letzten Zigarette erholt hat? Die Amerikanische Krebsgesellschaft zeigt, wie sich der Organismus Stück für Stück erholt.

Nach 20 Minuten:
Herzfrequenz und Blutdruck normalisieren sich.

Nach 12 Stunden:
Kohlenmonoxidbelastung im Blut geht zurück.

Nach 2-3 Wochen:
Die Lungenfunktion verbessert sich langsam.

Nach 1-9 Monaten:
Hustenanfälle und Kurzatmigkeit treten seltener auf. Winzige haar-ähnliche Strukturen, die Schleim aus der Lunge transportieren sollen, arbeiten langsam wieder normal. Dadurch wird die Lunge gesäubert, das Entzündungsrisiko geht zurück.

Nach 1 Jahr:
Das Herzanfall-Risiko sinkt deutlich. Im Vergleich zu einem Raucher ist das Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung nur noch halb so groß.

Nach 2 Jahren:
Das Schlaganfallrisiko sinkt langsam.

Nach 5 Jahren:
Das Risiko, an verschiedenen Krebsarten (Mund, Rachen, Luft, Speiseröhre, Blase) zu erkranken halbiert sich. Das Risiko auf Gebärmutterhalskrebs ist mit dem eines Nicht-Rauchers identisch. Ebenso kann das Schlaganfallrisiko auf das Level eines Nicht-Rauchers fallen.

Nach 10 Jahren:
Das Risiko, an Lungenkrebs zu sterben, ist nur noch halb so groß wie bei einem Raucher. Auch die Wahrscheinlichkeit an Kehlkopf- und Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken sinkt.

Nach 15 Jahren:
Der Körper ist wieder so hergestellt wie vor der ersten Zigarette. Ab sofort sind Ex-Raucher nicht mehr oder weniger gefährdet an einem Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs zu sterben wie ein Nicht-Raucher.

Lesen Sie auch: Abnehm-Falle - Diese schlechten Angewohnheiten bremsen den Stoffwechsel

Nicht-Raucher haben im Vergleich zu Rauchern eine mindestens zehn Jahre längere Lebenserwartung. Wer den Glimmstängel jedoch vor dem 40. Lebensjahr endgültig weglegt, reduziert das Risiko an den Folgen des Rauches zu sterben, um ca. 90 Prozent. Allerdings ist das Aufhören in JEDEM Alter empfehlenswert und kann Lebensjahre zurückbringen.

Weitere Gründe, um mit dem Rauchen aufzuhören:

  • Diabetes-Risiko sinkt
  • Geruchs- und Geschmackssinn normalisieren sich
  • Atem, Haare und Kleidung stinken nicht mehr
  • Zähne und Fingernägel vergilben nicht mehr
  • Kurzatmigkeit geht zurück
  • Alterungsprozess verlangsamt sich