wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Zu wenig Körperfett ist ebenso ungesund wie zu viel.

Zu wenig Körperfett schadet der Gesundheit - Ernährungsberater erklärt, warum

Von News Team - Montag, 15.04.2019 - 11:17 Uhr

Körperfett gilt im Allgemeinen als schlecht - als Risiko für unsere Gesundheit. Doch das ist ein Trugschluss. Zwar begünstigt Übergewicht Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Doch auch ZU WENIG Fett kann im schlimmsten Fall lebensbedrohlich sein. Lars Selig, staatliche anerkannter Diätassistent, räumt bei "t-online.de" mit den größten Irrglauben auf.

Ja. Übergewicht ist ungesund und erhöht das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Diabetes enorm. Aber - wie so oft im Leben - kommt es auf das Maß an. Denn grundsätzlich ist Körperfett sogar lebensnotwendig. Es liefert Energie, stärkt das Immunsystem und sorgt dafür, dass der Körper nicht auskühlt. Nicht zu vergessen: Fett dient Knochen und Organen als Polster, so der Leiter des Ernährungsteams an der Uniklinik Leipzig:

Die Nieren beispielsweise hängen an sogenannten Fettbändern. Auch der Darm wird durch Bänder in Form gehalten. Egal ob wir liegen, springen oder sitzen – es bleibt alles da, wo es hingehört. Die Fettbänder übernehmen einen wichtigen Teil bei dieser Aufgabe. Außerdem schützt das Fett die Organe, etwa vor Erschütterungen.

Ist zu wenig Fett vorhanden kann sich zum Beispiel eine "Wanderniere" bilden: Ohne Fettschicht sackt die Niere ab. Ähnlich verhält es sich mit dem Darm:

Auch der Darm kann sich verschlingen. In Folge kann es zu Krämpfen, Blähungen und anderen Verdauungsproblemen kommen.

Im schlimmsten Fall könne sich der Darm sogar verknoten. Die kann Lebensgefahr bedeuten!

Im Video | "Herzgesunde" Ernährung: Diese Lebensmittel wirken Gefäßverkalkung entgegen



So viel Fett braucht der Körper


Doch wieviel Fett braucht der Körper, um Gesund zu bleiben? Der Bedarf ist für Frauen und Männer unterschiedlich.

  • Frauen: 15 - 30 Prozent Körperfett (bis zu 20 kg Fett) ist normal
  • Männer: 5 - 25 Prozent Körperfett (bis zu 15 kg Fett) ist normal

Bei älteren Menschen liegen die Minimalwerte noch etwas höher.

Bauchfett ist gefährlich


Entscheidend ist zudem, wo das Fett sitzt. Gesundheitsschädlich ist vor allem das Bauchfett, das sogenannte viszerale Fett. Es setzt Fettsäuren frei und bildet entzündungsfördernde Botenstoffe. Dadurch steigen Blutfettwerte, Blutdruck und auch der Blutzuckerspiegel. Je größer der Bauchumfang, desto höher das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Der Taillenumfang ist demnach ein geeigneter Indikator, ob es an der Zeit ist, abzunehmen. Bei Frauen gilt ein Umfang ab 88, bei Männern ab 102 cm als bedenklich.

Mit dem "Pinch-Test" kann man ganz einfach feststellen, wie es um den eigenen Fetthaushalt bestellt ist. Einfach neben dem Bauchnabel mit Daumen und Zeigefinger in waagrechter Richtung in die Hautfalte kneifen. Als normal und damit unbedenklich gelten:

  • bei Frauen bis 39 Jahre: bis 3 cm Fett
  • bei Frauen ab 40 Jahren: bis 3,5 cm Fett
  • bei Männern bis 39 Jahre: bis 2,5 cm Fett
  • bei Männern ab 40 Jahren: bis 3 cm Fett

Anzahl an Fettzellen bleibt ein Leben lang gleich


Übrigens: Auch bei einer Diät wird man lästige Fettzellen nicht los. Die persönliche Anzahl an Fettzellen bleibt ein Leben lang gleich. Selig:

Das Einzige, was man steuern kann, ist die Füllmenge.

Im Extremfall kann eine Fettzelle bis auf das 200-fache ihrer normalen Größe anwachsen. Um das zu verhindern, sollte Kalorienzufuhr und Kalorienverbrauch immer ausgeglichen sein.

Weiter Gesundheitsthemen:
Wie man das Gehirn fit und gesund hält

Niedriger Blutdruck automatisch gut? In diesen Fällen besteht erhöhtes Sterberisiko

Diät kann tödliche Folgen haben -Jojo-Effekt erhöht Herzinfarkt-Risiko

9 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe seit Jahren Übergewicht, obwohl ich maßvoll esse. Meine Werte sind aber gut. Vor längerer Zeit gelesen: Es gibt auch gesunde Übergewichtige zu denen ich offensichtlich gehöre. Dafür bin ich natürlich dankbar.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt sogenanntes braunes Fett im Körper, das soll wohl gesund sein und auch schlank halten,
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ältere Menschen haben fast alle mehr oder weniger ein Fettbäuchlein! Ich habe auch eins!
Und bekomme es nicht weg!" Wenn ich das weg haben möchte müßte ich sehr viel tun!
Eine Freundin von mir ist sehr schlank. Lange dünne Arme und Beine. Sie macht Krafttaining
und fährt ihren Mann täglich mit dem Rollstuhl durch die Gegend. Oft sind sie bis zu 3 Stunden unterwegs. Aber ein Fettbäuchlein hat sie auch und wird es nicht los! Also sagt mir mal einer wie das gehen soll? Bin echt noch eitel und würde gerne etwas dafür tun.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Ich bin wahrscheinlich unsterblich
......äh, fehlt da nicht was....im Satz ?
Vielleicht unsterblich verliebt.......kann sehr schön sein....
Übrigens, Frauen mit roten Haaren finde ich besonders attraktiv.....aber leider hat es da nich gefunkt im Leben vor dem Renteneintriffsdatum....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
woher kommt diese Erkenntnis , Fett kann gesund sein ?
Oben ist es sehr verständlich erkärt.
es geht um den Sinneswandel , Fett wurde immer als schlecht für die Ernährung abgestempelt....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren