wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kompressionsstrümpfe sollen Thrombose vorbeugen

Venenerkrankungen: 40.000 Tote durch Lungenembolie in Deutschland - So schützt ihr euch

Von News Team - Dienstag, 23.04.2019 - 10:54 Uhr

40.000 Todesfälle gibt es jährlich allein in Deutschland durch eine Lungenembolie - und damit mehr Tote als durch Verkehrsunfälle, Brust- und Prostatakrebs und HIV zusammen. Die Lungenembolie ist häufige Folge einer Venenthrombose. Doch noch immer nehmen viele Betroffene Venenprobleme nicht ernst. Dabei wären Vorbeugung, Diagnose und Therapie ganz einfach.

Denn oft werden erste Anzeichen einer Thrombose nicht richtig gedeutet, warnt das Aktionsbündnis Thrombose anlässlich des Venen-Tags am 27. April.

Erste Anzeichen einer Thrombose:

  • Schmerzen in der Wade, die sich wie ein "Muskelkater" anfühlen
  • eine Überwärmung und Verfärbung des Beins
  • bei zusätzlicher Luftnot und Schwindel besteht die Gefahr einer Lungenembolie

Prof. Dr. Rupert Bauersachs erklärt:

Die Thrombose kennt kein Alter und kann auch bei jüngeren und sportlich aktiven Menschen auftreten. Achten Sie auf die Warnsignale Ihres Körpers und konsultieren im Zweifelsfall Ihren Arzt.

LESEN SIE AUCH ... Krampfadern, die unterschätzte Gefahr: Wer zuschaut, riskiert die Lungen-Embolie


Unbekannte Risiken:

  • vererbte Blutgerinnungsstörungen
  • Sportverletzungen
  • Hormonelle Verhütung, etwa mit der Anti-Baby-Pille
  • Schwangerschaft

Die Thromboembolie ist heute die führende Todesursache während der Schwangerschaft.

So könnt ihr euch schützen:

  • ausgewogene Ernährung
  • ausreichend trinken
  • nicht rauchen
  • Übergewicht vermeiden
  • leichte Übungen, die den Blutfluss in den Beinen anregen

IM VIDEO | Reise-Thrombose: Mit diesen Tipps lässt sich das Risiko reduzieren

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren