wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Ein bestimmter Inhaltsstoff in einer Zahncreme wurde einer Elfjährigen in de ...

Tödliche Zahncreme: Denise (11) erleidet heftigen Allergie-Schock - und stirbt

Von News Team - Dienstag, 23.04.2019 - 17:16 Uhr

Diese allergische Reaktion ist selten, doch für die elfjährige Denise Saldate war sie tödlich: Das Mädchen aus Kalifornien starb, kurz nachdem sie sich die Zähne geputzt hatte.

Der Grund war eine für das Kind falsche Zahnpasta - denn die enthielt einen für die Elfjährige lebensgefährlichen Inhaltsstoff.

Die Elfjährige litt an einer schweren Milch-Allergie. Die Zahncreme enthielt, was die Eltern des Mädchens nicht ahnten, ein Milchprotein. Es war das erste Mal an jenem Abend Anfang April, dass Denise die Zahnpasta benutzte.

Kurz vorher war Denise beim Zahnarzt gewesen

Nach dem Zähneputzen bekam Denise Saldate keine Luft mehr. Ihre Mutter alarmierte sofort den Notarzt, doch der konnte nichts mehr für das Mädchen tun.

Nur wenige Tage vor dem furchtbaren Unglück war Denise Saldate beim Zahnarzt gewesen. Wegen einiger Flecken auf den Zähnen empfahl er ihrer Mutter Monique eine ganz bestimmte Zahncreme, der den Zahnschmelz des Mädchens stärken sollte. Darin: Der Inhaltsstoff Recaldent, der aus einem Milchprotein gewonnen wird.

Lesen Sie auch:

USA: Junge (11) stirbt, weil seine Oma einen Fisch gebraten hat

Weil Denise seit ihrem 1. Lebensjahr auf Milchprodukte sehr stark allergisch reagierte, hatten ihre Eltern jahrelang die Inhaltsstoffe der Lebensmittel inspiziert, bevor sie das Kind zu sich nahm. Auch die Beschriftungen von Zahnpasta gehörten dazu.

Milch sei da nie drin gewesen, sagte Mutter Monique dem Magazin "Living Allergic", das den Fall öffentlich machte. Deshalb sei sie bei der neuen Zahncreme gar nicht auf die Idee gekommen, dass das in dem Fall anders sein könnte: “Ich habe nicht daran gedacht, auf die Inhaltsstoffe zu schauen."

"Das ist das erste Mal, dass ich von so etwas höre"

Ein tragischer Fall wie dieser sei extrem selten, sagte der Allergologe Dr. David Stukus dem Fernsehsender CNN: "Das ist das erste Mal, dass ich von so etwas höre", sagte der Mediziner, der sich seit 13 Jahren auf Allergien bei Kindern spezialisiert hat und dem nach eigenen Angaben noch keinen Fall untergekommen ist, der dem von Denise auch nur annähernd ähnele.


Dr. David Stukus: "Es gibt Lebensmittelproteine in vielen unterschiedlichen Medikamenten und Non-Food-Produkten. Aber im Großen und Ganzen ist deren Anteil zu gering, um bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen mit Lebensmittelallergie eine allergische Reaktion auszulösen."
Im Video:

Löst Salz Allergien aus?


Für die Familie von Denise Saldate ist dies kein Trost. Der Onkel der Elfjährigen hat im Internet einen Spendenaufruf gestartet, um die Kosten für die Beerdigung seiner Nichte zu decken. Inzwischen sind rund 27.000 Dollar (etwa 24.000 Euro) zusammengekommen.

In seinem Aufruf beschreibt der Onkel Denise als ein Mädchen, dass "trotz all ihrer Kämpfe gegen Allergien" stets glücklich war und dies auch ausstrahlte. "Sie hat das alles wie ein Champion weggesteckt."

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren