wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Der neue Mercedes Citan: Zweiter Start mit Renault

Der neue Mercedes Citan: Zweiter Start mit Renault

Wolfgang Stegers
18.04.2012, 13:18 Uhr
Beitrag von Wolfgang Stegers

Von diesem Kuchen will Volker Mornhinweg auch ein dickes Stück abbeißen. Auf 700.000 Fahrzeuge beläuft sich der jährliche Absatz jener Automobile, die den Übergang vom Großkombi zum Van bilden. City-Vans sind eine Klasse, die von Handwerkern wie Familien, Kurierdiensten wie Freizeitaktivisten gern genutzt werden. Ihre Vorteile sind Pkw-ähnliches Fahren in einer voluminösen Limousine voller Stauraum. Früher als Kastenwagen nur unzureichend beschrieben, erfreuen sich die trendigen Lademeister großer Beliebtheit. Es gehört derzeit mit zu den wachstumsstärksten Segmenten.

Die Konkurrenz ist groß – Mercedes neu auf dem Markt

Es ist noch gar nicht so lange her, da war Volker Mornhinweg, frisch gekürter Chef der Vansparte bei Mercedes, überzeugt, sich in dieser Fahrzeuggattung dieser City-Vans nicht tummeln zu müssen. Als ehemaliger AMG-Verantwortlicher konnte er sich nur schwer vorstellen, in dieser Klasse mit den mercedestypischen Ansprüchen wie Preisen auch Geld zu verdienen. Und hier im Revier von Caddy, Combo, Duplo oder Kangoo zu wildern, hatte den selbstbewussten Mercedes-Mannen bereits vor Jahren eine schmerzvolle Niederlage erbracht. Mit seinem Vaneo waren sie krachend gescheitert.

Pleite mit dem Mercedes Vaneo erlitten

Nun der zweite Anlauf. Dieses Mal haben sich Mornhinweg und seine Entwicklercrew Kompetenz und Knowhow des französischen Staatsunternehmens Renault-Nissan versichert. Hier läuft der Kangoo vom Band. Er ist die Basis für das neue Mitglied der Mercedesfamilie. Sein Name: Citan, eine Verknüpfung der Begriffe City und Van. Für den Stuttgarter Automobilerfinder ist das Fremdgehen mit einem Konkurrenten absolut neu. Aber anders waren die Entwicklungskosten für den Citan auch nicht zu stemmen. Sie beliefen sich auf einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag über einen Zeitraum von drei Jahren. Ein vollkommen eigen entwickeltes Fahrzeug hätte sich für die Schwaben nicht gelohnt.

„Mercedestypische Qualität" für das Renault Ausgangsprodukt Kangoo

Dabei werden die Van-Verantwortlichen nicht müde zu betonen, dass es der Entwicklungsmannschaft gelungen sei, die mercedestypischen Gene auch ins Fremdfabrikat zu implantieren. So soll „die sprichwörtliche Mercedes-Qualität" im Citan stecken, die Sicherheit einen hohen Stellenwert besitzen und der Verbrauch der Motoren gerade von jenen Kunden honoriert werden. Gerade sie schauen im harten gewerblichen Einsatz besonders stark auf die Unterhaltskosten. Spritverbrauch, Versicherungseinstufung, Inspektionsintervalle, Reparaturkosten sind solche Kaufkriterien., die die Qualität eines Kleintransporters ausmachen. Daher betont Mornhinweg, „unser Qualitätsauftrag ist mit der Entwicklung nicht abgeschlossen" und verspricht: „Ein Team von Mercedes-Spezialisten wird jedes einzelne Fahrzeug abnehmen, das vom Band rollt."

Der Einsatzzweck der City-Vans: Versorgung in den wachsenden Großstädten

Die Einsatzgebiete für die City-Vans werden sich in den nächsten Jahren weiter erhöhen. Kleintransporter übernehmen die Versorgung in den Städten, die zunehmend Lastwagen aussperren oder in denen es nicht wegen der räumlichen Enge möglich ist, die Kunden zu beliefern. Auch mit der Steigerung des E-Commerce verstärken sich die Kurierfahrten. Handwerker können in dem variablen Citan mit seinen drei Karosserielängen ihr Werkzeug transportieren oder ihre Werkstatt in den Wagen einbauen und direkt zum Auftrag fahren.

Mercedes-Ziel: 400.000 Vans bis 2015

Im letzten Jahr ist es für die Van-Sparte bei Mercedes gut gelaufen. Über 264.000 Fahrzeuge konnten abgesetzt werden. Diesem Plus von 18 Prozent stand ein Gewinnzuwachs von 85% gegenüber, das ist mit 835 Millionen Euro eine Bestmarke und entspricht einer Umsatzrendite von 9,1 Prozent. Innerhalb der nächsten vier Jahre will Mornhinweg 400.000 Fahrzeuge verkaufen. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, ist der Citan ein wichtiger Volumenbringer. Allein in den letzten vier Monaten, wenn das neue Modell im September auf den Markt kommt, sollen 3000 verkauft werden. Aber damit ist Mornhinwegs Hunger nicht gestillt. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Varianten des Neulings weiter wachsen werden. Zuerst werden wohl neue Antriebskonzepte, wie Hybrid oder Elektro, eingeführt – sollten es die Kunden wünschen. Denn die Stücke am Kuchen sollen für die Mercedes Vansparte größer werden.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren