wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Lkw auf der eAutobahn!

Lkw auf der eAutobahn!

23.08.2016, 12:43 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Bei uns wird endlos über Themen wie Burka, Integration, Hamsterkäufe, Brexit u.s.w. diskutiert, dabei gehen die wirklich wichtigen Themen verloren, die unsere Gesellschaft von morgen prägen. Die cleveren Schweden haben mal wieder was ausgetüftelt, was unser Transportproblem von morgen revolutionieren wird.
Noch sind die Nordländer in der Projektphase, doch die Idee ansich ist schon ein Hammer, einfach und genial.
Schweden probt die elektrische Autobahn

Mehr zum Thema

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist ja ganz nett und für den Moment vielleicht eine Übergangslösung, doch wrd dadurch das grundlegende Problem mit solchen Maßnahmen nicht gelöst . Was benötigt wird ist eine grundlegendes Umdenken in der Verkehrspolitik und der Logistik, im Endeffekt muß es eifach weniger Verkehr geben.
  • 31.08.2016, 23:35 Uhr
  • 0
Stimme ich zu, doch eine Umsetzung des eHighways auf den Nahverkehr macht klar, welches Potenzial hinter der Idee steckt.
  • 01.09.2016, 13:48 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir leben nun mal in der Gesellschaft von heute und nicht in der von morgen. Daher sind aktuelle Themen wie Brexit, Integration von Einwanderern und Flüchtlingen, Vorsorge für Terrorangriffe und Naturkatastrophen, etc. für uns 'die wirklich wichtigen Themen' und weniger die 'elektrische Autobahn von morgen'.
  • 23.08.2016, 21:38 Uhr
  • 2
Flüchtlinge, Brexizt usw sind reine Themen mit denen die Politik bewusst agiert, für uns Bürger geht es jedoch um mehr. Ich halte es daher für wichtiger über Themen mit Zukunft zu diskutieren als über "Vorsorge für Terrorangriffe" Würen wir keine Waffen in den Nahen Osten liefern, würde es dort auch nicht so viele Kriege geben. Im Übrigen haben wir den Terror schon längst im Lande, siehe NSU usw.
  • 01.09.2016, 13:52 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.