wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Der VW Passat Alltrack ist ein geländefähiger Mittelklasse-Kombi

Der VW Passat Alltrack ist ein geländefähiger Mittelklasse-Kombi

08.05.2017, 14:33 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Für alle Fälle gerüstet


Von Karin Weise

(rbw). Mit dem Passat Alltrack hat Volkswagen einen echten Mittelklasse-Allrounder im Angebot. Konzipiert auf der Basis des Kombimodells Variant, lässt sich der Alltrack vor Boots- und Pferdetrailer spannen, legt lange Strecken souverän zurück und bietet maximale Vernetzung. Das Crossovermodell aus Kombi und SUV gibt es zu einem Basisspreis von 38.550 Euro.

Der Alltrack ist ein Auto, das sich auch jenseits asphaltierter Straßen nutzen lässt. Die Stoßfänger wurden entsprechen angepasst und mit einem Unterfahrschutz ausgerüstet. Schwellerverbreiterungen und robuste Radlaufverbreiterungen machen die Karosserie widerstandsfähig. Mithilfe eines Offroad-Modus und einer Bodenfreiheit von mehr als 17 Zentimetern sowie permanenten Allradantriebs meistert das Crossovermodell auch jenes Terrain, das ansonsten die Domäne von SUVs ist. Gleichwohl finden wir, das sich der Alltrack ebenso als komfortabler und schneller Reisewagen eignet.
Getestest haben wir den Alltrackt mit dem 190 PS starken 2.0-TDI-Motor samt Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Der Zweiliter-Selbstzünder passt sehr gut zum Alltrack. Er läuft ruhig, und auch die Abrollgeräusche sind dezent. Und er ermöglicht mit einer Spitze von 220 km/h dem Alltrack auch höheres Autobahntempo.
Die Böschungs- und Rampenwinkel und vermutlich auch die Watfähigkeit setzen dem Alltrack im Gelände aber Grenzen. Sonst ist sein Antrieb über die Längssperren-Haldex-Kupplung sowie die als Quersperren funktionierenden Systeme der elektronischen Stabilitätskontrolle mit den integrierten elektronischen Differenzialsperren (EDS) auf Ungemach eingerichtet.
In Kombination mit der adaptiven Fahrwerksregelung können über einen Schalter für Fahrprofile spezielle Fahrmodi gewählt werden. Im Offroad-Modus passen sich Fahrwerk, Motor- und Getriebesteuerung sowie viele Assiztenzsysteme an. Dazu gehört auch ein Berg-Abfahrmodus. Zurück auf der Straße sorgt das XDS+-System für mehr Kurvenwilligkeit, bei den mittleren Dieseln gibt es die elektronische Quersperre aber nur gegen Aufpreis.
Der Alltrack empfiehlt sich obendrein auch als Zugfahrzeug: Bei bis zu zwölf Prozent Steigung sind es 2,2 Tonnen Anhängelast (gebremst), die der Gelände-Passat an den elektrisch herausklappbaren Haken nehmen darf. Das Rangieren mit dem Anhänger erleichtert ein sogeannter Trailer Assist: Beim Rückwärtsfahren lenkt der Wagen dabei automatisch.
Innen ist auch der Alltrack ein Passat, weist aber Aufwertungen wie zum Beispiel Komfortsitze in Stoff-Alcantara-Kombination und eine Pedalerie aus gebürstetem Edelstahl auf. Jede Menge Gepäck passt auch hinein: Das maximale Kofferraumvolumen beträgt zwischen 639 und 1769 Litern.
Im Infotainment-Menü findet sich außerdem ein Punkt mit Offline-Informationen. Sonst ist alles an Konnektivitätstechnik sowie Komfort- und Sicherheitstechnologien an Bord, was Volkswagen für den Passat so zu bieten hat und der Käufer sich leisten will – bis hin zu einem Head-up-Display und dem virtuellen Cockpit. Dazu zählen volldigitale Instrumente, das Rücksitz-Entertainmentsystem „Media Control" für Tablet-Computer, ein Spurwechselassistent, ein System für den Fahrzeugstopp im Notfall, ein Stauassistent und ein Ausparkassistent, der beim Rückwärtsausparken Fahrzeuge im Querverkehr erkennt.
Auch das Thema Infotainment nimmt im Passat Alltrack einen hohen Stellenwert ein: Insgesamt fünf Radio- und Radio-Navigationsgeräte sind erhältlich. Zu den diversen Schnittstellen gehört auch eine Einbindung von Smartphones via „App Connect“. Dahinter verbergen sich Applikationen wie „Mirror Link“ und „Car Play“ (Apple) sowie „Android Auto“ (Google), mit denen sich nahezu alle Smartphones und eine große Bandbreite an Apps einbinden lassen.

Volkswagen Passat Alltrack 2.0 TDI 4Motion

Hubraum: 1984 cm, Zylinder: vier (Reihe), Leistung: 140 kW (190 PS) bei 3500-4000 U/min, maximales Drehmoment: 400 Nm bei 1900 – 3300 U/min, Getriebe: Sechsgang-DSG, Frontantrieb, Beschleunigung 0 – 100 km/h: 8,05 s, Höchstgeschwindigkeit: 220km/h, Kraftstoff: Diesel, Länge/Breite/Höhe: 4,78/1,83/1,51 Meter, Radstand: 2,79 Meter, Leergewicht (DIN): 1705 kg, zulässiges Gesamtgewicht: 2130 kg, Anhängelast (gebremst): 2200 kg, Gepäckraum: 639 – 1769 l, Tankvolumen: 70 l, Verbrauch: 5,1 (innerorts: 4,8, außerorts: 4,1) l/100 km, CO2-Emission: 135 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Preis ab: 38.550 Euro.

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Arbeitest Du im Auftrag der Autolobby?
  • 08.05.2017, 20:42 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Einen Diesel... von VW, ja so groß kann der Lattenschuß doch nicht sein. Oder doch?
  • 08.05.2017, 14:49 Uhr
  • 0
  • 08.05.2017, 17:14 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren