wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Bei Dreharbeiten verunglückt: TV-Moderator überlebt Monster-Crash mit Luxus-Sportwagen

News Team
11.06.2017, 15:37 Uhr
Beitrag von News Team

Richard Hammond, ein beliebter Automagazin-Moderator in England, ist bei Dreharbeiten zur neuen Amazon-Serie „The Grand Tour“ schwer verunglückt.


Der 47-Jährige drehte auf der Rennstrecke Hemberg (Schweiz) mit einem 2,5 Millionen Dollar teuren Elektro-Sportwagen der Marke Rimac Concept One seine Runde. In der dritten Runde schleuderte der 1224 PS starke Wagen aus der Kurve, stürzte einen Abhang herunter und brannte komplett aus.


Wie durch ein Wunder erlitt Hammond nur einen Knie-Bruch. Aus dem Krankenhaus postete er schon wieder, dass es ihm den Umständen entsprechend gut gehe.

Kollege ist geschockt

Sein Kollege Jeremy Clarkson, der den Horror-Unfall mit ansehen musste, zeigte sich geschockt. Bei Twitter schrieb er:

Das war der größte und beängstigendste Crash, den ich je gesehen habe.

Hammond war schon häufiger in Unfälle verwickelt. Bei Dreharbeiten zu seiner früheren Sendung "Top Gear" platzte ihm bei 460 km/h einmal ein Reifen. Der Moderator erlitt damals eine Kopfverletzung. Vor drei Monaten verlor er nach einem Motorrad-Abflug in Mozambik sogar das Bewusstsein.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Motorradfahrer rast trotz Gegenverkehr mit 300 über Landstraße


Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren