wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
4 Tote nach Unfällen - Identität einer verstorbenen Frau noch unklar

4 Tote nach Unfällen - Identität einer verstorbenen Frau noch unklar

News Team
10.08.2017, 12:03 Uhr
Beitrag von News Team

Schreckliche Unfälle kosteten am vergangenen Mittwoch die Leben von 4 Männern (35, 38, 54 und 69) . Eine Frau mit ungeklärter Identität erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen.

1. Fall


Peissen (ots) - Am Donnerstag, 10.08.2017, gegen 04.45 Uhr, ereignete sich auf der Bundessstraße 77, Höhe Peissen, ein schwerer Verkehrsunfall.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein bulgarischer Sattelzug die B 77 aus Richtung Hohenweststedt Richtung Itzehoe. In Höhe der Ortschaft Peissen geriet das Fahrzeug aus noch nicht bekannter Ursache langsam nach rechts auf die abschüssige Bankette und fuhr dann frontal gegen zwei Fichten. Nach dem Unfall dürfte der verletzte 54 bulgarische Fahrer seine Beifahrerin (nähere Daten noch unbekannt) aus dem Führerhaus gezogen haben.

Die Frau erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen.

Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Klinikum Itzehoe gebracht. Die B 77 musste für einige Stunden voll gesperrt werden. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger der DEKRA hinzugezogen.

2. Fall


Teterow (ots) - Eine schreckliche Entdeckung mussten Bauern auf einem abgeernteten Rapsfeld bei Groß Roge machen.

Sie fanden dort einen verunglückten Quadfahrer, der nach einer Fahrt über den Acker mit einem Quad verunfallt war. Er geriet vermutlich bei einem Sturz unter sein Fahrzeug.

Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass die Rettungskräfte und der Notarzt vor Ort nur noch den Tod des 38-Jährigen feststellen konnten.

Der Mann kam aus Schleswig-Holstein und war hier bei Verwandten zu Besuch. Wie genau es zu dem Unfall kam, müssen nun die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei in Rostock, Tel. 0381-4916-1616 oder das Polizeirevier Teterow, Tel 03996-1560 zu wenden.

3. Fall


Balingen-Ostdorf (ots) - Am Mittwoch, kurz nach 12 Uhr, ist ein Motorradfahrer auf der Landstraße zwischen Ostdorf und der B463 (Kühler Grund) schwer gestürzt.

Der 35-Jährige fuhr in einer Motorradgruppe von Ostdorf in Richtung Bundesstraße. In dem kurvenreichen Abschnitt vor der Einmündung der L 365 in die B 463 stürzte er mit seiner Harley aus bisher unbekannter Ursache in einer Rechtskurve und rutschte gegen einen Lastzug, der entgegenkam.

Der Lastzug erfasste den 35-Jährigen und verletzte ihn so schwer, dass der Notarzt nur noch seinen Tod feststellen konnte.

Die L 365 musste nach dem Unfall voll gesperrt werden. Zur Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft Hechingen die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. Die Polizei geht von einem Sachschaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro aus.

4. Fall


Ein Verkehrsteilnehmer ist am Mittwochnachmittag mit seinem PKW von der L 382 abgekommen; der Wagen kippte und blieb quer zur Fahrbahn auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde von Ersthelfern aus dem Fahrzeug geholt und Reanimations-Maßnahmen durchgeführt. Der Notarzt stellte bei seinem Eintreffen den Tod fest.

Bei dem 69-jährigen Mann waren Anzeichen eines natürlichen Todes erkennbar. Ob dieser vor oder durch das Ereignis ausgelöst wurde, ist noch unklar.

Nach derzeitigen Erkenntnissen ist der Mann um 14:10 Uhr mit seinem kleinen weißen Transporter (Opel Combo) von Adenbach in Richtung Odenbach gefahren. Von der Straße nach rechts abgekommen fuhr der Wagen einige Meter parallel zur Fahrbahn bis er an einer kleinen Böschung kippte und wieder auf die Straße umschwenkte. Feuerwehr, Notarzt und Rettungsdienst waren neben der Polizei vor
Ort. Die L 382 war bis 16 Uhr gesperrt. Derzeit ist es noch unklar, ob der 69-Jährige zum Beispiel einem entgegenkommenden Fahrzeug ausgewichen war oder aus gesundheitlichen Problemen nach rechts abkam.

Hinweise zu dem weißen Kleintransporter mit Bad Kreuznacher Kennzeichen bitte an die Polizei in Lauterecken unter Telefon-Nummer 06382 9110.
_______________________________________________________________________

Vier Kinder tot, weil ein Fahrer ins Handy schaut: Unfall-Video soll Warnung für alle sein


Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.