wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Tempolimit auf Autobahnen: Die Mehrheit will es

Tempolimit auf Autobahnen: Die Mehrheit will es

Wolfgang Stegers
29.08.2017, 11:21 Uhr
Beitrag von Wolfgang Stegers

Über die Hälfte der Autofahrer (52 Prozent) ist der Meinung, dass es in Deutschland ein generelles Tempolimit auf Autobahnen geben sollte. So das Ergebnis einer repräsentativen Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) im Juni 2017 vom Marktforschungsinstitut Ipsos bei 2.000 Personen über 18 Jahren durchgeführt wurde.

Nur eine geringe Minderheit (ein Prozent) hat zu der Frage keine Meinung. Ebenfalls 52 Prozent aller Befragten gaben an, dass mit einem Tempolimit die Zahl der Verkehrstoten gesenkt werden könnte. Im Jahr 2016 sind 393 Menschen auf deutschen Autobahnen ums Leben gekommen.

Unterschied bei Frauen und Männern

Die Ansichten von Männern und Frauen unterscheiden sich erheblich: Bei den Frauen befürworten zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) ein Tempolimit, bei den Männern sind lediglich 38 Prozent dafür. Auffällig sind auch die Unterschiede in den Altersgruppen: Während sich 67 Prozent der Autofahrerinnen und Autofahrer ab 55 Jahren für ein Tempolimit aussprechen und 32 Prozent diese Frage mit Nein beantworten, sind bei den 18- bis 34-Jährigen nur 38 Prozent dafür, 61 Prozent dagegen.

Eure Meinung ist gefragt

Von den Befürwortern eines Tempolimits sprachen sich die meisten (59 Prozent) für Tempo 130 als verbindliche Vorgabe aus.

Und was ist Eure Meinung? Ihr habt zwar an der Umfrage nicht teilgenommen, aber hier habt Ihr nun Gelegenheit, sie kund zu tun und zu begründen. Sind Autobahnen wirklich das Problem der Zahl der Verkehrstoten?

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was für ein Blödsinn, Tempolimit auf Autobahnen !
Als ob die vielen Tempo 30 Zonen und unsinnigen Verkehrskreisel auf dem Land noch nicht ausreichen würden.
Es gibt 2 bis 3 Spuren auf Autobahnen, die rechte Spur ist LKW und Schlaftablettenfahrern vorbehalten. Wer zügig fahren möchte soll dies auch machen, doch überwiegend sind oft unsinnige Geschwindigkeitsbegrenzungen, blödsinnige Verkehrsleitsysteme u.v.m. Hindernisse die nicht sein müssten. Der Bürger wird in Deutschland gegängelt wo es nur möglich ist. Tempo 130 ist was für Rollatorfahrer und sollte als Mindestgeschwindigkeit auf der rechten Spur eingeführt werden. Wer langsamer Fahren möchte, kann die Landstraße benutzen und dort vor sich hin trödeln..
  • 27.09.2017, 08:12 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir brauchen nur die Maut einführen und die Autobahn ist frei.
  • 25.09.2017, 05:03 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir brauchen nicht eine Höchst-, sondern eine Mindestgeschwindigkeit von 130 km/h auf allen Autobahnen. Alle Omas und Opas, Gutmenschen und Weicheier,die meinen, sie könnten wie die Schnecken mit 120km/h unsere Autobahnen verstopfen, riskieren ein Autobahn-Fahrverbot. Sollten sie auf Landstraßen dabei erwischt werden, sich an die Höchstgeschwindigkeit zu halten, riskieren sie ein lebenslanges Auto-Fahrverbot und müssen auf Elektro-Bikes umsteigen. Wo kommen wir denn hin, wenn hier das letzte Freiheits-Reservat des deutschen Autofahrers einfach abgeschafft werden soll? Noch bestimme ich selber, mit welcher Geschwindigkeit ich mich und andere zu Klump fahren will, und das soll auch so bleiben!
  • 31.08.2017, 13:27 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Fahren diese Leute auch mal mit dem Auto? Ich fahre kreuz und quer durch unser Land, ich komme nie über einen Durchschnitt von 100 Km in der Stunde. Was will man den damit erreichen? Wir haben doch auf Autobahnen die wenigsten Toten. Soll hier wieder durch korrupte Politik in Zusammenarbeit mit betrügerischen Autokonzernen durch Beschränkung der Bürger für mehr reine Luft gesorgt werden? Alle Kontainerschiffe und Kreuzfahrtdampfer verschmutzen die Luft um ein Vielfaches. Die Bilderberger lassen Grüßen, Beiträge rauf, neue Gebühren erfinden und erhöhen, Steuern und Abgaben immer weiter in die Höhe schrauben und durch Kapitalverbrecher an den Zentralbanken ganze Völker über Niedrigzinsen enteignen. So schafft man sich die Neue Sklavenwelt. Sollte das noch nicht Reichen um das Volk gefügig zu machen, werden sie zur Not einfach ausgewechselt. Das Völkerroulett hat ja schon begonnen. Es geht immer auf Kosten der Ärmsten und das 1 % wird immer Reicher.
  • 29.08.2017, 14:51 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.