wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Gerissene Oberleitung setzt Zug unter Strom - Pendler in Bahn gefangen

Gerissene Oberleitung setzt Zug unter Strom - Pendler in Bahn gefangen

News Team
25.09.2017, 09:10 Uhr
Beitrag von News Team

In Wien ereignete sich am Montag-Vormittag ein dramatischer Zwischenfall, als eine gerissene Oberleitung einen Zug unter 15.000 Volt setzte. Die Passagiere sind momentan noch in der unter Hochspannung stehenden Bahn gefangen.

Wie heute.at berichtet, ereignete sich der Zwischenfall gegen 6:45 Uhr in Sichtweite des Bahnhofs Wien-Liesing. Die 70 Insassen sind zwar nicht unmittelbar gefährdet, weil der Waggon als faradayscher Käfig funktioniert und so im Inneren kein Stromschlag droht. Momentan versuchen Rettungskräfte den Strom abzuschalten und die Leitung zu erden. Erst wenn das gelungen ist, können die Menschen den Zug sicher verlassen.


Der Zugbetrieb ist auf der betroffenen Strecke noch bis circa 11:00 Uhr stark eingeschränkt. Fahrgäste müssen mit Verspätungen bis 20 Minuten rechnen.
Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.