wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nebelwand aus dem Nichts und Glätte auf A70! Auto überschlägt sich - weitere ...

Nebelwand aus dem Nichts und Glätte auf A70! Auto überschlägt sich - weitere Crashs während Rettung

News Team
05.12.2017, 09:42 Uhr
Beitrag von News Team

Nebel mit geringer Sichtweite und Schneefall waren die widrigen Wetterbedingungen, mit denen die Autofahrer am Dienstagmorgen (05.12.2017) auf der A70 in Höhe Roßdorf am Berg (Lkr. Bamberg) zu kämpfen hatten.

Die Sichtverhältnisse änderten sich mit jedem Höhenmeter. War auf Höhe Scheßlitz noch kein Nebel, so herrschten nur drei Kilometer weiter und einige Höhenmeter höher plötzlich Sichtweiten von unter 50 Metern - samt rutschiger Fahrbahn. Infolgedessen ereigneten sich zwei Unfälle mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen und fünf verletzten Personen.

Transporter überschlägt sich

In Fahrtrichtung Bayreuth wollte ein Transporter die Autobahn an der Ausfahrt Roßdorf am Berg verlassen. Der Fahrer war jedoch nach Angaben der Einsatzkräfte vor Ort wohl zu schnell unterwegs und passte seine Fahrweise eben nicht den Wetterbedingungen an. Aufgrund dieser Tatsache geriet der Transporter ins Schleudern und überschlug sich. Dabei zog sich der Fahrer leichte Verletzungen zu. Zur Absicherung der Unfallstelle, die sich genau in der Ausfahrt befand, wurde die Feuerwehr alarmiert. Ein Verkehrssicherungsanhänger platzierte sich auf der rechten Spur und sperrte so nicht nur die Ausfahrt, sondern auch einen Fahrstreifen.

Seriencrash während Rettungsarbeiten


Während sich die Einsatzkräfte noch mit dem überschlagenen Fahrzeug in der Ausfahrt beschäftigten, krachte es erneut. Ein gelber Mercedes-Kleinbus, der mit neun Personen besetzt war, fuhr aus bislang ungeklärter Ursache der Fahrerin eines Skodas ins Heck, welcher infolge des Aufpralls in die Leitplanke geschleudert wurde. Diese gefährliche Situation bemerkte ein Audi-Fahrer augenscheinlich zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in den auf der linken Spur stehenden Skoda.

Aufgrund des zweifachen Unfallmechanismus war die Fahrerin eingeklemmt. Die sofort von der ersten zur zweiten Unfallstelle geeilten Floriansjünger mussten die Autofahrerin mit schwerem technischen Gerät befreien, bevor sie die Frau dem Rettungsdienst zur Erstversorgung übergeben konnten. Dieser brachte die Schwerverletzte zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der Audi-Fahrer, sowie zwei Insassen des Mercedes erlitten bei der Kollision leichte Verletzungen.

Die Einsatzkräfte appellieren insbesondere bei diesen widrigen Witterungsbedingungen an die Verkehrsteilnehmer die Fahrweise vor allem auch vorausschauend anzupassen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren