wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Furchtbarer Serien-Crash auf A9! Autofahrer wird in die Tiefe geschleudert

Furchtbarer Serien-Crash auf A9! Autofahrer wird in die Tiefe geschleudert

News Team
17.01.2018, 09:57 Uhr
Beitrag von News Team

Tragische Szenen spielten sich am späten Dienstagnachmittag (16.01.2018) auf der A9 auf der Talbrücke Trockau (Lkr. Bayreuth) ab. Alles begann mit einem eigentlich harmlos scheinenden Auffahrunfall. Ein Mercedes-Fahrer, der in Fahrtrichtung Berlin unterwegs war, krachte mit seinem Wagen gegen einen vorausfahrenden Lastwagen. Nach dem Zusammenstoß rollte der Mercedes auf der Autobahn aus. Der 33-Jährige stieg daraufhin aus seinem Wagen aus.

Ein folgenreicher Fehler, wie sich Sekunden später herausstellte. Denn die Schutzengel verließen den Mann. Ein nachfolgender Citroen-Fahrer erkannte die Situation und den Mercedes-Fahrer, der zu diesem Zeitpunkt auf der Autobahn stand, zu spät und hatte keine Chance mehr auszuweichen. Der Citroen erfasste den Mann mit hohem Tempo.

Der Fahrer des Citroen musste nach dem erneuten Crash mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden
Der Fahrer des Citroen musste nach dem erneuten Crash mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden



Der Aufprall war so heftig, dass der 33-Jährigeüber das Geländer der Talbrücke Trockau hinweg meterweit in die Tiefe geschleudert wurde und in seinen Tod stürzte.

Der Schrecken auf der A9 wollte kein Ende nehmen.

Denn ein weiterer Kombi-Fahrer erkannte die noch nicht abgesicherte Unfallstelle und kollidierte mit dem verunfallten Citroen, in dem der Fahrer noch saß, und dem Mercedes. Der Fahrer des Citroen musste nach dem erneuten Crash mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden, genauso wie der Fahrer des dritten Unfallwagens. Lediglich der Lkw-Fahrer blieb bei der Unfallserie unverletzt.

Wieder Probleme mit der Rettungsgasse


Zu allem Überfluss wurde auch wieder einmal die Anfahrt für die Rettungskräfte, die eigentlich den Verletzten so schnell wie nur möglich helfen wollten, zu einer wahren Geduldsprobe. "Anscheinend ist es immer noch nicht möglich, eine vernünftige Rettungsgasse zu bilden. Gerade mit unseren großen Fahrzeugen hatten wir massive Probleme dabei, zur Unfallstelle vorzukommen", sagt Roland Zahn, der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Pegnitz.

Der Citroen erfasste den Mann mit hohem Tempo.
Der Citroen erfasste den Mann mit hohem Tempo.

Ein Autofahrer, der sein Leben verlor und zwei Schwerverletzte. Diese traurige Bilanz mussten die Einsatzkräfte nach den drei Zusammenstößen auf der A9 am Dienstag ziehen. Die Autobahn blieb darauf aufgrund der Bergungsarbeiten noch für mehrere Stunden voll gesperrt, was aber wohl für alle Beteiligten eher nebensächlich war.

-------

Unfall-Video: Vier Kinder tot, weil ein Lkw-Fahrer ins Handy schaute



———————

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren