wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Auto kracht in Gefahrgutlaster! Lkw rutscht Hang hinab! A9 für Bergung gesperrt!

Auto kracht in Gefahrgutlaster! Lkw rutscht Hang hinab! A9 für Bergung gespe ...
News Team
19.01.2018, 09:50 Uhr
Beitrag von News Team

Wie gefährlich eine den Straßenverhältnissen unangepasste Geschwindigkeit sein kann, zeigte ein Verkehrsunfall, der sich am Freitagmorgen (19.01.2018) auf der A9, kurz hinter der Anschlussstelle Hilpoltstein (Lkr. Roth) in Fahrtrichtung Berlin ereignete. Glücklicherweise ging das Ganze glimpflich aus, denn der Zusammenprall mit einem Gefahrguttransporter, beladen mit 18 Tonnen Propangas, hätte auch anders enden können.

Ein Autofahrer war hier bei Schnee und Glätte zu schnell unterwegs. Beim geplanten Spurwechsel von Mitte auf Links zum Überholen passierte es dann, der Fahrzeugführer verlor die Kontrolle über seinen Wagen und geriet ins Schleudern. Unkontrolliert schnellte das Auto über die Fahrspuren und prallte dann gegen einen Gefahrguttransporter auf dem rechten Fahrstreifen.

Nach der Kollision kam der Gefahrguttransporter nicht nur von der Autobahn ab und rutschte einen Hang hinab, sondern kippte auch noch um. Allerdings hatten nicht nur die beiden Fahrer Glück im Unglück, weil sie nur leicht verletzt wurden, sondern das Unfallgeschehen endete allgemein glimpflich, denn der mit Flüssiggas gefüllte Gefahrguttank wurde nicht beschädigt. „Also das nicht mehr passiert ist, vor allem, dass kein größerer Personenschaden passiert ist, da kann man schon von Glück sprechen.“, erklärt Franz-Peter Lössel von der Feuerwehr Hilpoltstein.

Tank lädiert

Lediglich der Dieseltank des Lastwagens wurde bei der Kollision lädiert und Betriebsstoffe traten aus. Jedoch gelang es den Kameraden der Feuerwehr, diese zeitnah aufzufangen und zu binden, sodass sie nicht in einen sich in der Nähe befindlichen kleinen Bach gelangen konnten. Nach der Bergung kann es allerdings sein, dass sie noch verseuchtes Erdreich abtragen müssen. Zur Bergung des Gefahrguttransporters wurde ein Bergeunternehmen beauftragt. Jedoch wird sich diese wohl noch einige Zeit hinziehen, denn dieses rückt mit Kran und Bergefahrzeug an und benötigt einiges an Vorlaufzeit. Der Wagen wurde relativ zeitnah von der Unfallstelle abgeschleppt, um zumindest die linke Fahrspur wieder für den Verkehr freizugeben. Über den entstandenen Sachschaden ist bislang nichts bekannt. _______________________________

Soldat überrascht seine krebskranke Mutter

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren