wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Kia kracht in A3-Baustelle - Arbeiter stirbt - Rettungshubschrauber defekt

Kia kracht in A3-Baustelle - Arbeiter stirbt - Rettungshubschrauber defekt
News Team
22.01.2018, 11:33 Uhr
Beitrag von News Team

Tragisch endete am Sonntagmittag (21.01.2018) ein Verkehrsunfall auf der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg.

Am Ende der Baustellen zwischen den Anschlussstellen Geiselwind und Schlüsselfeld krachte ein 25-Jähriger Kia-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen in das Firmenfahrzeug eines Verkehrssicherungsdienstes.

Arbeiter starb auf der Autobahn


Dabei wurde ein 65-Jähriger Arbeiter ebenfalls erfasst, der sich zu der Zeit außerhalb seines Fahrzeugs befand. Der Mann erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Der KIA-Fahrer musst mit schwerem Gerät befreit werden.
Der KIA-Fahrer musst mit schwerem Gerät befreit werden.

Sowohl der Fahrer des Kleinwagens, wie auch seine 32-jährige Beifahrerin, wurden bei dem Aufprall auf den Mercedes schwer verletzt. Zudem musste die Feuerwehr den schwerverletzten Fahrzeuglenker mit schwerem Gerät aus seinem Auto befreien, bevor sie ihm dem Rettungsdienst übergeben konnten.

Rettungshubschrauber defekt


Beide Schwerverletzten wurden nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ursprünglich war angedacht die 32-Jährige mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus zu fliegen. Jedoch landete dieser aufgrund eines technischen Defekts unverzüglich wieder, nachdem er nur ein paar Meter vom Boden abgehoben hatte, weshalb ein Rettungswagen den Transport der Patientin übernahm.

Wie sich der Unfall genau ereignet hat, ist derzeit noch nicht geklärt und nun Gegenstand der Ermittlungen. Um den exakten Unfallhergang rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Würzburger Staatsanwaltschaft auch eine Sachverständige eingeschaltet.

Nachdem bislang keine unbeteiligten Unfallzeugen bekannt sind, erhofft sich der Sachbearbeiter der Verkehrspolizei nun auch Hinweise von Verkehrsteilnehmern, die das Unfallgeschehen eventuell beobachtet haben. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Telefonnummer 09302/910-0 zu melden.

--------

Vier Kinder tot, weil der Lkw-Fahrer ins Handy schaut


Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren