wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
McDonald´s Mitarbeiter enthüllt, welches Produkt sich Kunden nie bestellen s ...

McDonald´s Mitarbeiter enthüllt, welches Produkt sich Kunden nie bestellen sollten

News Team
05.05.2016, 15:04 Uhr
Beitrag von News Team

Ein McDonald´s-Mitarbeiter hat enthüllt, welches Produkt der Fastfood-Kette sich Kunden lieber nicht kaufen sollten. Das berichtete die englische Zeitung „The Sun“. Der Mitarbeiter beantwortete anonym Fragen von Nutzern des Portals Reddit. Dabei warnte er davor, sich den Chicken Burger zu bestellen.

Das Fleisch für den Burger werde zu Teilen aus dem Ausland bezogen. „Es ist schreckliches gefrorenes Huhn, das wir auftauen und im Dampf garen. Es ist ein bisschen gallertartig . "

Das Huhn erreiche die Filiale „vorgekocht, paniert und eingefroren aus Thailand“. Das restliche Fleisch der Palette hält der Mitarbeiter hingegen für "gut und frisch gegrillt".

McDonalds reagierte auf die Kritik aus dem eigenen Hause, die schnell die Runde machte. „In Großbritannien stammt die Mehrheit des Hühnerfleisches aus dem Vereinigten Königreich und Europa.“

Es werde zu 100 Prozent Hähnchenbrustfleisch verwendet. „Wegen des hohen Bedarfs werden geringere Mengen auch aus Brasilien und Thailand bezogen.“ Dabei verweist das Unternehmen auf „weltweit geltende, überall gleich hohe Standardbestimmungen für all unsere Lieferanten“.

Kritik übte der Mitarbeiter außerdem an jenen Produkten, die als gesund verkauft würden. Vegetarisches werde frittiert, in die Wraps komme tiefgefrorenes Hühnerfleisch und in den Salatdressings stecke „Müll“.

McDonalds ist schon desöfteren wegen seiner Produkte in die Kritik geraten. Als unlängst ein Foto mit pinkfarbiger Paste kursierte, die angeblich den Grundstoff für Chicken McNuggets darstelle, drehte der Fastfood-Reise ein Video in einer Fabrik, um die Herstellung zu zeigen.

Gerüchten, es befinde sich alles nur kein Hühnerfleisch in Chicken McNuggets, trat McDonalds entgegen: 45 Prozent seien Hühnerfleisch, der Rest Panade und Fett.

248 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist doch nicht alles schlecht !!!!!!!!!!!
  • 10.05.2016, 18:54 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie gut, daß ich da kein Kunde bin.
  • 07.05.2016, 19:00 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nur gut dass ich kein Hähnchen mag und sowieso den Burger King lieber habe aber ich möchte ehrlich nicht wissen was allgemein so in den Küchen auch ganz normaler Restaurants abgeht
  • 07.05.2016, 16:11 Uhr
  • 0
Es gibt absolute Superköche, die mit astreinen Zutaten arbeiten und ihren Laden in Schuss halten - und es gibt Retaurants, da ist schon der Griff an den Teller gesundheitsgefährdend, weil Hygienegrundlagen fehlen, d.h, dass die Küchenhilfen und Köche noch nicht mal die Grundtrennunge von rohem Fleisch (speziell aufgetautem Geflügel) und sevierfertigen Gerichten einhalten, einfach mit rohfleischkontaminierten Händen die servierfertigen Teller weiterreichen …
  • 11.09.2016, 12:06 Uhr
  • 0
Nun ich glaube in Dachen Hygiene achten diese Fast Food Ketten mehr darauf als so manche kleine Kneipe oder ? Ich möchte nicht wissen wie es da manchmal in den Küchen zugeht
  • 13.09.2016, 15:56 Uhr
  • 0
Falsch, die "Restaurants" sind "Inhabergeführt".

Dort gilt also der Spruch:
»Wie der Herr, so’s Gescherr«

Wer eine oder mehrere Rstaurants führen möchte muss eine hohe Kaution hinterlegen und durchläuft alle Stationen von der Putzhilfe bis zum Chef in einem Crashkurs. Einmal übernommen wird das oder werden die Restaurants nach deren eigenen Vorstellungen geführt, und wenn die Beschwerden nicht in abnorm großer Menge bei der Konzernführung eingehen, dann geht es da manchmall schon horrormäßig zu!

Nicht ohne Grund beginnen diese Läden inzwischen, von der schnellen Ausgabe auf Vorrat gefertigter Speisen auf die "vor-Augen-Zubereitung" nach Bestelleingang umzustellen …
  • 13.09.2016, 16:15 Uhr
  • 0
Nun im Endeffekt liegt die Verantwortung dann doch bei den Ketten auch wenn sie verpachtet sind die einzelnen Filialen soweit ich dies verstehe und die großen Ketten wie zum Beispiel McDonalds sind schon sehr auf ihren Ruf bedacht auch hinsichtlich der Hygiene und führen daher schon regelmäßig Kontrollen durch denn einen schlechten Leumund können sie gar nicht riskieren oder ?
  • 16.09.2016, 15:51 Uhr
  • 0
  • 16.09.2016, 17:49 Uhr
  • 0
nun man sollte auch gar nicht alles glauben was in den Medien verbreitet wird da dies immer eine einseitige Berichterstattung darstellt und nur deren Meinung wiedergibt. Klar gibt es Misstände aber die gibt es überall aber solche Sachen werden eben von den Medien aufgegriffen und möglichst reißerisch dargestellt denn die wollen ja Leser und Zuschauer
  • 18.09.2016, 15:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich würde ein derartiges "Restau(rations)rant" sowieso nie betreten. Selbst Schuld wer dort "Speisen" geht.
  • 07.05.2016, 09:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe in den vergangenen Jahren bei meinen beruflichen (und auch privaten) Fahrten das gesamte deutsche Autobahnnetz ausgiebig genutzt und hierbei im Schnitt ca. 95.000 Kilometer / Jahr zurückgelegt. Bei uns zuhause bevorzugen wir die traditionelle, sehr schmackhafte rheinische Küche. Unterwegs aber steuere ich regelmäßig Mc Donalds an. Hier ist alles gewohnt strukuriert, sauber, in aller Regel freundliches und kompetentes Personal und es sind schmackhafte Produkte in gleich bleibender guter Qualität Standart. Seit 1981 bewege ich mich bundesweit und muß oftmals außerhalb einkehren. Wer sich an frühere Jahre erinnert weiß, daß es überall "Imbiß-Geheimtipps" gab und wie oft wurden beliebte Standorte an Kollegen weitergegeben. Wem hier entsprechende Informationen nicht zugänglich waren, hat oft sein blaues Wunder erlebt - und zwar nicht nur gastronomisch. Ich spreche aus eigener Erfahrung und kann manche Kommentare auf dieser Seite überhaupt nicht nachvollziehen. Es ist allerdings bekannt, daß gerade die Gäste, die selbst nicht über die besten Kochkenntnisse verfügen und auch nicht die beliebtesten Gastgeber sind, am ehesten Kritik anbringen. Doch was schert es den Baum ... !!!
  • 07.05.2016, 06:44 Uhr
  • 2
Soweit alles richtig, aber ich meide seit Jahren speziell Mc Donalds. Der Hintergrund mag banal sein, für mich ist er das aber nicht. Wir waren mit unseren Töchtern (damals 8 und 10 Jahre) unterwegs und es musste zum "goldenen M" gehen. Zu dieser Zeit machten die gerade Riesenwerbung, dass Mülltrennung konsequent durchgezogen wurde. Man sah im "Restaurent" diese Dreiwegetrennung, Papier, Kundtdtoffe und Müll.
Eine Putzfee zog mit einem Wagen durch das Lokal, auf dem sie die Müllbeutel dieser Stationen sammelte und leere Beutel befestigte. Dabei wurden die gleichfarbigen Beutel ohne erkennbares System im Wagen aufeinander gestapelt, es ging in den Außenbereich und dort genauso weiter.

Neugierig geworden folgte ich ihr, um am Ende ihrer Entsorgungsrundreise zu erleben, dass die allesamt in EINEM Müllcontainer landeten.

Die Rückschlüsse aus diesem Verhalten waren für mich, der mit diesem Metier (Gastronomie) zu tun hatte, ganz klar:

»Wer bei der Müllentsorgung bewusst schummelt, hat mein Vertrauen verloren!«

Noch Fragen?
  • 11.09.2016, 12:24 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
habe hier einige Kommentare gelesen ( nicht alle ) geht wirklich niemand zu MC Donald ? ich ja ,war mit meinen Enkeln des öfteren da ,es war für die Kinder und mich immer ein wunderschöner Tag ,aber sie liebten auch mein Essen ,,, ja ja niemand geht zu MC aber alle wissen bescheid
  • 06.05.2016, 22:51 Uhr
  • 2
meine tochter und ich gehen nicht hin.ich war in meinem leben 2 mal dort.mir schmeckt der kram nicht.
  • 07.05.2016, 00:38 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
I(ch habe noch nie was von McDonald gegessen -überhaupt noch nie Fastfood. Habe ich was versäumt?
  • 06.05.2016, 14:16 Uhr
  • 4
Nein, du hast nichts versäumt. Besser ist immer frisch gekocht mit Lebensmitteln, dessen Herkunft man kennt.
  • 06.05.2016, 16:15 Uhr
  • 2
@ hallo Marianne ich würde sagen '' ja du hast etwas versäumt , wer noch nie da war und es nicht probiert hat ,kann halt nicht mitreden ,ich möchte auch im Alter noch viel neues erleben daher war Mc Donald für mich eine Erfahrung wert , und es war nicht die schlechteste
  • 07.05.2016, 11:23 Uhr
  • 0
Ich will ja auch nicht mitreden können, habe nur festgestellt, dass ich noch nie Fastfood gegessen habe. Daher kann ich auch nicht beurteilen, ob es schmeckt oder nicht.
  • 07.05.2016, 11:53 Uhr
  • 1
@Marianne , ich hatte ja auch nur gemeint , daß wir Alten ruhig mal etwas neues mit machen sollten, Erfahrung sammeln ,,,,, es ist richtig jeder sollte das essen was für ihn richtig ist
  • 07.05.2016, 23:27 Uhr
  • 0
Was heisst "wir Alten" Ich bin zwar alt, fühle mich aber nicht so. Und jetzt noch Erfahrungen sammeln - nee, dazu bin ich nun wieder zu alt
  • 08.05.2016, 15:13 Uhr
  • 0
,,,, das hast du schön gesagt ,ich probiere immer noch gerne etwas neues aus
  • 08.05.2016, 22:36 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich glaube nicht , dass man das alleine an MC festmachen sollte. Es gibt sicher Fastfood, das sehr viel weniger kontrolliert wird. Es IST eben Fastfood, das weiß man doch. Ob nun MC oder andere Ketten. Selbst in "guten" Restaurants bekommt man oft Müll aus der Dose / Tüte aufgetischt. Genau genommen, essen wir eh nur noch Müll. Selbst das "frische Gemüse" enthält kaum noch wertvolle Bestandteile. Naja, immerhin noch Mineralstoffe und Ballaststoffe.
  • 06.05.2016, 13:46 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein Sohn hat Jahrelang ihren Deppen gemacht nie Krank gewesen immer nur für McDonalds dagewesen, geschlafen , gearbeitet. Hat sich hochgearbeitet als Stellvertretender Geschäftsführer, von da, nach da und dann nach Weiden, da hat man ihn Fristlos gekündigt wegen Diebstahls, der ihn nicht nachgewiesen werden konnte, ihm würden eher die Hände abfaulen, bevor er jemals in die Kasse greifen würde. In Weiden scheint es so Sitte zu sein, mit drei Vorgängern vor ihn, hat man das gleiche gemacht. Erst Ausnutzen dann wegschmeißen wie eine kalte Kartoffel. Kein Geld bezahlt nichts, erst als er es einklagte, bekam er etwas Geld, das wahrlich gesagt nie und nimmer stimmen kann! Er hat von Arbeitsamt 20 € bekommen, am Tag, Ist das nicht schon Betrug von Amtes her, für 16 Jahre treue Arbeit ??? Musste selbst hier ewig darauf warten, bis das er sein Geld bekam, egal ob einer Verhungert würde!? Ämter sind stur und arrogant, ob wohl sie von uns bezahlt werden und nicht wir von ihnen !!! Die Deutschen werden Betrogen und Belogen und Flüchtlingen schmeißt man es nach. Probiert wird ja alles. McDonalds hatte garantiert einen Anwalt der dafür bezahlt wird, für den Staat in die Kasse zu Arbeiten. Deutsche werdet wach und jagt solche Leute zum Teufel, nicht einmal der wird sie aufnehmen weil sie schlechter sind wie er !!!
  • 06.05.2016, 13:16 Uhr
  • 3
Maß halten- beim Essen und beim lästern..
Und bitte nicht diese unnsääägliichee Fiüchtlingshetze!!
  • 06.05.2016, 22:04 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wir haben in Westeuropa inzwischen über 50 % Menschen die Adipositas haben. Woher kommt das wohl. Wie soll sich der Mensch mit seinen Genen innerhalb von 100 Jahren an den Fraß anpassen den sie sich ohne nachzudenken reinziehen. Geht halt nicht so schnell
  • 06.05.2016, 12:12 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.