wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Warnung! Schon eine grüne Tomate kann zu Vergiftungen führen

Warnung! Schon eine grüne Tomate kann zu Vergiftungen führen

News Team
06.05.2016, 09:55 Uhr
Beitrag von News Team

Der aid infodienst versteht sich als Deutschlands führender Informationsanbieter rund um Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung. Er teilt mit:

Saftig, prall, herrlich aromatisch - Tomaten schmecken in den Sommermonaten am besten. Von der Sonne verwöhnt entwickeln sie im reifen Zustand ihr volles Aroma. Ist bei der eigenen Ernte versehentlich eine noch unreife grüne Tomate dazwischen geraten, sollte sie erst einmal beiseitegelegt werden.

Die unreifen Früchte eignen sich nicht zum Verzehr, da sie giftiges Solanin enthalten.


Solanin ist eine natürliche Verbindung, die insbesondere in den grünen Pflanzenteilen wie Blättern und Stängel vorkommt. Der Pflanze dient sie zur natürlichen Abwehr von Schädlingen. Gleichzeitig hemmt sie das Wachstum von Bakterien und Schimmelpilzen.



Die Dosis macht das Gift - auch bei Solanin. Vergiftungserscheinungen treten ab einer Konzentration von 1 mg/kg Körpergewicht auf, die tödliche Dosis liegt zwischen 3 und 6 mg/kg Körpergewicht.

Insbesondere Kinder sind daher gefährdet. In unreifen Tomaten wurden zwischen 9 und 30 mg/100 g gemessen. Bei einem dreijährigen Mädchen mit 15 kg Körpergewicht können also theoretisch schon nach dem Verzehr einer kleinen unreifen Tomate Vergiftungserscheinungen auftreten.


Typische Symptome bei zu hoher Solaninaufnahme sind Kopf- und Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen sowie Kratzen und Brennen im Hals. In schlimmen Fällen kann es zu Störungen der Kreislauf- und Atemtätigkeit sowie Schädigungen des zentralen Nervensystems, also zu Krämpfen und Lähmungen, kommen. Unreife grüne Tomaten sollte man daher nicht essen - auch nicht daraus hergestellte Würzsoßen sowie grüne süß-sauer eingelegte Tomaten.

Weitere spannende Informationen - zum Beispiel, wie sich Tomaten am wohlsten fühlen, welche Tomatensorten das Sortiment bietet - finden Sie auf www.was-wir-essen.de in der Rubrik "Tipp der Saison". Dort gibt es auch weitere interessante Links zum Thema.

Dr. Claudia Müller, www.aid.de

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Verunsicherung der Verbraucher.

Das was da geschrieben ist, ist nur die halbe Wahrheit, denn Solanin ist wasserlöslich, somit geht ein großer Teil des Solanins beim Kochen ins Kochwasser über. Gieße dieses ab. Die so vorbereiteten Früchte enthalten nur noch einen Bruchteil des Gifts und können zu Marmelade oder Chutney verarbeitet werden.

Da bei dieser Zubereitung größere Mengen Zucker oder andere Früchte dazukommen, ist im fertigen Produkt nur eine geringe Giftkonzentration enthalten.

Schon richtig informieren oder es lassen.

Das Rezept hat noch niemand umgebracht!

Eingelegte grüne Tomaten

ZUTATEN
1,5 kg grüne Tomaten
Salz
100 g Ingwer
500 g Zucker
6 Schalotten
20 grüne Pfefferkörner
6 Nelken
4 Lorbeerblätter
0,5 l Weinessig

ZUBEREITUNG

1. Tomaten in 2 l Salzwasser 15-20 Min. sieden lassen, herausnehmen. Ingwerscheiben, Zucker, gepellte Schalotten, grüne Pfefferkörner, Nelken und Lorbeerblätter in 1/2 l Weinessig und 1/2 l Wasser aufkochen. Früchte und Gewürze in Gläser füllen, Sud darübergießen, verschließen.
  • 06.05.2016, 11:01 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.