wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Hepatits E in jeder fünften Wurst! Bei Schweinefleisch herrscht Infektionsge ...

Hepatits E in jeder fünften Wurst! Bei Schweinefleisch herrscht Infektionsgefahr!

News Team
11.05.2016, 10:04 Uhr
Beitrag von News Team

Leberwurst, Salami, Mettbrötchen: Nach Recherchen des SWR Wissenschaftsmagazins "odysso" können Rohwürste eine ernste Leberentzündung auslösen, an der immer mehr Menschen erkranken. Das Virus wird durch den Verzehr von Schweine- oder Wildfleisch übertragen.

Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch schlägt Alarm. Zu sehen in "odysso", am Donnerstag, 12. Mai, 22 Uhr im SWR Fernsehen.

Gefahr durch Rohwürste und Mett

Jede fünfte Wurst enthält Erbmaterial von Hepatitis-E-Viren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). Gut durcherhitzte Würste seien zwar keine Gefahr, Rohwürste und Mett dagegen schon, so das BfR. Hepatitis-E-Subtyp-3 (HEV-Subtyp-3) ist eine noch relativ unbekannte, meldepflichtige Viruserkrankung, die von Schweinen übertragen wird. Von 100 Schlachtkörpern sind etwa drei akut infiziert. Das Robert-Koch-Institut registriert einen starken Anstieg von Fällen in den letzten Jahren mit zuletzt über 1500 Erkrankungen im Jahr 2015. Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch fordert jetzt im SWR Wissenschaftsmagazin "odysso" entschiedene Gegenmaßnahmen vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Im schlimmsten Fall tödliches Leberversagen

Betroffen sind vor allem Risikogruppen wie Krebspatienten und Transplantierte. Für sie ist eine Hepatitis-E-Infektion alles andere als harmlos. Die Erkrankung kann im schlimmsten Fall zu tödlichem Leberversagen führen. Menschen mit intaktem Immunsystem bleiben entweder symptomfrei oder bemerken die Erkrankung nicht, weil die Symptome anderen leichten Erkrankungen zugeschrieben werden.

Hepatitis E - Hintergrundwissen

Hepatitis E ist hierzulande bislang nur wenigen bekannt und wenn, dann als Krankheit in der Dritten Welt. Weltweit sterben jährlich viele zehntausend Menschen an der Leberkrankheit. Für Schwangere ist die Tropenkrankheit besonders gefährlich. In Indien liegt die Sterberate bei dieser Gruppe sogar bei 20 Prozent. Schuld sind unzureichende Hygienestandards. Das Virus wird fäkal oder über Trinkwasser übertragen. In den Tropen kommen die hierzulande seltenen Subtypen 1 und 2 vor, in Europa hingegen ist vorwiegend der Subtyp 3 verbreitet. HEV-Subtyp-3 ist in nahezu jedem Schweinestall anzutreffen - auch in Deutschland. In manchen Ställen tragen bis zu 90 Prozent der Tiere Antikörper des Virus, haben sich also in ihrem kurzen Leben bereits infiziert. Da Schweine symptomfrei bleiben, wurde im Schweinestall bislang nicht geforscht.

Gar und ungefährlich: So gelingt das perfekte Wiener Schnitzel

Initialize ads

208 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
oh gott, wissen wir doofen überhaupt noch was wir essen dürfen? wieviel kilo muss man davon essen um krank zu werden? dann frag ich, würden genauso viele kilo tofu gesundheitlich verträglich sein. nein, ich kann es nicht mehr hören. 3mal im jahr esse ich ein mettbrötchen und das lass ich mir absolut schmecken.....mahlzeit
  • 16.05.2016, 12:08 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was können wir noch unbedenklich essen. Gibt es noch Lebensmittel, die nicht bedenklich oder manipoliert sind ????????????????????
  • 15.05.2016, 11:43 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Islam lässt Grüssen - Da man es nicht schafft Schweinefleisch zu verbieten -macht man es madig . Bald werden Hunde gefährlich sein ,da sie im Islam auch als unrein gelten .
  • 12.05.2016, 19:57 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Überhaupt kein Fleisch ist die beste Alternative - und man überlebt, das könnt Ihr mir glauben, und noch dazu in Gesundheit und Wohlergehen für Mensch, Tier und Natur!!! Na wenn das nicht wert ist, darüber nachzudenken und in die Tat umzusetzen.....
  • 12.05.2016, 14:59 Uhr
  • 1
Gar nichts zu essen ist noch toller!
  • 14.05.2016, 05:00 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist der Grund: Schwierige Absatzlage im Export

Seit Februar sind die Preise bei Rindfleisch deutlich gesunken. Die Gründe liegen vor allem im schwächelnden Exportmarkt.

Also Leute mit aller Macht weg vom Schweinefleisch, das reisen uns die Chinesen eh aus den Händen und da wird auch mehr verdient, und hin zum Rindfleisch.

Der Markt bricht in Europa ein.

Italien als wichtiges Exportland wird beispielsweise verstärkt mit Rindfleisch aus Polen beliefert.

Ebenso geht der Rindfleischkonsum in Ländern wie Italien, Spanien oder Frankreich zurück, was auch auf deren sinkende Haushaltseinkommen zurückzuführen ist. Zudem führt die schlechte Lage am Milchmarkt besonders in Deutschland und Holland zu vermehrten Schlachtungen und einem höheren Rindfleischangebot.

Aber die Nachfrage hält nicht mit, also dann mal eine Werbekampagne dieser Art. Es könnte ja klappen, und wenn ich die Kommentare hier so sehe wird diese Kampagne auch erfolgreich sein.
  • 12.05.2016, 11:13 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na, haben die Grünen wiedermal einmal eine neue Sau gefunden, die sich durchs Dorf treiben lässt und denen hilft ihren Vegiday durchzusetzen? Mal wieder dem Bürger was unterjubeln was er nicht will.
  • 12.05.2016, 01:10 Uhr
  • 3
Leberwurst? Ist eine Brühwust. Schon daran siehst du das hier wieder einmal maßlos übertrieben wird. Außerdem ist die Notiz wieder mal so geschrieben das viele sie nicht verstehen sie zu lesen und zu deuten. "Hepatitis-E-Subtyp-3 (HEV-Subtyp-3) ist eine noch relativ unbekannte, meldepflichtige Viruserkrankung". Heist. Sind Zucht und Mastbetriebe wirklich von diesem Virus befallen ist der Betrieb gesperrt und die Tiere werden zwangs getötet und in Abdeckereien zu Seife verarbeitet. Da sind mir weiter unten stehende Kommentare plausiebler. Das alles mit dem Vegiday und Spenden, der Rindfleischlobby an z.B. Foodwatch und andere Vereine zu verbinden, macht da schon Sinn, um sich gegen Verbraucher von Schweinefleisch einzuschießen.
  • 12.05.2016, 08:32 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nach 2 Dutzend Komm hab ichs aufgegeben.
Die Sorglosigkeit und "ach was" Einstellung einiger Zeitgenossen ist doch sehr bedenklich.
Mal von diesem Artikel abgesehen.Fakt ist, die Zunahme diverser Allergien und anderer Erkrankungen.
Diverse Gifte welche durch die Industrialisierung freigesetzt werden machen sich mittlerweile in der gesamten Umwelt bemerkbar. Mikroplastik , Glyphosat, Nitrat im Grundwasser. Multiresistente Keime in den Krankenhäusern durch Massentierhaltung etc, etc,etc.
Ich gönne es jedem 100 zu werden jedoch soll er mir zuerst beweisen das er nur 100 wurde weil er all das kontaminierte Zeug gegessen hat.

Der Welt geht es nur so, weil zu Viele diese Miregalundnachmirdiesintflut Einstellung haben.
  • 11.05.2016, 20:37 Uhr
  • 4
So tickt leider der Mensch ! Die Natur zeigt uns deshalb wer der Stärkere ist.
  • 12.05.2016, 12:01 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
esse schon mein lebtag,das sind bald 66 jahre,alles was hier verteufelt wird.alle paar jahre kommen solche berichte zum vorschein und verunsichern die bevölkerung.wir leben insgesamt mit jedem atemzug gefährlich,da kommt es auf das bischen eh nicht mehr an.
  • 11.05.2016, 19:20 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie bin ich froh, daß ich keine Wurst mag u. esse u. Mettbrötchen habe ich noch nie gemocht u. deswegen noch nie verspeist.
  • 11.05.2016, 18:24 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Frage ist doch: wer hat das Gutachten, bzw. diese Tests in Auftrag gegeben.
Weiter frage ich mich, welche Produkte sollen im Austausch installiert werden.
  • 11.05.2016, 16:52 Uhr
  • 4
Ich denke mal, die Frage kannst Du Dir sicher selbst beantworten.
  • 11.05.2016, 19:16 Uhr
  • 1
Nein das kann ich nicht, ehrlich.
  • 11.05.2016, 19:59 Uhr
  • 0
Da steckt die Frage "Wem nützt es ?" dahinter.
Wäre ich z.B. Rindfleisch- Lobby, würde ich mit einer Spende z.B. Foodwatch auf die Schweine scharfmachen.
Und: da ist bestimmt nichts de Fakto falsch berichtet, sondern nur wieder einmal falsch betont worden.
Und zum Schluß heisst es:
Wir haben doch darüber berichtet! Und es war doch Eure Entscheidung...
  • 11.05.2016, 22:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.