wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Milch infiziert! Bereits zwei Menschen an Hirnentzündung erkrankt

Milch infiziert! Bereits zwei Menschen an Hirnentzündung erkrankt

News Team
29.06.2016, 13:39 Uhr
Beitrag von News Team

Das Landratsamt Reutlingen warnt: Einige Milchprodukte des Ziegenhofs "Loretto" aus Zwiefalten in Baden-Württemberg sind mit dem FSME-Virus kontaminiert. Bereits zwei Menschen sind nach dem Verzehr von Ziegenrohmilchprodukten an einer Hirnentzündung erkrankt.

Laut Gesundheitsamt Reutlingen seien beide FSME-Fälle nicht auf Zeckenstiche zurückzuführen - Es besteht der dringende Verdacht, dass das Virus durch den Konsum der Ziegenrohmilch übertragen wurde. Die Milch stamme von FSME-infizierten Tieren.

Das Gesundheitsamt Reutlingen überprüfte vergangene Woche Proben der Milchprodukte, wodurch die Kontamination mit FSME-Viren bestätigt werden konnte.

Die infizierten Rohmilchprodukte wurden unter anderem auch auf einem Biberacher Wochenmarkt verkauft.

Achtung: Es wird dringend vom Verzehr abgeraten!

Nach dem ersten Verdacht nahm der Erzeuger die betroffenen Produkte umgehend aus dem Verkauf. Alle Ziegenrohmilchprodukte wurden umgehend zurückgerufen. Sollten Käufer noch im Besitz von Ziegenrohmilchprodukten von "Loretto" seien, wird vom Verzehr dringend abgeraten!

Fan werden Rückruf

Das Landesamt Biberach informiert:

Durch Zeckenstich infizierte Tiere können das FSME-Virus für einige Tage mit der Milch ausscheiden. Die Übertragung von FSME-Viren durch infizierte Milchtiere ist aber selten. In Baden-Württemberg, als FSME-Risikogebiet, ist es sehr viel wahrscheinlicher bei einem Zeckenstich mit dem FSME-Virus infiziert zu werden.


Wie gefährlich ist das FSME-Virus?

Etwa 60 Prozent der Infizierten bleiben ohne Beschwerden. Anfänglich zeigen sich grippeähnliche Symptome wie Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. Auch Schwindelgefühl und Erbrechen plagen die Erkrankten. Bei einem Teil der Infizierten kann es zur Entzündung der Hirnhäute, des Rückenmarks und des Gehirns kommen. Die Betroffenen leiden an Fieber, Ausfällen des Nervensystems und Erbrechen. In besonderen Fällen kann es zu Lähmungen und zum Koma führen. Die Erkrankung kann tödlich enden - Überlebende können bleibende Schäden davon tragen!

Wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nach dem Verzehr von Loretto-Rohmilch oder Loretto-Rohmilchkäse an Symptomen erkrankt sind, die auf eine FSME-Erkrankung hindeuten, wenden Sie sich dringend an ihren Hausarzt oder das Kreisgesundheitsamt Reutlingen. (Geschäftsteil Gesundheitsschutz, Tel.: 07121 - 48 04 399).

Sollte ich mich impfen lassen?
Susanne Glasmacher vom Robert-Koch-Institut rät in der Apothekenumschau zur Impfung! Besonders Menschen, die sich "im Süden Deutschlands viel in Wäldern, Parks oder an Wiesen aufhalten, sollten sich gegen den FSME-Virus impfen lassen.“


In diesen Landkreisen gilt hohes FSME-Risiko!

Bild:TUBS derivative work: Furfur derivative work: Furfur, FSME-Gebiete 2012-04 RKI, CC BY-SA 3.0

Geheimwaffe gegen Zecken - So vertreiben Sie die Blutsauger ohne Chemie

Initialize ads
Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Frühsommermeningoenzephalitis
  • 29.06.2016, 19:09 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schlimm. Kann das Wort "Ziege" schon nicht mehr hören, ohne automatisch an einen gewissen Präsidenten denken zu müssen.
  • 29.06.2016, 14:24 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.