wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Gesundheitsbehörde warnt: Homöphatische Zahnungs-Mittel lösen epileptische A ...

Gesundheitsbehörde warnt: Homöphatische Zahnungs-Mittel lösen epileptische Anfälle bei Babys aus

News Team
20.10.2016, 16:06 Uhr
Beitrag von News Team

Die US-amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel FDA rät davon ab, Babys homöophatische Zubereitungen als Zahungsfhilfe zu verabreichen. Das berichtet die Deutsche Apotheker-Zeitung (DAZ). Zu den Nebenwirkungen gehören Atembeschwerden und epilepptische Anfälle.

Ganz konkret sprach sich die FDA gegen die Zahnungstabletten „Hyland`s Baby Teething Tablets“, wie die DAZ weiter berichtet. Gleichzeitig werde insgesamt vor homöopathischen Tabletten und Gelen anderer Anbieter gewarnt.

Die FDA nennt diese Nebenwirkungen: Krämpfe, Atembeschwerden, Lethargie, Muskelschwäche, Verstopfung und krankhafte Unruhe.

Die größte Apothekenkette der USA, CVS , hat nach Angaben der DAZ die betroffenen Produkte für Zahnungsbeschwerden von Hyland's, Baby Orajel Naturals aber auch ihre eigenen Präparate bereits aus den Regalen genommen.
Möglicherweise stammen die Nebenwirkungen in „Hyland`s Baby Teething Tablets“ von dem Wirkstoff Belladonna, der Tollkirsche. Eine Tollkirschen-Vergiftung weist Symptome auf, wie sie die FDA mit dem Zahnungsmittel in Zusammenhang bringt.

Produktanalysen hätten ergeben, dass die Verteilung des Stoffs im Produkt nicht einwandfrei sei. Offenbar waren auch Überdosierungen für die krassen Nebenwirkungen verantwortlich, wie es weiter heißt.

Für das in Deutschland weit verbreitete Zahnungsmittel Osanit gibt die Apothekerzeitung Entwarnung. Die Globuli enthalten kein Belladonna. Sie seien unbedenklich.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.