wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kinderärzte warnen: Dieser schöne Weihnachtsbrauch kann Ihr Kind töten!

Kinderärzte warnen: Dieser schöne Weihnachtsbrauch kann Ihr Kind töten!

News Team
06.12.2016, 18:40 Uhr
Beitrag von News Team

Nüsseknacken gehört zur Weihnachtszeit. Nüsse können aber für Kleinkinder gefährlich werden, da sie leicht verschluckt werden bzw. in die Luftröhre gelangen können. Häufig kann der einsetzende Husten die Atemwege wieder befreien, aber manchmal gelangt ein Fremdkörper auch tiefer in die Atemwege oder verschließt sie sogar...

Das vorweihnachtliche Nüsseknacken kann für Kleinkinder gefährlich werden, da Nüsse bzw. bei Walnüssen ihre Bestandteile leicht verschluckt werden können bzw. in die Luftröhre gelangen können. Wenn das Kind zum Beispiel in Lachen oder Weinen ausbricht, kann der dadurch entstehende Luftstrom beim Einatmen die Nuss vom Mund in die Atemwege befördern. In vielen Fällen wird der Fremdkörper durch einen heftig einsetzenden Husten wieder herausgestoßen.

Kleine Gegenstände können aber auch tief in die Lunge oder die Bronchien gelangen. In den ersten Tagen kann das Kind beschwerdefrei sein, aber nach wenigen Tagen kommt es zu einem Husten. In jedem Fall sollte der Kinder- und Jugendarzt aufgesucht werden, um Schäden an der Lunge oder den Bronchien zu vermeiden.

Verlegt ein Fremdkörper die Atemwege, besteht Erstickungsgefahr und es müssen sofort Rettungsmaßnahmen eingeleitet werden:

Besteht bei Säuglingen der Verdacht auf Fremdkörperaspiration mit akuter Luftnot, sollten in Kopftieflage bis zu 5 feste Schläge zwischen die Schulterblätter erfolgen, um den Fremdkörper loszurütteln. Dann sollte maximal 5-mal von hinten der Brustkorb am unteren Brustbein zusammengepresst (Thoraxkompression) werden. Bleiben die Maßnahmen erfolglos, sollten die Schritte wiederholt werden, während auf den Notarzt gewartet wird.

Ist das Kind größer (ab 1 Jahr), sollten Eltern es mit dem Bauch auf dem Schoß legen, so dass der Kopf und die Arme herunterhängen, und mit der flachen Hand mehrfach kräftig zwischen die Schulterblätter schlagen, damit der Gegenstand wieder herausgespuckt wird. Weiter können Thoraxkompressionen helfen.

Bleibt ein verschluckter Gegenstand trotz Sofortmaßnahmen weiterhin stecken, muss sofort ein Rettungsdienst gerufen werden.

Besteht keine akute Luftnot, sollte das Kind sofort in die Kinderklinik (möglichst sitzend).

(Quelle: Kinderärzte im Netz)

9 hilfreiche Tipps: So schützen Sie sich vor einer Erkältung

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.