wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
"Im Tierversuch krebserregend" - Öko-Test warnt vor diesem beliebten Kinder- ...

"Im Tierversuch krebserregend" - Öko-Test warnt vor diesem beliebten Kinder-Spielzeug

News Team
22.01.2017, 14:29 Uhr
Beitrag von News Team

Wie das Verbraucher-Magazin Öko-Test im Jahrbuch Kleinkinder 2017 berichtet, wurden bei einer Untersuchung in den Crayola Minikids Fingerfarben mehrere bedenkliche Stoffe nachgewiesen.


Besonders bedenklich seien Nitrosamine, die im Tierversuch krebserregend wirkten. In Fingermalfarben könnten sich Nitrosamine bilden, wenn sowohl nitrosierbare Substanzen als auch Nitrosierungsmittel vorhanden sind. In den Crayola-Farben wird ein solches Nitrosierungsmittel eingesetzt. Der Konservierungsstoff Bronopol wurde in den Fraben gefunden, in denen auch ein erhöhter Wert an Nitrosaminen nachgewiesen wurde.

Außerdem gelte seit 2014 eine strengere EU-Norm, um Kinder besser vor gesundheitlichen Risiken zu schützen. Bei Fingermalfarben ist es seitdem nicht mehr erlaubt, in neu auf den Markt gebrachten Farben eine Gruppe von Parabenen als Konservierungsstoffe einzusetzen. Grund dafür ist deren erhöhtes allergene Potenzial (Butyl-, Propyl-, Isobutyl- und Isopropylparaben). In den untersuchten Proben der Crayola Minikids Fingerfarben wurden drei der oben erwähnten Parabene mit erhöhtem allergenem Potenzial nachgewiesen.

In der Beurteilung durch Öko-Test heißt es:


Wir werten auf "ungenügend" ab, denn Nitrosamine gelten in den nachgewiesenen Gehalten in der Kosmetikproduktion als technisch vermeidbar. Auf die Beurteilung "nicht verkehrsfähig" verzichten wir allerdings, da nicht zweifelsfrei festzustellen war, ob die Farben aufgrund ihres Herstellungsdatums unter die aktuellste Regelung für Nitrosamine fallen.

Gefährliche Produkte: Das sind die wichtigsten Rückrufe 2016

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.