wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Gefährliche Post: Wenn Sie diesen Brief erhalten, sollten Sie die Polizei ru ...

Gefährliche Post: Wenn Sie diesen Brief erhalten, sollten Sie die Polizei rufen!

News Team
08.04.2017, 10:52 Uhr
Beitrag von News Team

Mit der Veröffentlichung eines betrügerischen Anschreibens warnt die Polizei vor Straftätern. Die Betrüger versenden Briefe in größerem Umfang an Privathaushalte. Dem Anschein nach handelt es sich dabei um eine Mitteilung vom Bundeskriminalamt in dem vor Straftätern gewarnt wird.

Den Opfern wird darin vorgegaukelt ins Visier von Betrügern gekommen zu sein. Mit dem Schreiben wird auf eine Telefonnummer hingewiesen unter der Informationen erlangt werden können. Die angeschriebenen Personen sollen damit unter Druck gesetzt werden.

Die Polizei warnt davor sich mit der im Anschreiben angeführten Rufnummer in Verbindung zu setzen. Seien Sie misstrauisch!

Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis und übergeben Sie kein Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen!

Betrügerbrief
Betrügerbrief

9/11: FBI veröffentlicht noch nie gesehene Bilder!

<script type="text/javascript" src="//services.brid.tv/player/build/brid.min.js"></script> <div id="Brid_91643244" class="brid" itemprop="video" itemscope itemtype="http://schema.org/VideoObject"> </div> <script type="text/javascript"> $bp("Brid_91643244", {"id":"5745","width":"600","height":"390","video":"127775"}); </script>
Mehr zum Thema

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das „Bundeskriminalamt“ hat die Bürger noch nie per Brief „vor Straftätern gewarnt“, das allein ist schon ein Indiz, dass so was nicht ernst zu nehmen ist.
  • 09.04.2017, 11:18 Uhr
  • 4
Nur leider wachsen jeden Tag die Dummen nach und fallen auf diesen blöden Trick rein.
  • 09.04.2017, 12:31 Uhr
  • 2
... ja, das ist wohl wahr ...
  • 09.04.2017, 20:18 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zu dem Betrügerbrief: Wer lesen kann und die deutsche Rechtschreibung und Grammatik beherrscht, wird sofort erkennen, dass es keine Behördenmitteilung sein kann. Das "Werk" strotzt nur so von Fehlern!
  • 09.04.2017, 08:36 Uhr
  • 1
Die meisten können gar nicht mehr richtig Deutsch schreiben, von daher fällt auch der Dümmste rein ...
  • 09.04.2017, 09:31 Uhr
  • 4
Auf Orthografie und Grammatik würde ich heute bei Behördenschreiben nicht mehr bauen. Ich habe da so einige (echte) in meiner Sammlung, da rollt es mir die Zehennägel hoch.
  • 09.04.2017, 10:25 Uhr
  • 1
Langsam bin ich sogar schon mißtrauisch wenn ich eine "Warnung" vor der "Warnung" bekomme.
  • 09.04.2017, 10:47 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren