wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Beliebtes Salatöl mit krebserregender Chemikalie verseucht

Beliebtes Salatöl mit krebserregender Chemikalie verseucht

News Team
15.08.2017, 11:16 Uhr
Beitrag von News Team

Wegen einer Überhitzung des Presskopfes bei der Produktion konnten krebserregende PAK 4 in das beliebte Speise-Öl gelangen. Betroffene Kunden können die Flaschen auch ohne Kassenbon zurück bringen.

Um diese Produkt handelt es sich:

Leinöl kaltgepresst des Herstellers: Mühlviertler Ölmühle mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum: 11/2017; L: 30

Rückruf im Wortlaut


Geschätzte Kunden


Das Wohl unserer Kunden ist uns ein großes Anliegen und unser Anspruch ist es, qualitativ hochwertige Öle zu erzeugen. Aus diesem Grund haben wir eine Rückholaktion unseres kaltgepressten Leinöls mit oben genannter Chargennummer gestartet.

Auf Grund eines technischen Defektes bei unserer Schneckenpressanlage kam es zu einer kurzfristigen Überhitzung des Presskopfes, mit der Folge, daß der PAK 4 Benzo(a)pyren Wert des kaltgepressten Leinöls erhöht war.

Alle Kunden, die „kaltgepresstes Leinöl“ dieser Charge gekauft haben, werden gebeten, dieses zurückzugeben gegen entsprechenden Kostenersatz (auch ohne Kassabon).

Derzeit arbeiten wir mit Hochdruck an der Behebung des Schadens an unserer Pressanlage. Ab September 2017 sind wir wieder in der Lage, einwandfreies Leinöl in gewohnt hoher Qualität zu produzieren.

Wir bitten um Ihr Verständnis und Geduld bis September.

__________________________________________________________________________

Rettich Weisswurstsalat - Rezept, Zutaten, Kochanleitung


Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.