wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Welle von Todes-Ködern für Hunde: Teilt die Warnung, damit nicht noch mehr T ...

Welle von Todes-Ködern für Hunde: Teilt die Warnung, damit nicht noch mehr Tiere sterben

News Team
18.09.2017, 12:23 Uhr
Beitrag von News Team

In den letzten Tagen gab es gehäuft Meldungen von Giftködern - Bitte teilen.

14.09.2017, Sassenburg/Niedersachsen: Zwei Hunde mussten in den vergangenen Tagen in Dannenbüttel an einer Vergiftung sterben, das berichtet waz-online. Ein weiterer Hund konnte eine Tierärztin nach tagelanger Behandlung retten. Es ist Vorsicht im Gebiet rund um den Friedhof und Bevermühler Straße Richtung Bundesstraße 188 geboten.


15.09.2017, Binz/Mecklenburg-Vorpommern: Bei einem Spaziergang in Binz hat ein Hund im Wurzelbereich eines Baumes ein Brötchen gefunden. Das schreibt die Ostsee-Zeitung. Bevor die Hundehalterin reagieren konnte, hat das Tier es schon gefressen. Sehr schnell ging es dem Hund schlecht, sodass seine Besitzerin den Tiernotarzt aufsuchen musste. Der Tierarzt berichtet, dass das Brötchen mit einer giftigen Substanz versetzt wurde.


18.09.2017, Vilshofen an der Donau/Bayern: Am Samstagabend wurden die Polizei in Vilshofen über präparierte Wurstköder informiert, die mit Rasierklingen versetzt waren. Ein junges Paar war mit drei Hunden spazieren, als sie im Ortsteil Pleinting bei der Kirche einen Wurstköder gefressen haben. Die Besitzerin konnte das Verschlucken nicht mehr verhindern. Durch eine Not-OP konnten die Hunde gerettet werden. Die Polizei sicherte weitere ausgelegte Giftköder. Die Polizei ermittelt nun gegen die Tierhasser und bittet Zeugen, sich unter Tel. 08541/96130 zu melden.

11.09.2017, Geiselwind/Bayern: Die Polizei warnt vor Giftködern im Landkreis Kitzingen. Demnach wurde dort am Samstag bekannt, dass bereits im Zeitraum vom 29.08 - 02.09 in Geiselwind, Ortsbereich Füttersee, Giftköder mit Rattengift ausgelegt worden waren. Ein Mischlingshund, der einen Giftköder aufgenommen hatte, musste von einem Tierarzt eingeschläfert werden. Weiterhin soll auch eine Hauskatze bereits Vergiftungssymptome gezeigt haben.
Wer Beobachtungen gemacht hat, soll sich bitte an die Polizeiinspektion Kitzingen unter 09321/1410 melden.

13.09.2017, Anrath/Nordrhein-Westfalen: Die Facebook-Userin Melissa Krammer postet, dass sie einen Giftköder gefunden hat. Sie schreibt:

Achtung! Giftköder in Willich Anrath gefunden!
Es sind Plastikdeckel mit Thunfisch, Erde und Glas. Es ist auf dem Flöthweg passiert. Der Köder lag auf dem abgeernteten Maisfeld direkt beim Schäferhundverein in Anrath.
Bitte teilt es an alle weiter, bitte auch das Bild!!!

13.09.2017, Greimersburg/Rheinland-Pfalz: In der Nähe einer Schutzhütte in Greimersburg wurde ein Stück Wurst gefunden. Laut Angaben des Giftköderradars war es mit einem Metallgegenstand präpariert. Die Finderin konnte gerade noch verhindern, dass ihr Hund den Köder gefressen hat. Die Polizei ermittelt nun, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es noch andere präparierte Köder gibt. Die Polizei bittet um Vorsicht.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Chochem unter 02671/9840 entgegen.

Bitte teilt diesen Artikel, damit nicht noch mehr Tiere sterben und andere Hundebesitzer gewarnt werden.

________________________________________________________________

Zecken saugen Hund fast tot - es macht uns glücklich, wie er heute aussieht


Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt blöde Menschen
  • 18.09.2017, 13:18 Uhr
  • 1
"Blöd" reicht nicht aus. Das sind Verbrecher! In deren Leben ist gewaltig etwas schief gelaufen.
  • 20.09.2017, 16:38 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.