wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Schwere Stürme zu Weihnachten - diese 14 Städte und Landkreise sind betroffen

Schwere Stürme zu Weihnachten - diese 14 Städte und Landkreise sind betroffe ...
News Team
25.12.2017, 15:14 Uhr
Beitrag von News Team

WARNLAGEBERICHT für Deutschland ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Montag, 25.12.2017, 12:55 Uhr: Im Norden Windböen, im höheren Bergland und an den Küsten auch Sturmböen oder schwere Sturmböen.

Mögliche Gefahren bei schweren Sturmböen:

Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände.


Diese 14 Städte und Landkreise sind betroffen:

Insel Borkum
Kreis Aurich - Küste
Kreis Cuxhafen - Küste
Kreis Dithmarschen - Binnenland
Kreis Dithmarschen - Küste
Kreis Friesland - Küste
Kreis Harz - Bergland
Kreis Nordfriesland - Binnenland
Kreis Nordfriesland - Küste
Kreis Rendsburg-Eckernförde - Binnenland
Kreis Rendsburg-Eckernförde - Küste
Kreis Schleswig-Flensburg - Binnenland
Kreis Schleswig-Flensburg - Küste
Kreis Wittmund - Küste

Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:


WIND: Im Norden starke, teils auch stürmische Böen, an der See und im Bergland Sturmböen, exponiert dort schwere Sturmböen.

FROST: Im Süden verbreitet leichter Frost bis -5, lokal auch mäßiger Frost bis -9 Grad.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 26.12.2017, 11:00 Uhr:


Deutschland liegt in einer westlichen Strömung und der Einfluss milder, aber auch feuchter Luftmassen. Die Großwetterlage bleibt über die Feiertage hinweg bestehen.

Im Tagesverlauf muss vor allem im Norden mit Windböen (Bft 7, bis 60 km/h), an der See und im höheren Bergland auch mit Sturmböen (Bft 8/9, 60 bis 85 km/h) gerechnet werden. Auf dem Brocken treten auch schwere Sturmböen (Bft 10, bis 100 km/h) auf. In der zweiten Tageshälfte lässt der Wind allmählich etwas nach.

In der Nacht auf Dienstag gibt es an den Küsten noch Windböen (Bft 7, um 55 km/h) oder einzelne stürmische Böen (Bft 8, um 65 km/h). Ausgangs der Nacht frischt der Wind an der Nordsee aus südlichen Richtungen bis zur Sturmstärke auf (Bft 8 bis 9, 60 bis 85 km/h). Auch im Westen werden Windböen (Bft 7, bis 60 km/h), vereinzelt auch stürmische Böen Bft 8 (um 65 km/h) erwartet. Auf den Bergen gibt es zum Morgen stürmische Böen, exponiert auch Sturmböen (Bft 9, bis 85 km/h). Auf dem Brocken muss mit Orkanböen (Bft 11/12, 110 bis 130 km/h) gerechnet werden. Der Wind weht aus Süd bis Südwest. Im Süden tritt ausgangs der Nacht verbreitet leichter, lokal auch mäßiger Frost auf. Dabei kann es auch zu Glätte durch Reif oder Überfrieren kommen. Lokal muss in der Südosthälfte auch mit Nebel mit Sichtweiten unter 150 Meter gerechnet werden.

Am Dienstag überquert eine Kaltfront den Norden Deutschlands. Dabei kann es im Küstenumfeld einzelne kurze Gewitter geben. Die Kaltfront kommt im Tagesverlauf bis etwa zum Main voran. Auf ihrer Rückseite kann es in den Gipfellagen der Mittelgebirge etwas Schnee geben (Schneefallgrenze 600 bis 800 Meter), wobei sich allenfalls eine sehr dünne Schneedecke ausbildet. Der Wind in der Nordwesthälfte lässt im Tagesverlauf nach, er weht aber vor allem in der ersten Tageshälfte noch frisch mit verbreitet starken Böen Bft 7 (um 55 km/h), an der Küste und im Bergland auch mit stürmischen Böen oder Sturmböen (Bft 8 bis 9, 60 bis 85 km/h). In exponierten Gipfel- und Küstenlagen sind auch schwere Sturmböen oder orkanartige Böen denkbar (Bft 10 bis 11, 90 bis 110 km/h).
________________________________________________________________________

Branson versteckt sich in Keller vor Hurrikan - danach filmt er Erschreckendes

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren