wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Tiefe Trauer um jungen Kameraden - Feuerwehr muss eigenen Mann aus den Flamm ...

Tiefe Trauer um jungen Kameraden - Feuerwehr muss eigenen Mann aus den Flammen bergen

News Team
30.01.2018, 07:58 Uhr
Beitrag von News Team

Mit Atemschutz-Ausrüstung bergen Feuerwehrmänner einen schwer Verletzten aus einem brennenden Haus. Dabei erkennen sie, dass es einer der ihren ist. Der junge Kamerad (†20) kann geborgen, aber nicht gerettet werden.

Wie das Feuerwehrmagazin berichtet, wurde die FFW Altlußheim im Rhein-Neckar-Kreis am Samstagabend gegen 17.30 Uhr zu einem besonders tragischen Brandeinsatz gerufen. Als die Feuerwehrleute am “Gasthaus zum Hirsch” eintrafen, drang bereits dichter Rauch aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Eines der Zimmer stand lichterloh in Flammen. Schnell war klar:

Drinnen befindet sich noch ein Mensch.

Die Einsatzkräfte zögerten keinen Augenblick und stellten wenige Sekunden nach ihrem Eintreffen einen Angriffstrupp mit Atemschutz auf, der zur Menschenrettung in das Gebäude vordrang. Dort bargen die Helfer inmitten von Flammen einen bewusstlosen Mann. Sofort erkannten sie:

Der schwer Verletzte war einer ihrer Kameraden.

Zurück im Freien übergaben sie den 20-Jährigen dem Rettungsdienst, der ihn umgehend in ein nahe gelegenes Krankenhaus brachte.

Dort erlag der junge Feuerwehrmann kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen.

Auf Facebook trauern die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altlußheim


Auf Facebook drücken die Feuerwehrleute ihre Trauer aus
Auf Facebook drücken die Feuerwehrleute ihre Trauer aus
Stärkender Zuspruch von Partner-Wehren
Stärkender Zuspruch von Partner-Wehren

Der Einsatz beschäftigt die Kameraden immens.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen allesamt unter Schock. Spezialisten der Psychologischen Notfallseelsorge und des Einsatznachsorgeteams wurden herangezogen, um sie zu betreuen.

Gemeinsame Trauer der Feuerwehren


Auf Facebook drücken Freunde und Partner-Wehren ihr Mitgefühl aus:

"Tief bewegt und mit großer Bestürzung haben wir heute Morgen vom Tod eures Kameraden erfahren. Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gersdorf sprechen der Familie und allen Angehörigen unserer Partnerfeuerwehr Altlußheim ihr tiefstes Beileid aus. Wir sind in stillen Gedanken bei Euch!"

"Viel Kraft allen Verwandten, Freunden und Kollegen und vor allem auch den Feuerwehrkameraden beim Überwinden dieser schmerzvollen Erfahrung. Es sind Bilder und Eindrücke, die nicht so schnell vergessen werden können. Es ist gut zu wissen, dass wir für solche Situationen Notfallseelsorger haben, die Euch helfen, wenn ihr sie braucht. ..und ihr könnt sicher sein, dass viele Kameradinnen und Kameraden anderer Wehren mit ihren Gedanken bei Euch sind."

68804 Altlußheim auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

Nach dem Tod seiner Frau findet er einen Brief, der sein Leben auf den Kopf stellt

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren