wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Chemie-Unfall - 370 Kilo gefährliche Substanzen in den Rhein geflossen

Chemie-Unfall - 370 Kilo gefährliche Substanzen in den Rhein geflossen

News Team
17.02.2018, 15:22 Uhr
Beitrag von News Team

Bei BASF kam es anscheinend bereits am Freitag zu einem Unfall, bei dem gefährliche Chemikalien in Mengen von 370 Kilogramm in den Rhein flossen. Inzwischen wurde der Austritt gestoppt.

Wie Die Rheinlandpfalz berichtet, ereignete sich der Zwischenfall am gestrigen Freitag (16.02.2018) gegen 12.30 Uhr im Werksteil Nord in Ludwigshafen. Aus einer undichten Rohrleitung seien über das Kühlwassersystem rund 300 Kilogramm des Produkts N-Formylmorpholin und rund 70 Kilogramm Methanol in den Rhein gelangt.

N-Formylmorpholin gilt als schwach wassergefährdend. Methanol gilt als wassergefährdend.


Eine Konzernsprecherin teilte mit, dass die beiden Chemikalien als Lösungsmittel eingesetzt würden. Weil die Stoffe biologisch leicht abbaubar seien, bestünde keine Gefahr:

"Aufgrund der ausgetretenen Menge und der Verdünnung der Produkte im Rhein ist nicht von einer Gefährdung von Wasserorganismen auszugehen.“

Nekalstraße, 67063 Ludwigshafen am Rhein auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren