wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Lidl ruft in mehreren Bundesländern beliebte Salami zurück - Verletzungsgefa ...

Lidl ruft in mehreren Bundesländern beliebte Salami zurück - Verletzungsgefahr durch Fremdkörper

News Team
02.03.2018, 16:28 Uhr
Beitrag von News Team

Lebensmittelrückruf bei Lidl: In der „Eberswalder Original Schorfheider Knüppelsalami, 250g“ könnten sich rote Plastikfremdkörper befinden. Betroffen ist die Salami mit der Losnummer L10446 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 4. März 2018.

Die Ware wurde in Teilen von Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein bei Lidl verkauft.

"Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls verzehren", teilte der Hersteller, die EWG Eberswalder Wurst GmbH, mit.

Eberswalder Original Schorfheider Knüppelsalami, 250g
Eberswalder Original Schorfheider Knüppelsalami, 250g

Kaufpreis wird erstattet

Lidl Deutschland hat sofort reagiert und das Produkt aus dem Verkauf genommen. Es kann in allen Filialen des Discounters zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Produkte der EWG Eberswalder Wurst GmbH sowie Knüppelsalami anderer Hersteller sind von dem Rückruf nicht betroffen.

16225 Eberswalde auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema

8 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Salami ist doch sowieso eine Abfallwurst- wer frißt denn sowas- der Köter wohl? Doofkopp!
  • 03.03.2018, 18:32 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn die Wurst nur noch bis morgen haltbar ist, muß die Meldung aber schon ziemlich alt sein, da Salami ein viel längeres Mindesthaltbarkeitsdatum hat.
  • 03.03.2018, 11:15 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Rückrufe von Lebensmitteln - fast schon pausenlos.
Früher hieß es einmal: Made in Germany - als Hinweis auf beste Qualität.
Und heute muss das wohl geändert weden in "Maden & Co. in Germanischen Lebensmittel"
Das kommt davon, werte Hersteller, wenn man gnadenlos und voller Profitgier Personal abbaut und damit auch Sicherheiten. Weniger Personal spart, aber Rückrufe werden um ein vielfaches teurer, ganz abgesehen vom Ruf, der verschwindet.
Wer hat denn noch Mut in Läden einzukaufen, wo ein Rückruf nach dem anderen folgt ?
Es ist nicht der erste Rückruf von Lebensmitteln bei Lidl. Wann kommt Aldi wie in die Schlagzeilen ?
  • 03.03.2018, 07:33 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo ist die Qualitätssicherung? Warun fällt das erst auf, wenn die Ware im Verkauf ist?
  • 03.03.2018, 01:12 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hört denn diese Scheiße garnicht mehr auf das ist ja schon laufend.
  • 03.03.2018, 00:17 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
am besten sollten op-reste verkauft werden - das sind keine fremdkörper drin
  • 02.03.2018, 23:16 Uhr
Hundefutter wird besser kontrolliert- und Katzen würden Whisky saufen!!!!!
  • 03.03.2018, 18:33 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Fast jede Woche ist irgend was anderes in den Lebensmittel man bald nichts mehr kaufen.
  • 02.03.2018, 22:44 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren