wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Aldi-Rückruf - Behörde warnt vor verseuchtem Lebensmittel

Aldi-Rückruf - Behörde warnt vor verseuchtem Lebensmittel

News Team
10.07.2018, 14:08 Uhr
Beitrag von News Team

Fieber, Bauchkrämpfe und Durchfall drohen. Wie die Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette (AFSCA-FAVV) aus Belgien berichtet, ruft Aldi aktuell eine Charge von Scampi-Packungen zurück, in der Salmonellen gefunden wurden.

Dieses Produkt ist betroffen:

Betroffene Scampi mit Pesto und Knoblauch
Betroffene Scampi mit Pesto und Knoblauch

- Scampi mariniert mit grünem Pesto und Knoblauch in der Region Vaux-sur-Sûre verkauft
- MHD: vom 03/06/18 bis zum 15/07/18
- Losnummer: von BTG203V1812 bis BTG203V1848
- Verkaufszeitraum: vom 25/05/18 bis 07/07/18
______________________________________

Im Video: Salmonellen bei Aldi - Lieferanten starten großen Rückruf


______________________________________

8.6.2018: Achtung, Gesundheitsgefahr - Aldi Nord ruft mehrere Sorten Nudeln zurück


Aldi Nord ruft D‘ANTELLI Maispasta des Lieferanten „S. Trade“ öffentlich zurück. Betroffen sind die 500-Gramm-Packungen Spaghetti, Fusilli und Penne. "Bitte bringen Sie den Artikel in unsere Filialen zurück", erklärt der Discounter mit Sitz in Essen.

Spaghetti, Fusilli und Penne werden zurückgerufen
Spaghetti, Fusilli und Penne werden zurückgerufen

Der Artikel ist als „glutenfrei“ gekennzeichnet, bei Untersuchungen wurde aber festgestellt, dass relevante Mengen an Gluten enthalten sein können. Bei Menschen mit Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) kann der Verzehr zu teils heftigen, möglicherweise lang anhalten Magen- und Darmbeschwerden führen.
______________________________________

21.6.2018: Salmonellen-Alarm bei Aldi!


Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat über einen großen Rückruf von Eiern wegen Salmonellen informiert. Die Ware gelangte bei etlichen Disocuntern und Supermärkten in den Handel. Inzwischen hat Aldi den Rückruf ausgeweitet.

Es geht um dieses Produkt:

Eier der Eifrisch-Vermarktungs-GmbH und Co.KG in Lohne (Niedersachsen)


Verpackungseinheit: 6er/10er

Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum): 3. bis 7. Juli 2018

Chargennummer/Los-Kennzeichnung: 0-DE-0356331

Weitere Eier bei Aldi betroffen


Später wurde der Rückruf erweitert. Aldi Nord führt nun neben dem bisherigen Hersteller zwei weitere Lieferanten auf: die „Eierhof Hennes GmbH“ sowie die „Waden GmbH“.
Die nun insgesamt drei Unternehmen haben „Gut Bio Bio-Eier, 6 Stück“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 26. Juni 2018 (Waden GmbH), 27. Juni 2018 (Eierhof Hennes GmbH) sowie 5. bis 7. Juli 2018 (Eifrisch Vermarktung GmbH & Co. KG) an Aldi Nord geliefert.

Auch Aldi Süd dehnte den Rückruf aus: "Bitte bringen Sie das Produkt „10 Eier aus ökologischer Erzeugung“ mit der Printnummer 0-DE-0356331 und mit den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) 22.06.2018, 24.06.2018 und 05.07.2018 in unsere Filialen zurück", schreibt der Discounter.

Grund der Warnung: Salmonellen Enteritidis
Es wurden Salmonellen entdeckt
Es wurden Salmonellen entdeckt
Nicht verzehren!
Nicht verzehren!

In diesen Bundesländern gelangten die Eier in den Handel:


Baden-Württemberg

Bayern

Brandenburg

Hessen

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Schleswig-Holstein

Die Eier können krank machen
Die Eier können krank machen
Auch Real hatte das Produkt im Angebot
Auch Real hatte das Produkt im Angebot
Die Ware wird aus den Regalen genommen
Die Ware wird aus den Regalen genommen

___________________________________________________

4.6.2018: Salmonellen-Alarm bei Aldi Süd - Der Discounter ruft wegen Gesundheitsgefahr einen beliebten Riegel zurück.


Produkt: Power Eiweiß Riegel
Sorte: Himbeer-Geschmack
Mindesthaltbarkeitsdatum: 22. Mai 2019
Hersteller: Frankonia Schokoladenwerke GmbH

Aldi ruft diesen Snack wegen Salmonellen-Gefahr zurück
Aldi ruft diesen Snack wegen Salmonellen-Gefahr zurück

Aldi Süd warnt:

"Der Artikel sollte nicht mehr verzehrt werden."
________________________________________________________________

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer spricht denn von der Luft die wir täglich einatmen .Woher kommen denn die vielen Lungenerkrankungen die keiner vor 40 Jahren kannte .Aber jeder will im Urlaub fliegen ,Fabriken lassen Ihre gIftigen Abgase in die Luft ,wieviel Länder gibt es wo keine Filterungsanlage Pflicht für die großen Unternehmen gibt und dann spricht man plötzlich von den Klimawandel .Wo kommt das denn her ? Nur in Deutschland werden wir für alles verantwortlich gemacht ,was ist mit den anderen Ländern die sich nicht darum kümmern .Die Luft ist giftiger wie jedes Nahrungsmittel was wir zu uns nehmen ,aber das wird still geschwiegen !
  • 30.07.2018, 09:45 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
was für Gifte essen wir noch?
  • 30.07.2018, 00:06 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren