wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Tierhasser versteckt Cutter-Messer in Fleisch-Köder

Tierhasser versteckt Cutter-Messer in Fleisch-Köder

News Team
16.05.2016, 15:48 Uhr
Beitrag von News Team

Achtung, Hundebesitzer im Kreis Schleswig-Flensburg! In Maasholm verletzte sich ein Hund schwer, weil er einen Fleisch-Köder gefressen hatte, in dem ein Cutter-Messer versteckt gewesen war. Die Polizei bittet um Mithilfe, um den Tierhasser dingfest zu machen.

Wie der Schlei-Bote berichtet, fraß die sieben-jährige Cockerspanielhündin „Lana“ am Freitag in Maasholm beim „Galgenberg“ ein mit einem Cuttermesser präpariertes Stück Fleisch. Die Urlauberin berichtete wenig später einem Nachbarn, dass Lana apathisch unter einer Bank gelegen habe und plözlich begonnen habe Blut zu spucken.

„Wir trafen unsere Bekannte beim Spazieren gehen“, sagte Nachbar Sönke Uthe. „Sie sagte, ihr Hund hätte gerade etwas gefressen.“

Uthe brachte die Hundebesitzerin sofort zur Tierklinik in Steinbergkirche, wo „Lana“ mehrere Stunden notoperiert wurde. Ihr Magen und ihre Speiseröhre seien schwer verletzt worden. Auf einem Röntgenbild sei die abgebrochene Klinge deutlich zu sehen gewesen.

Die gute Nachricht ist zwar, dass Lana überleben wird, doch im Laufe des Samstagabend verschärfte sich die Lage, als sich eine Dame mit einer dramatischen Nachricht bei Uthe meldete:

Sie sagte, sie habe in Maasholm-Bad unter dem Rasenschnitt in der Schleimünder Straße eine Wurst mit Rasierklingen gefunden.

Die Frau habe gerade noch verhindern können, dass ihr Hund den präparierten Köder fraß. Zusammen mit Sönke Uthe brachte sie den Köder zur Polizei. Lanas“ Besitzerin gab außerdem an, einen etwa 70-jährigen Mann beobachtet zu haben, der etwas ins Gras legte, kurz bevor ihr Hund das Fleisch fraß. Ob ein Zusammenhang besteht, ist jedoch noch nicht klar. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 04642-9655901 zu melden.


Uthe hat nun an gefährdeten Plätzen entsprechende Warnhinweise aufgehängt. Aber auch Bürgermeister Kay-Uwe Andresen hat Angst:

Nicht nur um meine beiden Hunde, sondern um alle anderen auch. Hunde kann man vielleicht noch retten, aber die Wildtiere gehen elendig zugrunde. Es graut mir davor.
Jetzt Fan von Tierliebe werden

So rührend kümmert sich Tierschützerin Hope um verwaiste Wildtiere wie dieses Eichhörnchen-Baby

Initialize ads
Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
SAUEREI
  • 16.05.2016, 18:38 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.