wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Sexueller Missbrauch: Mann zog 13-Jährige ins Maisfeld

Sexueller Missbrauch: Mann zog 13-Jährige ins Maisfeld

News Team
18.08.2016, 17:30 Uhr
Beitrag von News Team

Am Mittwoch (17. August 2016) gegen 14.55 Uhr spazierte ein 13-jähriges Mädchen aus Kalkar mit ihrem Hund über die Rheinstraße in Richtung Hönnepel. Dann bog sie nach links in die Straße Taubensterz ab, an der sich links und rechts Maisfelder befinden. Nach einem Linksknick der Straße wurde sie von einem Mann angesprochen und nach dem Weg gefragt. Plötzlich fasste er sie am Oberkörper an und versuchte, sie in das angrenzende Maisfeld zu ziehen.

Das Mädchen schrie laut um Hilfe und schlug um sich. Daraufhin lies der Mann von ihr ab und lief durch das Maisfeld in Richtung Appeldorner Straße. Der Mann war ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 185 cm groß und hatte hellblonde kurze Haare. Er trug ein dunkelblaues T-Shirt, eine kurze Hose und sprach akzentfrei deutsch.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen an die Kripo Kalkar unter Telefon 02824/880.

Vom Streuner zum Beamten: Kater Felix herrscht über einen ganzen Bahnhof

Initialize ads

9 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und hier mal ein deutliches Beispiel, wie rechte Hetze unbesehen geglaubt und geteilt wird:
https://www.seniorbook.de/schwarzes-...0ab218b458e

Das hat der User aus Facebook, wo seit Tagen diese Falschmeldung auf dieser rechten "Satireseite" umläuft:

https://www.facebook.com/MehrAsyl/ph...e=3&theater

Das Foto ist mehrere Jahre alt und stammt von russischen Internetseiten.
  • 19.08.2016, 12:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie entsetzlich für das Kind !!! Hoffentlich finden sie den Typen ganz schnell !!!

Was mich hier aber doch leicht irritiert....

wo sind die *Besorgten* mit ihren Kommentaren !!! Bei einem Täter ohne Migrationshintergrund sind den *Besorgten die Opfer* pupsegal. Habe gestern noch gelesen, als es um den Jungen in Aleppo ging, wie schlimm die Gutmenschen doch sind und sich so wenig um die deutschen Kinder kümmern. Da sieht man mal wieder, dass es den Klappspaten hier nur um Hetze geht, und um sonst gar nichts !!!!
  • 19.08.2016, 06:29 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Furchtbar, hoffentlich fangen sie den bald, bevor er sich noch ein Opfer sucht
  • 18.08.2016, 20:42 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie schrecklich für das Kind! Es hat einen Schock fürs Leben und wird sich wohl kaum noch unbeschwert draußen aufhalten können!
  • 18.08.2016, 20:25 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich frage mich, wo die Besorgten sind. Normalerweise würden hier schon an die 20 Kommis, wenn der Typ 'ausländisch' ausgesehen hätte.
  • 18.08.2016, 17:45 Uhr
  • 7
daran siehst du ganz deutlich, dass es diesen "Besorgten" überhaupt nicht um die Opfer geht, sondern nur darum, kräftig gegen Flüchtlinge abhetzen zu können.

Bei einem deutschen Täter ist das ja alles nicht so schlimm und man kann zur Tagesordnung ünbergehen
  • 18.08.2016, 17:58 Uhr
  • 8
Wenn ein Täter blond ist, ist er hier nicht interessant und das Opfer ist ihnen doch sowieso egal!
  • 18.08.2016, 20:28 Uhr
  • 8
da kann man doch wieder gut erkennen, wie scheinheilig die Rassisten hier agieren
  • 18.08.2016, 20:39 Uhr
  • 8
Ich bin überzeugt, die durchsuchen jetzt gerade das gesamte Netz, ob bei den privaten Blogs der
Verschwörungstheoretiker irgendeine Vergewaltigung aufgeführt ist durch Flüchtlinge.

Sputniknews und Kopp geben gerade auch nicht viel her, aber vielleicht findet sich noch was bei den Ösis, z.B. bei Herrn Ortner, dem "Sarrazin Österreichs".

Ihr müsst denen schon Zeit lassen, denn so eine ausgiebige Recherche bei allen gängigen Fälschungsorganen dauert eben seine Zeit.

Auch wir sollten noch etwas zurückhaltend sein bis die Ermittlungen abgeschlossen sind.
  • 18.08.2016, 21:47 Uhr
  • 7
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.