wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Mann lag tot in Wohnung: Wer seine Giftschlangen sieht, soll sofort 110 wählen

News Team
02.09.2016, 10:17 Uhr
Beitrag von News Team

Ein Schlangenhalter ist tot in seiner Wohnung in Zweibrücken aufgefunden worden. Die Polizei schließt nicht aus, dass giftige Reptilien entkommen sind und nun die Gegend unsicher machen.


Als die Ermittler am Donnerstag zum Fundort der Leiche kamen, stand die Balkantür der Wohnung offen. Auch das Terrarium war geöffnet.

Es ist unklar, ob und, falls es so ist, wie viele Schlangen entkamen.

In der Wohnung wurden drei Jungtiere entdeckt. Es handelt sich um giftige Lanzenottern. Die Elterntiere könnten entwischt sein.

Lanzenottern können sehr unterschiedlich gefärbt sein, von Grün über Oliv bis Gelb. Die Lanzenotter ist nachtaktiv und kann sowohl am Boden als auch in Bäumen leben.

Die Polizei bittet darum

Wer eine solche Schlange sieht, sofort die 110 wählen!


Die Leiche des 58-Jährigen wird an diesem Freitag obduziert.

27 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jede private Haltung von Giftschlangen sollte verboten werden! Sie gehören in professionelle Schlangenfarmen, wo sie zur Giftgewinnung gehalten werden!
  • 02.09.2016, 12:06 Uhr
  • 2
danke...
  • 02.09.2016, 12:47 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist seine Frau abgehauen? Durch die Balkan Tür? meistens kommen eher dadurch Leute rein...
  • 02.09.2016, 11:47 Uhr
  • 0
Ich musste auch schmunzeln....
  • 02.09.2016, 11:53 Uhr
  • 1
Herrlich der Originalartikel beim FOCUS.
Unter anderem:
"Sie sind leicht reizbar und extrem giftig. Bei einem Angriff kann das Gift zu Amputationen und schweren Verstümmelungen kommen."
  • 02.09.2016, 11:58 Uhr
  • 0
Ach... mehrere Frauen? Polygamie?
  • 02.09.2016, 12:01 Uhr
  • 0
Nein, nein, du Schlehmil! Es geht doch um die Schlangen und deren Gift....
  • 02.09.2016, 12:02 Uhr
  • 0
Ja... seine Frauen eben...
  • 02.09.2016, 12:04 Uhr
  • 0
  • 02.09.2016, 12:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also ich hätte keine Chance mehr, die 110 anzurufen - Herzinfarkt.
  • 02.09.2016, 11:23 Uhr
  • 2
Bin nunmal ein Schißer und nicht zum Helden bestimmt.
  • 02.09.2016, 11:25 Uhr
  • 0
@ Gabriele, du bist nicht die Einzige... Mich braucht die Schlange nicht zu beißen... ich würde schon sofort tot, wenn ich sie gesehen hätte...
  • 02.09.2016, 11:29 Uhr
  • 1
Sabine, warum sollte man daran arbeiten. Ich arbeite nicht im Zoo, habe keine Intention, Schlangenbeschwörerin zu werden und finde es mal ganz davon abgesehen schlicht und einfach Tierquälerei, Schlangen in einem Terrarium zu halten.
  • 02.09.2016, 11:48 Uhr
  • 0
Die "Eva " hat doch auch schon mit der Schlange liebäugelt
  • 02.09.2016, 11:48 Uhr
  • 0
Ist mir sowieso ein Rätsel warum man Schlangen hält
  • 02.09.2016, 11:59 Uhr
  • 4
von mir kein mitleid für den verstorbenen ,dann schon ehr für die schlangen ,
  • 02.09.2016, 12:13 Uhr
  • 3
reni me, verboten ist es nicht, aber das ist für mich tierquälerei .
  • 02.09.2016, 12:19 Uhr
  • 1
Diese Leute möbeln wahrscheinlich ihr fehlendes Ego damit auf
  • 02.09.2016, 12:20 Uhr
  • 4
wolf, stimme dir zu .
  • 02.09.2016, 12:22 Uhr
  • 1
Hauptsache sie halten sich keine Wölfe
  • 02.09.2016, 12:29 Uhr
  • 0
@ Werner, es ist nicht vergleichbar... ein Wolf und eine Schlange...
  • 02.09.2016, 12:48 Uhr
  • 0
Der Wolf ist nur ein Bild, dahinter steht ein Mensch
  • 02.09.2016, 15:26 Uhr
  • 0
wolf ,ich habe auch nicht daran gezweifelt, bin ja auch keine rose. gute nacht
  • 02.09.2016, 22:36 Uhr
  • 0
aber ich bin echt !!
  • 02.09.2016, 23:33 Uhr
  • 2
Dito, Werner!
  • 03.09.2016, 00:04 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo sind die Tiere entwichen?
  • 02.09.2016, 11:20 Uhr
  • 1
Das weiss nur die Polizei .....
  • 02.09.2016, 12:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.