wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Vergewaltigung direkt neben einer Kirche - Polizei bittet um Hilfe

Vergewaltigung direkt neben einer Kirche - Polizei bittet um Hilfe

News Team
11.09.2016, 09:36 Uhr
Beitrag von News Team

Kropp (ots) - Die Kriminalpolizei Schleswig ermittelt wegen des Verdachts einer Vergewaltigung, die sich am Sonntagmorgen zwischen 01:45 und 02:15 Uhr in Kropp zugetragen haben soll.

Eine 30jährige Geschädigte besuchte die Veranstaltung "Mondscheinnacht", wo es im Bereich der Bühne an der Elchapotheke zu einer ersten Annährung durch den Tatverdächtigen kam. Gemeinsam begab man sich in die Nähe der Kirche.

Nach Angaben der Geschädigten ist es dort zu einem gewalttätigen Übergriff gekommen.

Der Tatverdächtige wird folgendermaßen beschrieben:

- ca. 30 - 40 Jahre alt
- ca. 160 - 170 cm groß
- dunkler Teint
- kurze, schwarze Locken
- kurzgehaltener, dunkler Vollbart
- gebrochene deutsche Sprache

Zeugen, die im Bereich zwischen der Elchapotheke und der Kirche auffällige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Schleswig unter der Telefonnummer: 04621-840 in Verbindung zu setzen.

Dieser Moslem hat eine klare Botschaft an die Welt

Initialize ads

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Tarek: Not in my name ! YES and YES ! Aber dann ist da so etwas wie Palette menschlicher Emotionen, positive und negative, sowie Träume, die man zu verwirklichen sucht. Die Formen, die dieses Streben annehmen kann sind so unterschiedlich wie Kulturen und Gebräuche, wie Wertsysteme innerhalb kleiner und grosser Weltanschauungen, wie Sehnsüchte und unerfüllte Hoffnungen. Man kann einer eifersüchtigen Seele ruhig sagen, sie solle nicht eifersüchtig sein, aber das ändert nichts. Es ändert sich erst, wenn ihr die Möglichkeit gegeben wird, ein Minimum dessen, was sie begehrt, auch zu erreichen. Tja, und das ist der Spielgrund der Mächtigen, die selbst nicht befreit sind von all dem, was in ihren eigenen *Kochtöpfen" eingebrannt ist, wie man es so schön sagt in Frankreich. Ja es wäre schön, wenn wir uns selbst richtig liebten (was ist das ?), um auch den Nächsten richtig lieben zu können. Wenn, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre.
Also, im Paradis gäbe es sicher Offenheit, Vertrauen, Respekt und Frieden für alle. Wenn wir das in uns selbst anstreben, ist es theoretisch erreichbar, praktisch auch, aber... Irgendwie erinnern wir uns dran, vage, und sehnen uns danach, aber nur die, die es irgend wann erlebten, glauben daran, dass es erreichbar ist und berechtigen sich dazu, es zu erschaffen, wie Privilegierte.
Glücklich sein. Tja, eines ist sicher, Wasser brauchen wir dafür alle. Mehr, immer mehr macht nicht glücklicher, aber weniger, immer weniger davon tötet und dass auch uns das passieren könnte, wissen wir jetzt. Sollte es ganz einfach Dankbarkeit sein, worum es eigentlich geht ? Dankbarkeit für die Luft, die Sonne, den Wind und das Wasser, die Chance dies auch noch mit anderen haben teilen zu können ? Tja, paradiesische Offenheit, Grosszügigkeit, doch wer teilt schon, was knapp ist ? Und wenn man es tut, wer ist dankbar ? Welcome to our world.
  • 11.09.2016, 14:04 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.