wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Minderjährige begrapscht und geküsst - Die Polizei jagt Sextäter und bittet  ...

Minderjährige begrapscht und geküsst - Die Polizei jagt Sextäter und bittet um Hilfe!

News Team
20.09.2016, 12:38 Uhr
Beitrag von News Team

Nach einer sexuellen Belästigung am Abend des 20. August 2016 (22:30 Uhr bis 22:40 Uhr) sucht die Polizei Münster einen unbekannten Täter mit Phantombild. Der Mann bedrängte eine 17-jährige Frau an der Warendorfer Straße, fasste sie mehrfach gegen ihren Willen an und küsste sie. Die Polizei bittet um Mithilfe, dass der Tatverdächtige geschnappt werden kann!

Die junge Münsteranerin fuhr zuvor mit der Westfalenbahn von Sprakel in Richtung Münster Hauptbahnhof. Sie hatte ein Fahrrad dabei und wollte vom Bahnhof nach Hause fahren. Der Unbekannte saß ebenfalls mit einem Fahrrad im Zug. Er sprach die 17-Jährige schon in der Bahn an. Als die Münsteranerin am Hauptbahnhof ausstieg und sich mit dem Fahrrad auf den Weg nach Hause machte, folgte der Täter ihr. Der Weg ging vom Bremer Platz, über den Sauerländer Weg, die Zumsandestraße bis zur Warendorfer Straße. Die 17-Jährige bekam es mit der Angst zu tun und beschleunigte ihr Rad.

Er fasste ihr an die Brust und küsste sie mehrfach

Kurz nach Überquerung des Kaiser-Wilhelm-Rings, holte der Täter sie ein und drängte sie ab. Um einen Sturz zu verhindern, stoppte die Frau. Sofort hielt der Unbekannte die 17-Jährige fest, fasste ihr an die Brust und küsste sie mehrfach.

Die Geschädigte konnte sich befreien und fuhr weiter, der Täter folgte ihr jedoch erneut bis zur Wohnanschrift. Dort gelang es der Frau sich in ihre Wohnung zu flüchten.

Das Phantombild:

Wer hat diesen Mann gesehen?

Der unbekannte Täter ist nach Angaben der Geschädigten etwa:

  • 1,75 Meter groß
  • circa 20 Jahre alt
  • kräftig
  • dunkles kurzes Haar - an den Seiten rasiert

Er sprach gebrochen Deutsch.

Der Unbekannte trug einen dunkelblauen Trainingsanzug mit weißen Nähten und hatte ein schwarzes Damenfahrrad dabei.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251/275-0 entgegen.

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wieder einer der unser Land "bereichert" mit seiner "Kultur" aber wir schaffen das ! Was waren das noch für Jahre 1960/70/ 80 und dann ging es steil nach oben die Zuwanderung aus fremden Kulturen die sich "niemals" in unserem Land integrieren können und wollen ! Armes DEUTSCHLAND wohin geht die Reise?
  • 20.09.2016, 15:26 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.