wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
91-Jährige als Opfer ausgewählt: Polizei warnt vor falschen Polizisten

91-Jährige als Opfer ausgewählt: Polizei warnt vor falschen Polizisten

News Team
30.09.2016, 12:27 Uhr
Beitrag von News Team

Am Donnerstagmorgen (29.9.) erhielt eine 91-jährige Frau aus Büderich einen Anruf von zwei Männern, die sich als Polizisten ausgaben. Sie erklärten der Seniorin, Einbrecher festgenommen zu haben. Bei diesen Verdächtigen habe man Notizen mit den Personalien der Frau aufgefunden. Die beiden Männer gaben nun vor, Schmuck und Bargeld der Seniorin in Verwahrung nehmen zu wollen, damit nichts passieren könne. Das Duo gab an, sich später wieder zu melden, was offensichtlich nicht geschah.

Der 91-Jährigen erschienen die Angaben der Anrufer nicht glaubwürdig. Daher informierte sie am Abend die Polizei. Hier stellte sich schnell heraus, dass keine Polizisten bei der Seniorin angerufen hatten, sondern offensichtlich Betrüger. Ein materieller Schaden ist in diesem Fall nicht entstanden. Die Polizei nimmt den Hinweis der Frau aus Büderich jedoch zum Anlass, vor dieser Betrugsmasche zu warnen.

Die Erfahrung der Polizei zeigt, dass Betrüger sehr einfallsreich sind, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Beispielsweise bewirken sie mit einem technischen Trick, dass im Telefondisplay die Notrufnummer 110 zu sehen ist und so der Eindruck vermittelt wird, die "echte" Polizei wäre am Apparat.

Wichtiger Hinweis: Wenn die Polizei Sie anruft, wird niemals die "110" im Display zu sehen sein.

So sollten Sie reagieren


Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen. Lassen Sie sich den Dienstausweis der anwesenden Polizistinnen und Polizisten zeigen. Ein echter Polizist wird Verständnis für Ihr Misstrauen haben.

Vermilbt und fast verendet: Hund Watkins hat sich aufgegeben – im letzten Moment wird er gefunden

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Falls die Geschichte stimmt: Gratulation an die 91 jährige Frau. Daran erkennt man, dass man auch mit 91 noch hell wach sein kann und die sich langweilende "jungen leute", die ihren Geist zu nichts anderem gebrauchen als schwache Menschen zu betrügen, in den Sack steckt
  • 30.09.2016, 17:05 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.