wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Jagd nach dem Chemnitz-Bomber! SEK stürmt weitere Wohnung

Jagd nach dem Chemnitz-Bomber! SEK stürmt weitere Wohnung

News Team
08.10.2016, 13:07 Uhr
Beitrag von News Team

Terror-Alarm in Chemnitz! Aller Informationen zur Jagd auf den mutmaßlichen Terroristen Jaber Al-Bakr (22).

+++Update 16:36 Uhr: Mutmaßliche Terror-Komplizen festgenommen+++


Auf der Suche nach dem Terrorverdächtigen hat das SEK eine weitere Wohnung in Chemnitz gestürmt. Ein Sprecher des LKA Sachsen gab bekannt, dass es einen Zugriff gegeben habe. Der Sprecher begründete den Zugriff damit, dass Sprengstoff im Spiel war. "Wir können es uns nicht leisten, hier zu taktieren." Derzeit werden mehrere Kontaktadressen des 22-Jährigen überprüft.


+++Update 12:30 Uhr: Terrorist nur knapp entkommen+++


Nach Informationen von Spiegel Online ist Al-Bakr am Samstagmorgen um 7:04 Uhr aus dem observierten Haus in der Straße Usti nad Labem 97 geflohen. Die Polizisten bereiteten zu diesem Zeitpunkt gerade den Einsatz vor und gaben einen Warnschuss ab. Am Freitag hatte der Verfassungsschutz die Behörden in Kenntnis gesetzt, dass der sich 22-Jährige im Internet über den Bau von Bomben informiert und entsprechende Materialien beschafft hatte.

Gegen den Mieter der Wohnung, der ebenfalls aus Syrien kommt, wird ebenfalls wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt.

+++ Update Sonntag, 10:06 Uhr: bundesweite Fahndung+++


Der mutmaßliche Terrorist Jaber Al-Bakr ist noch immer auf der Flucht. Auch am Sonntagmorgen fahndet die Polizei nach dem 22-jährigen Syrer – mittlerweile bundesweit. Der junge Mann, der laut "Focus Online" im vergangenen Jahr als Flüchtling eingereist sein soll, wird verdächtigt einen Sprengstoffanschlag auf einen deutschen Flughafen vorbereitet zu haben.

In der Wohnung des Verdächtigen fanden die Ermittler Hunderte Gramm des Sprengstoffs TATB. Laut "Bild" genug, um ein Flugzeug hochzujagen. Es wurden Erdlöcher für eine kontrollierte Sprengung gegraben.

TATP, derselbe Sprengstoff, den auch die Attentäter von Paris und Brüssel verwendeten, wird "Mutter des Teufels!" genannt. Er besteht aus einer Mischung aus Aceton und Wasserstoffperoxid und gilt als gefährlicher als TNT. Terror-Experte Elmar Theveßen sagte am Sonntagmorgen im "ZDF":

Man kann dabei selbst in die Luft fliegen, weil das Material sehr instabil ist. Wer so etwas bauen kann, der ist in der Regel durch eine Ausbildung gegangen – in Syrien möglicherweise. Der junge Mann, der diese Bombe gebaut hat, muss viel Ahnung haben.

Ob Al-Bakr derzeit Sprengstoff bei sich trägt, ist ungewiss. Doch Theveßen warnt:

Er ist auf der Flucht, er hat nichts mehr zu verlieren. Das macht ihn besonders gefährlich.

Mutmaßliche Kontaktpersonen festgenommen

Bereits am Samstagnachmittag nahm die Polizei drei verdächtige Syrer fest, die laut LKA "Kontaktpersonen oder Bekannte des Gesuchten" seien. Ihr Gepäck am Bahnhof, ein großer roter Koffer, wurde mit einem Roboter untersucht und stellte sich als ungefährlich heraus.

Zwei der Verdächtigen sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Gegen den Dritten besteht Verdacht auf Mittäterschaft, eine richterliche Haftprüfung läuft.

Auch in Berlin wurden an Bahnhöfen und Flughäfen die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt.


Personenbeschreibung:

  • Jaber Al-Bakr
  • Geboren am 10. Januar 1994 in Saasaa/Damaskus-Land/Syrien
  • Ist mit einem schwarzen Kapuzensweatshirt mit auffälligem Druck bekleidet



Hinweise zur Person nimmt das LKA Sachsen unter 0351/8554114 oder per Mail an lka@polizei.sachsen.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Oder Sie kontaktieren einfach den Polizeinotruf 110.

+++ Update Samstag, 8. Oktober 16:35 Uhr: Sprengstofffund! +++

In der vom Tatverdächtigen benützen Wohnung in Chemnitz wurde hochbrisanter Sprengstoff gefunden. Zur Sicherung sind laut Polizei weitere Evakuierungsmaßnahmen notwendig.

Wir müssen davon ausgehen, dass die Person gefährlich ist.

---------------------------------------------------------

Update: Auch der Hauptbahnhof in Chemnitz wurde gesperrt. Mittlerweile konnten zwei verdächtige Personen festgenommen werden.

Die Polizei Sachsen hat unter der Telefonnummer 0371/3872027 ein Bürgertelefon eingerichtet.

14:10 Uhr: Laut Informationen von Focus Online soll es sich bei dem gesuchten Verdächtigen um Jabir A. handeln. Das Nachrichtenportal bezieht sich auf Aussagen aus Sicherheitskreisen. Jabir A. stehe seit längerem unter Beobachtung des Bundesamtes für Verfassungsschutz in Köln. Er werde verdächtigt, einen Sprengstoff-Anschlag auf einen nicht genannten deutschen Flughafen geplant zu haben. A. soll im vergangenen Jahr offenbar als Flüchtling aus Syrien nach Deutschland gekommen sein. Die Informationen wurden von der Polizei noch nicht bestätigt.


Update 14:00 Uhr: Der Tatverdächtige konnte nicht gefasst werden. Die Polizei wird in Kürze mit einem Fahndungsbild und näheren Informationen zu der gesuchten Person an die Öffentlichkeit treten.

13:50 Uhr: Laut Landeskriminalamt Sachsen ist die "Lage unter Kontrolle". "Wir gehen davon aus, dass es keinen Grund zur Panik für Außenstehende gibt." Noch sei ein Ende des Einsatzes derzeit nicht absehbar.

13:40 Uhr: Laut Focus Online äußerte sich ein Sprecher des LKA Sachsen, dass es am gestrigen Abend "einen Hinweis vom Verfassungsschutz" gab, dass "es zu einer ernsthaften Gefährdung kommen könnte“.

Bei einer in der Umgebung zu hörenden Explosion handelte es sich um einen kontrollierten Zugriff der polizeilichen Einsatzkräfte

Update 13:20 Uhr: Nach Informationen des MDR sucht die Polizei das betroffene Gebiet nach tatverdächtigen Personen ab. Ein Polizeisprecher widersprach Gerüchten, nach denen ein bewaffneter Mann angeschossen worden sei.

Laut Polizei werde das Gebiet großräumig abgesperrt und evakuiert.

Die Polizei warnt die Anwohner davor, ihre Häuser zu verlassen!

Weitere Informationen folgen.


Achtung: Glassplitter im Essen schneiden Ihnen die Speiseröhre auf! Bundesweiter Rückruf!

Mehr zum Thema

93 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Seht euch doch mal das Fahndungsbild genau an: Sieht der Arme nicht nett und unschuldig aus ?
  • 10.10.2016, 08:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ach die sind doch alle soooo nett !!!
Seht sie euch doch an, die armen, wie sie sich hier aufführen. Ich erinnere nur mal kurz an Silvester in Hamburg u.s.w. wo sie unseren Frauen zwischen die Beine gegriffen haben und es lässt sich ja so schwer nachweisen wer es war. Wie schön ist doch Multikulti und die vielen Bahnhofsklatscher und Fähnchenwinker haben es immer noch nicht begriffen was Sache ist.
Bomben basteln oder Axtattacken in Zügen, die wollen doch nur aus Dankbarkeit mit uns spielen, habt doch verständniss dafür !
Wenn jetzt auch noch der Nachschub an Flüchtlingen versiegt, oh wie fürchterlich, dann lasst uns wenigstens Mali mit großzügigen Steuergeldern beschenken, denn unser Volk lebt ja angeblich im Überfluss. Wir sind doch ein reiches Land, auch wenn die Renten nicht reichen, weil die Menschen hier immer älter werden.
Das ist Zynismus pur.
  • 10.10.2016, 08:03 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na so was! Wer hätte DAS gedacht, dass bei den 1-1,5 Millionen unerkannten, unregistrierten, identitätsverweigernden oder -fälschenden 1wanderern Bombenbauer dabei sind?
Ich dachte es kommen nur Zahnärzte, Ingenieure und uns Bereichernde.
Vermutlich hat ein Teddybewurf eines Bahnhofsklatschers seine Radikalisierung bewirkt.
  • 09.10.2016, 18:36 Uhr
  • 3
Zahnärzte, die ohne Betäubung ziehen (Folter), Ingenieure als Sprengstoffexperten und uns Bereichernde – zumindest werden wir an Sorgenfalten reicher.
  • 09.10.2016, 19:56 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also wieder einer, der mit den Flüchtlingen eingereist sein soll, als ich zum Beginn des Flüchtlingsstroms hier davor warnte wurde ich fast gesteinigt ... in der Zwischenzeit beweist es sich immer wieder...
  • 09.10.2016, 16:07 Uhr
  • 6
Ist er wirklich Syrer? Wer weiss schon, wer wann mit welchem Pass angereist kam, wenn nichts geprüft wurde? Die Feststellung im Nachhinein, dass manche bis zu 5 Pässe besaßen, nützt heute nichts mehr. Es war der Hinweis, dass syrische Flüchtlinge Vorrang haben vor allen anderen, so beschafften sich Andere z.B. auch Libanesen, Pakistani etc. syrische Pässe. Ob nun echt oder gefälscht, an der Anwesenheit hier und an der Tatsache, dass gerade Terroristen mit solchen Pässen hier einreisten, ändert doch jetzt nichts mehr.
  • 09.10.2016, 16:44 Uhr
  • 5
Natürlich ändert sich nichts mehr, man hätte von Anfang an kontrollieren sollen...

ich wünsche Dir einen schönen Restsonntag ...
  • 09.10.2016, 16:50 Uhr
  • 1
Damit meinte ich, falls er mehrere Pässe evtl. auch noch unter anderem Namen besitzt, dann kann er überall untertauchen.
Ansonsten gibt es noch den Clan, der versteckt ihn gerne.
Gehört ja zur Familie
Rika Dir einen schönen Sonntag.
  • 09.10.2016, 17:08 Uhr
  • 2
Eben erst gelesen, auch Dir einen schönen Sonntagabend
  • 09.10.2016, 18:35 Uhr
  • 1
Das kenne ich auch: wenn man Bedenken geäußert hat, ist man oft unschön angegangen worden.
  • 09.10.2016, 19:50 Uhr
  • 4
  • 09.10.2016, 19:53 Uhr
  • 1
Es gibt eben nur zwei Lager, die Ideologen, die gerne wegsehen und die Armut leugnen
und die Realisten, die das sehen was passiert und so nicht mehr hinnehmbar ist, weil sie eben nicht wegschauen.
Dafür werden die Realisten übel angegangen. Wahrheit ist kein Märchen. Nur Märchen enden immer gut.
  • 09.10.2016, 19:54 Uhr
  • 1
Die Zeit der Märchen ist bei mir zwar lange her, aber ich meine mich zu erinnern, dass da einmal ein „böser Wolf“ war, der die Großmutter umgebracht hat, sich als dieselbe ausgebend weiter sein Unwesen treiben wollte. Einige von den Einwanderen geben ebenfalls was anderes vor, als das, was sie wirklich im Schilde führen. Das ist dann die Analogie von Märchen und Realität.
  • 09.10.2016, 20:14 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Früher ist man vielleicht ins Kino gegangen, um sich Action-Filme anzuschauen, heutzutage braucht man kein Kino mehr für Actionfilme, man geht einfach vor die Tür: da gibt es wilde Autorennen in der Stadt, da wird gebombt und geschossen – alles mit Migrationshintergrund. Vielleicht geht man demnächst ins Kino, um sich Liebesfilme anzuschauen und sich so von der Realität abzulenken.
  • 09.10.2016, 11:29 Uhr
  • 6
  • 09.10.2016, 15:31 Uhr
  • 2
Heute geht man nach draußen, um sich hier in diesem Land, in dieser Stadt - in diese neue Welt - zu integrieren.
  • 09.10.2016, 15:54 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Ein herzliches DANKE an Merkel & Co nach Berlin......!!!
Dieser junge Mensch (25 Jahre) ist ein Jahr in Deutschland, wird hier mit allem unterstützt und dann dieser menschenfeindliche Plan bzw. Besitz von Sprengstoff usw......wer soll so was noch verstehen ?
Wer bezahlt die ganzen Polizei-Einsätze usw........
  • 08.10.2016, 23:27 Uhr
  • 8
  • 09.10.2016, 15:32 Uhr
  • 1
Ist doch kein Problem! Täglich hören und lesen wir:
"Deutschland ist ein reiches Land" und bezahlt mit Spielgeld
  • 09.10.2016, 15:56 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Musels sehen für mich alle gleich aus, wen soll ich da melden ?
  • 08.10.2016, 18:48 Uhr
  • 5
Bin am 02.10, um 11 Uhr auf dem Bürgersteig von hinten, geschubst und überfallen worden
WEnn ich Anzeige erstatte, wird man sich nur wundern warum? Ausserdem wird sie wieder eingestellt. Zu wenig Personal für solchen Kleinkram
  • 09.10.2016, 15:58 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nach kurzer Vorwarnung "auf der Flucht erschießen..."

Mann o Mann, nun bin ich wieder ein rechter, oder ein linker oder ein ewig gestriger oder ein Nazi oder sonst was .... den "Gutmesnschen" fällt schon noch was ein , als was sie mich nun titulieren können... Nun wacht mal langsam auf ihr Träumer !!!!! Seht ihr nicht, was hier inzwischen abläuft ? das ist doch erst der Anfang... !
  • 08.10.2016, 14:57 Uhr
  • 14
unterstütze voll und ganz Deinen Vorschlag...man sollte nicht töten, aber bevor solche Typen unschuldige Menschen in den Tod schießen, sollte man dem vorkommen
  • 08.10.2016, 15:05 Uhr
  • 11
sehe ich inzwischen genau so.. früher war das bei mir etwas anders....
  • 08.10.2016, 15:06 Uhr
  • 8
Für diese Meinung habe ich in diesem Fall volles Verständnis....
  • 08.10.2016, 15:08 Uhr
  • 6
  • 08.10.2016, 15:08 Uhr
  • 5
Den Feinden Deutschlands konnte nichts Besseres passieren als die Nazis. Jetzt haben sie endlich ein zweisilbiges Wort, das sie gut behalten und auch aussprechen können, um damit alles wahllos beleidigen zu können ,was nicht ihren eigenen Stallgeruch hat.
  • 08.10.2016, 18:51 Uhr
  • 7
Exakt Kurt!!!

Sie würden vermutlich an der Sinnlosigkeit ihres Lebens vollkommen verzweifeln.
  • 08.10.2016, 19:07 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
scrollt mal hoch, eben hat die Polizei ein Bild eingesetzt!! Wer in dieser Gegend wohnt, vielleicht sieht man diesen Typen heute noch
  • 08.10.2016, 14:56 Uhr
  • 4
Habe es gesehen...
  • 08.10.2016, 14:58 Uhr
  • 3
  • 08.10.2016, 14:58 Uhr
  • 2
Doris, das überlege man sich einmal 22 Jahre alt....
  • 08.10.2016, 15:00 Uhr
  • 3
Das ist das Alter in dem man die Jungen Männer immer noch gut beeinflussen kann und die tuns dann auch....
  • 08.10.2016, 15:02 Uhr
  • 2
Ich möchte nicht wissen Rika, wieviele dieser Gewaltbereiten hier in Deutschland sind?! Ich erinnere mich an letztes Jahr, als der Flüchtlingsstrom einsetzte und viele junge Männer ihre Kapuzen überzogen, wenn eine Kamera in der Nähe war.
Damals hatte ich zu meinem Manmn noch gesagt: die haben wohl Dreck am Stecken...und es bewahrheitet sich wohl
  • 08.10.2016, 15:02 Uhr
  • 6
Uwe...Du fällst mir auf mit Deinem:
der Westen hat alles kaputtgemacht und weiter unten..die Stasi hätte die schon längst erwischt.
Ich habe den Eindruck, daß Du die DDR noch voll im Kopf hast, kann das sein?!"
  • 08.10.2016, 15:03 Uhr
  • 2
Doris, manche Menschen kommen davon nicht los, sie schaffen es nicht... warum ?? es wird Gründe haben....
  • 08.10.2016, 15:05 Uhr
  • 2
Man faßt es nicht Rika.....da ich eine ganz andere Einstelllung habe.ich weiß sehr viel (alles) über die ehemalige DDR und wie das Leben dort war.
Ich kann nur sagen: Nein, Danke
  • 08.10.2016, 15:07 Uhr
  • 2
Doris, ich kann mir nicht vorstellen, daß Menschen die von den Erinnerungen nicht los kommen, die DDR wirklich zurück wollen, meistens hat das ganz andere Gründe... aber ich möchte jetzt nicht vom Thema abkommen... es ist zu wichtig !!!!!
  • 08.10.2016, 15:10 Uhr
  • 1
Ja Doris, da hatte ich eine gute Zeit eine Arbeit.
Entsprechendes Einkommen .Und vieles mehr....
Und sowas vergiesst man nicht diese Erinnerungen kommen immer wieder.Und keiner sagt , ich habe die Vergangenheit vergessen. Du musst das aber nicht verstehen
ich weiss nicht ob du da mitreden kannst--ich will dich nicht beleidigen...---Ja Rika, ich möchte wieder in dieser Zeit zurück,wenn alles beim alten sein wird..
  • 08.10.2016, 15:13 Uhr
  • 1
Es sind nur wenige...denn wir kennen auch Freunde, Bekannte in Dresden die niemals solch eine Äuerßung gemacht haben, wie hier dieser Uwe....Endlich konnten sie reisen wohin wie wollten.Man bekommt sogar Hefe, wenn man mal ne Pizza in den Ofen schieben will und und und....war doch alles verarmt, wenn ich nur an die Häuser denke.
Und Menschen, die von: DDR war besser, lieber Mauer hoch:
denen raten ich, geht nach China..dort gibt es noch ne Mauer
Aber lamentiert nicht wenn ihr wieder so lebt wie in der ehemaligen.
Ich habe außerdem hier zu Hause ein Stück:
Mauer aus Berlin...bekommen von unseren Dresdnern
  • 08.10.2016, 15:14 Uhr
  • 5
Uwe.. es ist Deine Meinung und ich respektiere sie....
  • 08.10.2016, 15:14 Uhr
  • 3
Doris, bitte.. es geht hier um ein anderes sehr wichtiges Thema... sollten wir dieses hier nicht lassen ???
  • 08.10.2016, 15:15 Uhr
  • 4
Uwe: es ist Deine Erinnerung, sei Dir unbenommen. Aber man blickt nicht zurück, sondern in die Zukunft...und es war über all die Jahrzehnte gut gewesen.....Ich mag aber jetzt nicht mehr über dieses Ost-West diskutieren....ich kenne alles der ehemaligen, glaube mir
  • 08.10.2016, 15:15 Uhr
  • 3
Hatte ich ja am Anfang geschrieben Rika....alles klar....siehe mein Kommentar
  • 08.10.2016, 15:16 Uhr
  • 2
ich weis... alles ist gut
  • 08.10.2016, 15:16 Uhr
  • 2
Danke Rika, so sehe ich es auch das es meine Meinung ist.
Ich respektiere auch anderen ihre Meinung.
Für mein Teil war ich zufrieden.Doris nicht böse sein ich sehe es so...
  • 08.10.2016, 15:22 Uhr
  • 3
Uwe, warum sollte ich böse sein?! Ich akzeptiere andere Meinungen, ganz klar.
Man sollte aber doch in die Zukunft schauen und nicht zu oft darüber nachdenke: früher war alles besser, weil es eben nicht besser war.So ist das eben.....alles klar und ein schöne WE für Dich
Ich bin ein Mensch, der voller Optimismus ist.....
  • 08.10.2016, 15:26 Uhr
  • 2
Schön Doris,jeder sieht es mit seinen Augen, ich habe viel gesehen von Hamburg bis Casablanka,von der Bretange bis
Catania nd viele mehr.Aber gefallen tut es mir hier in Mecklenburg ambesten. In die Zukunft schaue ich schon
aber wenn du mit ehemaligen Kollegen zusammen sietzt,dann sind die Erinnerungen immer wieder da sie werden niemals vegessen werden.
So nun beenden wir das Thema DDR.
Ich werde jetzt mit meinen besten Freund ,meinen Bossi gassi gehen .Dir alles gute zum Wochenende..
  • 08.10.2016, 15:37 Uhr
  • 2
In meiner Kindheit hat auch die Hälfte der Bevölkerung den Nazis nachgetrauert : Das hätte es bei Hitler nicht gegeben z.B.
  • 08.10.2016, 18:53 Uhr
  • 1
Uwe, wenn Du nicht vorwärts schauen willst, nur rückwärts, das kann nicht gutgehen. Respektiere den Menschen um Dich und das Leben, so wie es ist und Du wirst zufriedener!
Meine Eltern haben die NS-Zeit überlebt. Unsere Familien nicht. Die Hälfte meiner Freunde hat Deutschland verlassen, weil sie den jetzt noch krasser aufkommenden Antisemitismus nicht mehr ertragen konnten.
Was räts Du mir, wie soll ich mich verhalten?
Ich blicken nicht zurück, ich muss vorwärts gehen.
Ich habe viel verloren, aber noch nicht alles. Ich nehme mir das Recht auf Leben, Würde und Respekt. Mein Respekt gilt allen Menschen gegenüber, mit denen ich zu tun habe. Die, die mich aufgrund meiner Religionszugehörigkeit ablehnen, brauche ich nicht. So ist das Leben erträglich.
Vergangeheit ist vergangen - Gegenwart ist jetzt und Morgen ist ein neuer Tag
  • 09.10.2016, 16:13 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.