wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
17 Männer machen Jagd auf zwei Frauen und begrapschen sie - Hauptverdächtige ...

17 Männer machen Jagd auf zwei Frauen und begrapschen sie - Hauptverdächtige wieder auf freiem Fuß

News Team
28.10.2016, 09:04 Uhr
Beitrag von News Team

Zwei junge Frauen im Alter von 21 und 29 Jahren meldeten am Montag, 24.10.2016, gegen 19.30 Uhr der Polizei, dass sie soeben am Stühlinger Kirchplatz unweit des Freiburger Hauptbahnhofs von einer Personengruppe, die sie als Schwarzafrikaner beschrieben, belästigt wurden. Es soll sich um insgesamt 17 Männer gehandelt haben. Neben sexuellen Beleidigungen sei es zum Anfassen der Frauen in unterschiedlicher Form gekommen - etwa sollen die Männer sie an Bauch, Brust und im Genitalbereich berührt haben.

Die beiden seien dann zur nah gelegenen Dienststelle der Bundespolizei geflüchtet. Im Rahmen der unmittelbar durchgeführten Kontrollaktion durch hinzugezogene Polizeistreifen mit Unterstützung der Bundespolizei konnten die drei Hauptverdächtigen festgenommen werden. Hierbei handelt es sich um drei polizeilich bekannte gambische Staatsangehörige im Alter von 18, 19 und 20 Jahren.

Laut „Funke Mediengruppe“ sind die drei Hauptverdächtigen mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Bei ihnen handelt es sich offenbar um Asylbewerber, die zwischen November 2015 und Februar 2016 nach Deutschland eingereist seien. Zwei von ihnen wurden bereits abgelehnt, beim dritten Mann läuft das Asylverfahren noch.

Zudem berichteten die Frauen von einem Radfahrer, der sich einmischte, wodurch sie flüchten konnten. Dieser junge Mann oder sowie weitere Zeugen, die die Tat wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter Tel: 0761-8825777 in Verbindung zu setzen.

Die jüngsten Vorfälle im Breisgau erinnern frappierend an das Geschehen in der Silvesternacht in Köln. Dazu wurde im nordrhein-westfälischen Landtag ein Untersuchungsausschuss eingesetzt.

Stichwunden und Krätze – Besitzer lässt seinen Hund beim Tierarzt zurück

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.