wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Sex-Attacke nach U-Bahnfahrt: Fall nimmt dank Facebook glückliche Wendung

Sex-Attacke nach U-Bahnfahrt: Fall nimmt dank Facebook glückliche Wendung

News Team
15.12.2016, 07:30 Uhr
Beitrag von News Team

An der Bäuminghausstraße in Essen überfiel ein unbekannter Mann am 28. November 2016 eine junge Frau. Gegen 16:30 Uhr ging die Essenerin über die Straße in Richtung Kleine Hammerstraße, nachdem sie die U-Bahn an der Gladbecker Straße verlassen hatte. An einem Fußweg griff sie plötzlich der Unbekannte hinterrücks an.

Bei dem sexuell motivierten Angriff stürzte die Frau zu Boden und schrie um Hilfe. Der Mann flüchtete in Richtung Hövelstraße. Kurz nach Beginn der öffentlichen Fahndung, bei dem die Polizei neben Fotos auch ein kurzes Überwachungsvideo zur Verfügung stellte, meldeten sich etwa ein Dutzend Hinweisgeber. Oft über Facebook und auch anderen Medien hatten sie von der Fahndung erfahren und den jungen Mann erkannt.

Der mit dem Fall betraute Beamte ermittelte den Wohnort des Gesuchten und erwirkte über die Essener Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbefehl. Freitagmorgen nahmen Kriminalbeamte den 29-jährigen Essener in seiner Wohnung in Essen- Karnap fest. Noch am Freitagnachmittag wurde er dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen Körperverletzung in Tateinheit mit "sexuellem Übergriff unter Ausnutzung eines Überraschungsmomentes".

Bei dem letztgenannten Vorwurf handelt es sich um ein Delikt, das erst vor wenigen Wochen in das Strafgesetzbuch aufgenommen und - jedenfalls im Bereich der Staatsanwaltschaft Essen - jetzt erstmals in einer Haftsache angewendet wurde. Der gesetzliche Strafrahmen beträgt mindestens 6 Monate und höchstens 5 Jahre Freiheitsstrafe.

Die Polizei Essen bedankt sich bei den Hinweisgebern.

Alte Meldung:An der Bäuminghausstraße überfiel ein unbekannter Mann am 28. November 2016 eine junge Frau.

Gegen 16:30 Uhr ging die Essenerin über die Bäuminghausstraße in Richtung Kleine Hammerstraße, nachdem sie die U-Bahn an der Gladbecker Straße verlassen hatte. An einem dortigen Fußweg griff sie plötzlich der Unbekannte hinterrücks an. Bei dem sexuell motivierten Angriff stürzte die Frau zu Boden und schrie um Hilfe. Kurz darauf flüchtete der Mann über den Weg in Richtung Hövelstraße.

Polizisten suchten kurz darauf in dem Bereich nach dem flüchtigen Sexualtäter. Das auch für Sexualdelikte zuständige Kommissariat 12 übernahm sofort die weiteren Ermittlungen und konnte schnell Überwachungsaufnahmen sichern, die den möglichen Täter bei der Verfolgung der jungen Frau in der U-Bahnstation zeigen.

(Bild entfernt)

Die Bilder wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch einen Amtsrichter zur öffentlichen Fahndung freigegeben. Eine kurze Videosequenz und Bilder zeigen den noch unbekannten Mann, dessen Identität sicherlich bald bekannt sein dürfte.

(Bild entfernt)

Hinweise nimmt die Essener Polizei unter der Rufnummer 0201- 8290 entgegen.

Käfer bohren sich in Hunde-Gaumen: Da hilft nur noch der Tierarzt

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So kann man die ohnehin schon negative Stimmung noch weiter
anheizen
Ganz großes Kino !
Wo hat dieser Täter überhaupt sein Gepäck ( den Karton ) gelassen ?
Warum helfen denn die Menschen drum herum nie ?
Zivilcourage wie fast immer Fehlanzeige !
  • 15.12.2016, 07:36 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.