wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Urteil im Fall Janina (11) - Justiz-Angestellter erschoss Mädchen, nur weil  ...

Urteil im Fall Janina (11) - Justiz-Angestellter erschoss Mädchen, nur weil sie Silvester feierte

News Team
22.12.2016, 14:45 Uhr
Beitrag von News Team

Justiz-Fahrer Roland E. (54) ärgerte isch über den Lärm zum Jahreswechsel, deshalb erschoss er feige aus einem Versteck heraus die 11-jährige Janina. Heute wurde das Urteil verkündet.

Den Jahreswechsel 2015/2016 wird in Unterschleichach niemand mehr vergessen. Wie Bild berichtet, erschoss der Justiz-Fahrer Roland E. (54) gezielt ein Mädchen, nur weil sie Silvester feierte. Der Sportschütze war von der Knallerei vor seinem Garten geweckt worden. Aus Ärger darüber holte er seinen Taurus-Revolver (Kaliber .22) aus dem Keller und schlich sich ins Halbdunkel in seinem Garten. Er drückte er fünfmal ab. Was dann geschah schilderte die Zeugin Vera B. (35), bei der Janina zu Gast war:

Janina hat ein komisches Geräusch gemacht. Sie schaute mit offenen Augen in den Himmel.

Aus ihrer Nase floss Blut. Eine Kugel hatte sie über dem rechten Ohr erwischt. Das Bewusstsein erlangte sie nicht wieder. Roland E. behauptete, in den Tagen danach, er habe die ganze Zeit vor dem Fernseher geschlafen, doch Nachbarn berichteten, dass sie nachts Bewegung an seinem Rollo und das blaue Licht seines Fernsehers gesehen hätten. Er fuhr wie gewohnt Brot in bayerische Gefängnisse aus, doch langsam zerfiel sein Lügengebäude.

Da sind draußen Personen, die haben Spaß am Leben – und Sie sitzen drin allein.

Mit diesen Worten beschrieb der Richter Manfred Schmitt am Donnerstag im Landgericht Bamberg die Motive des Todesschützen. Aus Wut über die Feiernden und aus Selbstmitleid wegen einer Krankheiten habe er ein Kind getötet. Wegen einer möglichen verminderten Steuerungsfähigkeit durch Depressionen bekam Roland E. mildernde Umstände zuerkannt: 12 1/2 Monate Haftstrafe.

Mitgefühl zeigte er während der Verhandlung kaum - und wenn, dann vor allem mit sich selbst. Janinas Vater ist auch nach der Aufarbeitung sprachlos:

Die Frage nach dem Warum hat er mir nicht beantwortet. Dass ein Kind tot ist, scheint ihm scheißegal zu sein.

Und auch ehemalige Kollegen müssen sich nach der grauenhaften Tat von Gefängnis-Insassen unangenehme Fragen gefallen lassen:

Ihr wollt uns beibringen, dass wir uns an Gesetze halten müssen, und knallt selber kleine Kinder ab?

Baby mit Herzfehler: Kater Siggy weicht nicht von seiner Seite

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.