wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
A7 gesperrt: Massen-Crash in der Silvesternacht endet mit vielen Toten und V ...

A7 gesperrt: Massen-Crash in der Silvesternacht endet mit vielen Toten und Verletzten

News Team
01.01.2017, 10:13 Uhr
Beitrag von News Team

Tödliches Ende der Silvesternacht auf der Autobahn: Bei einer Massenkarambolage im dichten Nebel auf der A7 im Allgäu sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Zudem gibt es mindestens 13 Verletzte.

Zu dem schweren Unfall kam es gegen 1 Uhr morgens in der Nähe von Bad Grönenbach. Drei Sattelzüge und acht Autos fuhren dort ineinander. Insgesamt waren nach Angaben eines lokalen Radiosenders sogar 20 Pkw verwickelt.

An der Unfallstelle soll die Sichtweite nur 50 Meter betragen haben.

Allein fünf der sechs Toten saßen in einem Kleinwagen, der durch den Crash komplett zerstört wurde.

Die Polizei sperrte die A7 in Fahrtrichtung Ulm komplett.

Der ADAC meldet dazu am Vormittag:

Füssen/Reutte Richtung Ulm: Zwischen Anschlussstelle Bad Grönenbach und Anschlussstelle Woringen Richtungsfahrbahn gesperrt. Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Die Situation dauert voraussichtlich während der nächsten Stunden an.

Mehr zum Thema

22 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schrecklich meine Gedanken sind bei den Angehörigen....
  • 01.01.2017, 12:00 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oh mein Gott, - was für ein schrecklicher Jahresbeginn ....
  • 01.01.2017, 11:22 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dann ist ja alles gesagt lieber Uli...ich kenne die Fakten nicht, schlimm ist es immer, wie auch immer...
  • 01.01.2017, 11:03 Uhr
  • 1
Es ist tragisch.......
  • 01.01.2017, 11:06 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
warum...??? ist doch ganz einfach....erlebe es täglich als lkw fahrer dass bei nebel ohne verringerung der geschwindigkeit weiter gefahren wird....und da muß nach dem warum nicht gefragt werden...es hat keiner mehr zeit und die sicherheit bleibt auf der strecke...könnte dir sachen erzählen da würdest du dich umdrehen und gehen........so ein verhalten auf den strassen einiger fahrer(innen) ist einfach unverantwortlich....
  • 01.01.2017, 10:58 Uhr
  • 16
Nicht nur bei Nebel, auch wenn die Sonne tief steht. Ich frage mich manchmal ob andere besser sehen als ich.
  • 01.01.2017, 11:03 Uhr
  • 8
hat ja keiner gesagt dass lkw fahrer besser sind....ich sprach von fahrer und fahrerinnen......und das schließt alle ein....denk mal nach wie oft du einen lkw überholt hast und dann davor gesetzt hast und deine geschwindigkeit verringert hast weil eine 80 zigerzone kam dann aber mit nur 60 weitergefahren bist.....bis ein lkw steht braucht es 3 mal mehr als beim pkw....und dieses sind oft verheerende ursachen für schwere unfälle....ich könnte jedesmal kotzen wenn mir sowas passiert....aber irgendwann reicht der bremsweg nicht mehr aus und ich krache in den pkw rein....dann wünsch ich dem fahrer dass er nicht mehr lebt sonst würde ich ihn umbringen ...meist sind ja auch noch kleinkinder im auto....du denkst das ist brutal ausgedrückt...dann lade ich dich mal ein einen tag mitzufahren...dann änderst du ganz bestimmt deine meinung über lkw `s auf den strassen....bei 70 prozent der unfälle mit lkw`s sind pkw fahrer schuld weil sie einfach nicht bedenken was für eine kraft hinter solch einem lkw steckt....
  • 01.01.2017, 11:22 Uhr
  • 7
Das kann schon sein, aber auch die Unnötige Überholerei der LKWs am Berg und dann kommen sie nicht vorbei, das muss auch wirklich nicht sein, ich denke gibt solche und solche Fahrer. Und hier gehts ja um diesen Massen-Crash, mir tun die Angehörigen leid. Die werden nie mehr unbeschwert den 1. Tag des Jahres erleben können.
  • 01.01.2017, 11:26 Uhr
  • 1
aber ist doch auf das zurück zu führen dass es zum unfall kam was ich schrieb...nicht angepasste geschwindigkeit
  • 01.01.2017, 11:28 Uhr
  • 1
Meistens so, manchmal aber nicht absehbar.
  • 01.01.2017, 11:29 Uhr
  • 0
Guten morgen Uli,frohes neue Jahr.
Dein Kommentar trift den Nagel auf den Kopf.
Ich habe auch einige Jahre LKW gefahren und muss dir bestätigen wie dumm sich die PKW Fahrer verhalten.
Diese müssten öfters einen neue Farhrprüfung Machen damit das Wissen über die STVZO wieder eingeprägt wird.
Und schuldig sind die PKW Fahrer.wir haben es täglich gesehen,wie rücksichtslos sie unterwegs sind.
Da können sie sich aber nur in Deutschland erlauben.
Wenn du auch im Ausland fährst dann kennst du den unterschied. Und da werden sie hart bestraft,siehe Frankreich.Und das tu mir in der Seele gut wenn sie da ihre Geldbörse zücken müssen.
Ich habe mit einen solchen rücksichtslosen PKW Fahrer ein Problem gehabt, der hat dann noch Recht bekommen...
  • 01.01.2017, 11:51 Uhr
  • 2
Mir tun immer die LKW-Fahrer leid, weil sie oft unter einem enormen Zeitdruck fahren müssen. Und oft können sie keine Parkplätze anfahren, weil alles voll ist. Und wenn sie von der Polizei erwischt werden, dann gibt es noch Strafe.
Euch alles ein gutes neues Jahr.
  • 01.01.2017, 12:47 Uhr
  • 1
Ja ich fahre so oft nach Holland ,ich habe da noch nie einen Unfall gesehen weil sich da fast jeder an die vorgeschriebene Geschwindigkeitsgrenze hält .Aber bei uns in Deutschland ist ja Narrenfreiheit
  • 01.01.2017, 14:54 Uhr
  • 2
da hat frau ecker recht--
  • 01.01.2017, 15:53 Uhr
  • 0
Du bist aber auch überall unterwegs ....!und dir entgeht so gut wie nichts .Wie sagt man :"wie Hans auf allen Gassen "
  • 01.01.2017, 18:58 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Irgendwie komische Regeln.
  • 02.01.2017, 06:26 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum nur..warum ? und niemand wird uns eine Antwort darauf geben.
Mein tiefes Mitgefühl .
  • 01.01.2017, 10:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Wie schrecklich!!



Ein echter Alptraum!
  • 01.01.2017, 10:30 Uhr
  • 2
Doris, ich hab etwas Ähnliches durchlebt. Vor ca 23 Jahren. Ich am Steuer, mein Kind (ca 3 JAhre) im Kinderstz hinten rechts.Ich fahre auf die A1 auf und sehe nur Unfälle, Menschen die ungebremst reinfahren, ein alter Mann am Steuer fährt schräg direkt in die Mittelleitplanke,, wahrscheinlich vor Schock. Ich wollte auch eerst das Steuer loslassen, dann dachte ich an das Kind...un dlavieret mich durch, durch die Autos,die Scherben, bat Lkws um Lücken...und war RAUS.
DA fing alles an mir an zu klappern. Und völlig unabhängig von dieser AMssenkarambolage najmen Polizisten drei weitere Verunfallte rechts auf, ein Stück weiter die nächsten an der Mittelleitplanke. Und über allem ein schwarzer, dräuender Himmel mit eigenartigen Lichtreflexen.
Ich nahm den nächsten Parkplatz und heulte los. Da war ich noch schwer verheiratet und fuhr äußerst selten überhaupt Autobahnstrecken.
Am liebsten hätte ich losgeplärrt: "Hol mich hier ab!"
Aber ein Hnady hatten wir damals ja gar icht.
Irgendwann realisierte ich, dass die ganze BAhn frei war, kein anderes Ato kam hin´ter mr.
Da fuhr ich wiede auf und bis kurz vor Münster blieb die Bahn leer. Ich kam gut in Ostfriesland an.
Vergessen habe ich das NIEund denke jedemal bei jeder Autobahnfahrt daran.
Dann drück ich ie Angst weg.
Meine Schwester erzählte mir später, dass die BAhn stundenlang gesperrt war und unzählige Autos beteiligt waren.
Ohne meinen Jüngsten hätte ich wahrscheinlich die Nerven komplett verloren. Diese rechte Ecke des Autos zu schützen, mehr hatte ich nicht im Sinn.
  • 01.01.2017, 11:19 Uhr
  • 1

Dramatische Ereignisse brennen sich immer in einen, Witch.
Sowas kann man nicht vergessen.
  • 01.01.2017, 12:20 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.