wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Perverser belästigt Jungen: Als ihn ein Mann verfolgt, wird er Zeuge des näc ...

Perverser belästigt Jungen: Als ihn ein Mann verfolgt, wird er Zeuge des nächsten Verbrechens

News Team
17.01.2017, 12:01 Uhr
Beitrag von News Team

Ein Mitarbeiter der Sicherheitswache der Polizeiinspektion 13 (Schwabing) war am Montag, 09.01.2017, gegen 13.25 Uhr, am Busbahnhof U-Bahn Münchner Freiheit unterwegs, als er von einer 75-jährigen Münchnerin angesprochen wurde.

Die Dame teilte mit, dass sie beobachtet hätte, wie ein Mann einen ca. 12-jährigen Jungen im Bereich des Busbahnhofs umarmte und versuchte diesen zu küssen. Anschließend hätte sich der Junge in unbekannte Richtung entfernt.

Die 75-Jährige konnte den Mann zeigen, woraufhin der Mitarbeiter der Sicherheitswacht den Mann folgte. Er konnte beobachten, wie der Mann in einen Bus der Linie 142 stieg und betrat ebenfalls den Bus. Während dessen alarmierte er bereits die Polizei.

Im Bus setzte sich der Mann neben einen 15-jährigen Schüler und begann ein Gespräch mit ihm. Im weiteren Verlauf fasste er dem Schüler ins Gesicht. Der 15-Jährige forderte den Mann auf das zu unterlassen und versuchte aufzustehen. Dabei hielt ihn der Mann fest und versuchte so das Aussteigen zu verhindern. Hierbei ging der Mitarbeiter der Sicherheitswacht dazwischen und forderte den Mann auf, den Jungen in Ruhe zu lassen.

Der Mann verhielt sich sehr aggressiv und packte den Mitarbeiter der Sicherheitswacht an den Oberarmen und schubste ihn von sich weg. Auch beim Eintreffen der Polizeibeamten zeigte sich der Mann, ein 61-jähriger Münchner, äußerst unkooperativ.

Er wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion 13 gebracht.

Zeugenaufruf:


Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere der ca. 12 Jahre alte Junge, der im Bereich des Busbahnhofs Münchner Freiheit von dem 61-Jährigen umarmt und versucht wurde zu küssen, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Dreifach-Mord: Inhaftierte Frau schweigt – deshalb zeigt die Polizei diese Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.