wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
"In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen" - Bewegende Worte der Polizei ...

"In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen" - Bewegende Worte der Polizei nach feigem Anschlag

News Team
22.01.2017, 13:51 Uhr
Beitrag von News Team

In der letzten Nacht kam es zu feigen Übergriffen gegen Polizeibeamte in Berlin.
Gegen 2 Uhr wurde ein Fahrzeug des Zentralen Objektschutzes während einer Streifenfahrt mit Steinen beworfen. Als wenige Minuten später die alarmierten Funkwagen eintrafen, prasselten erneut Steine nieder und trafen die Polizei-Autos.

Ein Angestellter des Objektschutzes wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Die Täter flüchteten anschließend und blieben bislang unerkannt. Insgesamt wurden fünf Polizeiautos stark beschädigt. Der Polizeiliche Staatsschutz des LKA ermittelt.

Auf Facebook stellte die Polizei jetzt Bilder der beschädigten Autos ein und erinnerten mit bewegenden Worten, dass in jeder Polizei-Uniform ein Mensch steckt:

Die Polizistinnen und Polizisten leisten eine harte Arbeit. Sie haben es nicht leicht. Die vielen Überstunden, wechselnde Dienste – auch an Wochenenden und in der Nacht, unvorhersehbare Alarmierungen, von all dem können auch die Familien und Angehörigen zur Genüge berichten. Ja richtig. Angehörige. Die zuhause darauf hoffen, dass Sie gesund nach Hause kommen. Denen Sie in die Augen sehen müssen und erklären, weshalb Sie es „mal wieder nicht rechtzeitig zum Abendbrot schaffen“ oder „warum sie auf der Geburtstagsfeier von XY mal wieder fehlen werden“.

Polizistinnen und Polizisten sind Männer und Frauen, Väter und Mütter, Freundinnen und Freunde, die sich für diese Entbehrungen bei der Berufswahl entschieden haben. Wofür Sie sich jedoch nicht entschieden haben – und was sie sich auch nicht gefallen lassen müssen, sind solche feigen Angriffe.

Eine Facebook-Nutzerin namens Susanne Nokshiqi bringt gelungen auf den Punkt was da in unserer Gesellschaft gerade schief läuft:

Sehr gut geschrieben. Es ist wirklich schlimm, was die Polizei ertragen muss . Statt dankbar zu sein ,dass es Menschen gibt ,die uns helfen, laufen solche, sorry wenn ich es mal zum Ausdruck bringe, flachzangen durch die Gegend und können nur beleidigen oder euch in große Gefahr bringen. Ich wünsche den Insassen des Fahrzeuges gute Besserung.

Sie greifen mit Pfefferspray an: Bilder zeigen brutalen Überfall – Wer kennt die Täter?

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bevor hier jemand das wieder auf die Ausländer schiebt, will ich meinen das waren alles eigene Leute welche aber so in ihrem anarchistischen Wahn verfallen nichts anderes kennen als Zerstörung der bestehenden Ordnung. Man kennt sie auch unter dem Pseudonym
"Linksautonome oder Antifa!"
  • 22.01.2017, 14:33 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.