wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Ein Spaziergänger fand seine Leiche im Park - jetzt hat die Polizei Fragen a ...

Ein Spaziergänger fand seine Leiche im Park - jetzt hat die Polizei Fragen an die Öffentlichkeit

News Team
21.02.2017, 09:55 Uhr
Beitrag von News Team

In einer Grünanlage in Britz ist am Nachmittag des 2. Februar ein toter Mann gefunden worden. Ein Passant hatte den Mann gegen 14.50 Uhr in dem Park, der sich an einem Wirtschaftsweg zwischen der Ballinstraße und der Buschkrugallee befindet, entdeckt und die Polizei alarmiert. Die Verletzungen deuten auf eine Gewalttat hin.

Bei dem Getöteten handelt es sich um den 31-jährigen Syrer Mohammed ABO HASSAN, der bis September 2016 in einer Flüchtlingsunterkunft in Frankfurt/Oder lebte.

Zeugenaussagen zufolge soll er sich in den letzten Wochen nahezu täglich im Bereich des U-Bahnhofes Grenzallee aufgehalten haben.

Die Ermittlungen der 4. Mordkommission führten bisher nicht auf die konkrete Spur eines Tatverdächtigen. Nun hat die Staatsanwaltschaft Berlin eine Belohnung ausgesetzt. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, ist eine Belohnung in Höhe von bis zu 5.000 Euro ausgelobt worden.


Die Ermittler bitten die Bevölkerung weiterhin um Mithilfe und haben folgende Fragen:

Wer kennt Mohammed ABO HASSAN und hatte in den letzten Wochen Kontakt zu ihm?

Welche weiteren Aufenthaltsorte, insbesondere Übernachtungsorte oder -plätze, des Mohammed ABO HASSAN sind bekannt?

Wer hat seit dem 1. Februar bis zum Auffinden des Toten am 2. Februar gegen 15 Uhr im Bereich U-Bahnhof Grenzallee bzw. dem Auffindeort des Toten (siehe Kartenausschnitt) auffällige Beobachtungen gemacht?

Hinweise, die gegebenenfalls auch vertraulich behandelt werden, nimmt die 4. Mordkommission des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 – 911 444, per E-Mail oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Belohnung ist ausschließlich für Personen aus der Bevölkerung bestimmt, nicht für solche, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Personen, die an der Tat beteiligt waren, sind von einer Zuteilung ausgeschlossen. Die Verteilung der Belohnung findet unter Ausschluss des Rechtsweges statt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren