wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Vorwurf in Flüchtlingsheim: Fünf "Araber" sollen Mädchen (7) schwer missbrau ...

Vorwurf in Flüchtlingsheim: Fünf "Araber" sollen Mädchen (7) schwer missbraucht haben

News Team
21.03.2017, 09:14 Uhr
Beitrag von News Team

In einem Missbrauchs-Fall ermittelt die Polizei in Hamburg seit März 2016. So sollen Männer in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung (ZEA) für Flüchtlinge in Bahrenfeld ein Kind schwerst missbraucht haben. Das berichtete "Bild" damals.

Beamte waren alarmiert worden. Zur Anzeige gebracht wurde eine Gruppenvergewaltigung. Das Opfer sei ein siebenjähriges Mädchen.

Wie "Bild" berichtet hatte, wurden "fünf angebliche Araber" beschuldigt. Es ist nicht bekannt, ob sie Bewohner der Einrichtung sind.

Der Fall ist auch im April 2017 noch nicht geklärt. Oberstaatsanwältin Nana Frombach sagte jetzt auf Nachfrage zu wize.life: "Die Ermittlungen dauern noch an." Die Tatverdächtigen seien vernommen worden. Dabei habe sich kein dringender Tatverdacht ergeben, der zu einer Festnahme geführt hätte.

Die Aussage des Mädchens wird nun unter Hinzuziehung von psychologischen Gutachtern bewertet. Noch ist offen, ob dabei herauskommt, dass das Kind die Schreckenstaten wirklich erlebte.

Wo seid ihr? Das sind Deutschlands vermisste Kinder!

Mehr zum Thema

89 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein alter und zudem noch ein gefakter Beitrag...und ihr greift das auf

Wozu?
Um hier noch mehr Stimmung zu machen, die Leut'z aufeinander zu hetzen?
Oder sind solche "News" eure Überzeugung...glaubt ihr alles ungeprüft?

Schwaches Team.
Enttäuschend..
  • 13.04.2017, 15:22 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist ja wohl mal eine gewaltige Blamage - ein Zeitungs-Azubi recherchiert da gekonnter und besser! Gerade Artikel über ein solches Thema sollten gründlichst überprüft werden, bevor man sie ins Netz stellt. Eine spätere "Korrektur", bzw. "Richtigstellung" lesen nämlich viele dann erst gar nicht mehr!
  • 12.04.2017, 12:59 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ES HANDELTE SICH GANZ OFFENSICHTLICH SCHON IM JAHR 2016 UM EINE FAKE MELDUNG
ICH HABE DAS GEFUNDEN .ABER NUR DAS HIER:
https://www.merkur.de/welt/fluechtli...238107.html
ES GAB KEINE VERDACHTSMOMENTE. DIE POILZEI ERMITTELTE DAMALS ABER.

ABER, BIS AUF DEN WIDERLICHEN BILDARTIKEL UND AUF RECHTEN SEITEN UND HIER IST AUF KEINER SERIÖSEN SEITE ETWAS DAVON ZU LESEN .

Vielleicht denkt ihr mal darüber nach
  • 12.04.2017, 12:00 Uhr
  • 11
Journalismus ist saubere Recherche!
Journaille ist, wenn billiger Populismus bezahlt wird!

Über unsere rechtsdrehenden Besorniserregenden, schüttle ich nur den Kopf.
Aber diese Schlamperei, (oder war es Absicht?) macht mich zornig!
  • 12.04.2017, 12:07 Uhr
  • 9
Mich auch und wie, der Kopf scheint so langsam auch rechtsdrehend zu sein.
  • 12.04.2017, 12:09 Uhr
  • 3
schrecklich.
  • 13.04.2017, 11:11 Uhr
  • 0
Ist diese unsägliche Notiz tatsächlich immer noch da? Hätte dem Team aufgrund vieler Kommentare (u.a. auch meinem) mehr "Eier" zugetraut. Aber vielleicht wird es ja dann nach Ostern gelöscht.
  • 13.04.2017, 20:49 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist ja nicht das erste Mal, dass das News-Team ein wackeres Pröbchen seiner Inkompetenz abgelegt hat.
Sowas wäre einer ironischen Bemerkung, vielleicht auch einer kleinen Häme wert, wenn es thematisch darum ginge ob die Erde eine Scheibe oder Kim Jong-un der Inbegriff der demokratischen Gepflogenheiten ist.
Aber von einem Journalisten erwarte ich, dass er sich bei einem derart rassistisch besetzen Thema, seiner Verantwortung bewusst ist, Sorgfalt walten lässt, und im Falle eines derart grandiosen Irrtumes, nicht so windelweich und klammheimlich den Entschuldigungs-Ausgang sucht!
Rückgrat geht anders!
  • 12.04.2017, 12:00 Uhr
  • 9
Ich habe mir mal die Mühe gemacht und recherchiert ,das scheinen die hier nicht zu können oder zu wollen
Siehe über dir Leonhard.
  • 12.04.2017, 12:04 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Voll peinlich!
Bitte tut Euch selber einen Gefallen und nehmt den Beitrag raus.
  • 11.04.2017, 16:31 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Anklage wurde wesentlich lauter und auffälliger eingestellt als die Richtigstellung.
  • 11.04.2017, 14:45 Uhr
  • 7
Auch wäre eine Zurückstellung des Beitrages bis zur exakten Klärung, angebracht!
  • 11.04.2017, 14:57 Uhr
  • 9
Kann ich dir nur zustimmen
  • 11.04.2017, 14:59 Uhr
  • 7
Wenn wir ja Glück haben erhalten wir heute noch die Meldung dass Objekt Apollo 13 gestartet ist. War am 11. April 1970 aber wenn interessiert es 11. April ist 11. April...
  • 11.04.2017, 15:11 Uhr
  • 5
Ist eigentlich die Mauer schon auf?👀😭😜
  • 11.04.2017, 15:14 Uhr
  • 4
Ich weiß nicht........wir warten bis die offizielle Meldung kommt. Wenn Sie einem eine solche Steilvorlage geben.....
  • 11.04.2017, 15:17 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Viel Dummheit, dazu zu gleichen Teilen, Unverfrorenheit und jede Menge Oberflächlichkeit, machen aus diesem Beitrag eine aus Buchstaben bestehende Hetze!
  • 11.04.2017, 14:35 Uhr
  • 11
Menschen mit Erfahrung mit Erfahrenen zu verbinden, WL, erfordert auch das Niveau von Angeboten zu steigern!
  • 11.04.2017, 15:25 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
News Team
Danke für den Hinweis. Es handelt sich hier in der Tat um eine Meldung aus dem Jahr 2016 (nicht um eine Fake-Meldung). Sie wurde zum Jahrestag vor einigen Wochen wieder in sozialen Netzwerken aufgegriffen. Wir übersahen dabei, dass es um den März des Vorjahres ging. Wir haben den Hinweis auf das Datum nun in den Text eingefügt. Gleichzeitig bemühen wir uns um eine Information durch die Staatsanwaltschaft HH, um zu klären, was aus dem Fall wurde. Sobald wir die Info haben, wird der Artikel aktualisiert.
  • 11.04.2017, 14:35 Uhr
  • 2
Wäre vielleicht klüger gewesen sich vorher zu informieren?
  • 11.04.2017, 14:37 Uhr
  • 8
News Team
Die Aktualisierung ist eingebaut. Der Fall ist noch offen. Die Vorwürfe bestehen weiter, die Ermittlungen laufen. Vielen Dank an die aufmerksamen Leser.
  • 11.04.2017, 14:46 Uhr
  • 2
Ich hoffe mal nicht, dass dieser Vorgang bedeutet, dass Meldungen von anderen Foren einfach ohne jegliche Prüfung übernommen werden.
  • 11.04.2017, 14:48 Uhr
  • 8
News Team
Das heißt es natürlich nicht. In diesem Fall handelte es sich um ein Versehen. Noch einmal: Die Meldung war nicht falsch, sie war alt.
  • 11.04.2017, 14:50 Uhr
  • 1
@ News Team
Klasse zuerst wir vorgegriffen, wenn es sich dann sich als unwahr herausstellt... dann schreibt ihr Sorry?
Euch ist sicher bekannt, dass guter Journalismus anders geht.
  • 11.04.2017, 14:51 Uhr
  • 9
Ein Argument habe ich ausgelassen und denke liebe Karin, das arme Team ist dem generieren der Klicks verpflichtet.😉
  • 11.04.2017, 16:04 Uhr
  • 7
Sorry es kann nicht sein,dass man eine ganz offensichtlich volkserhetzende Notiz hier reinstellt, ohne den Sachverhalt vorher zu püfen Der Artikel in der Bild ist im übrigen vom April 2017
  • 11.04.2017, 20:03 Uhr
  • 5
Hat man sich mal bei der Polizei erkundigt, ob der Artikel der BILD von 2016 der Wahrheit entpricht Bild sprach ja auch schon mit Toten
  • 11.04.2017, 20:06 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das ist eine absolute frechheit vom team, solch eine fake-meldung zu veröffentlchen
  • 11.04.2017, 14:25 Uhr
  • 2
s.o angeblich kein fake nur alt, soll informieren
  • 11.04.2017, 15:16 Uhr
  • 2
na gut
eine sogenannte hoax oder hybrid-fake
eigenartig, dass sich von den "besorgten" kaum einer auf diese meldung gestürzt hat, wussten die schon mehr als das team?
  • 11.04.2017, 15:24 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So langsam sollte dem Team mal ein Userstreik angeboten werden, dann bleiben wohl nur alle, zu solchen Mitteilungen übrig! Ironie off.
  • 11.04.2017, 13:42 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.