wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Michaela Patricie (12) verschwand auf dem Schulweg - Brief gibt Ermittlern n ...

Michaela Patricie (12) verschwand auf dem Schulweg - Brief gibt Ermittlern nun wieder neue Hoffnung

News Team
26.09.2017, 08:10 Uhr
Beitrag von News Team

Seit Januar 2017 wird die 12-jährige Michaela Patricie Muzikarova aus dem tschechischen Usti nad Labem vermisst. Das Mädchen wurde am 10.01.2017 um 08:00 Uhr zuletzt gesehen, als sie auf dem Weg zu ihrer Schule war.

Die Ermittlungen sollen schon fast aufgegeben worden sein, doch jetzt gibt es eine neue Spur des vermissten Mädchens. Sue führt nach Sachsen, das berichtet Tag24. Die Polizei geht diesem Hinweis nun nach. Den Beamten liegt ein Brief vor, in dem steht:

Ich habe festgestellt, dass Misa Muzikarova lebt, sie hält sich in den Stadt Größschönau auf.

In einer Pressekonferenz teilte Kriminalist Martin Charvat mit:

Es enthält konkrete Details, die auf eine dem Mädchen nahestehende Person hinweisen.

Durch den Hinweis wird der Fall der jungen Michaela noch einmal aufgerollt, das bestätigte die Polizeisprecherin Veronika Hysplerva.

Personenbeschreibung:
Michaela Muzikarova ist etwa 1,60 Meter groß, schlank, hat braunes, gewelltes Haar, graue Augen und eine lila Brille. Zuletzt war sie mit einem Steppmantel, dunklen Winterstiefeln mit weißem Fell sowie einem rosa Ranzen der Marke „Nike“ unterwegs.

Polizei befürchtet ein Verbrechen


Bei den Ermittlungen stießen die Polizeibeamten auf den damaligen Freund von Michaelas Mutter, Otokar S. († 38), der verdächtigt wurde, in Zusammenhang mit der Tat zu stehen. Der Mann lebte in der Region Pilsen und besuchte Michaelas Mutter immer am Wochenende. Das Mädchen hätte allerdings Angst vor Otokar gehabt und habe sich zu ihrer Großmutter geflüchtet, wenn er zu Besuch kam. Im Laufe der Ermittlungen wurde bekannt, dass Otokar S. Michaelas Freundin belästigt hatte. Er war eigens sieben Stunden im Auto zu ihr gefahren und hatte Sex gefordert.

Als die Polizei Ottokar S. mehrfach verhört hatte, unter anderem mit Lügendetektor, töte sich der Mann selbst.

Noch haben die Ermittler die Hoffnung nicht aufgegeben, das Mädchen noch zu finden. Inzwischen wird sogar im gesamten Schengenraum nach Michaela gefahndet.

Hinweise aus Deutschland können an die nächste Polizeidienststelle unter der Rufnummer 110 abgeben werden.
Hinweise in Österreich bitte an das Bundeskriminalamt, Tel.: +43 (1) 24836-985025, E-mail: bmi-ii-bk-spoc@bmi.gv.at

(Quelle: oesterreichfindeteuch.at)


Bitte teilt diesen Artikel und helft damit bei der Suche nach Michaela. Vielleicht wird sie so doch noch gefunden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.