wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Polizei glaubt: Bub (16) erschoss seinem Vater (58) auf freiem Feld

Polizei glaubt: Bub (16) erschoss seinem Vater (58) auf freiem Feld
News Team
25.04.2017, 16:13 Uhr
Beitrag von News Team

Göttingen (ots) - GÖTTINGEN/DIEMARDEN (jk) - Nach dem Fund eines Toten an der Diemardener Warte am vergangenen Freitag hat die Polizeiinspektion Göttingen zur Aufhellung der Tatumstände im Zentralen Kriminaldienst eine aus 16 Ermittlern bestehende Mordkommission (Moko) eingerichtet.

Spaziergänger hatten den Leichnam des 58 Jahre alten Mannes aus Kassel (Hessen) am Freitagvormittag gegen 11.10 Uhr in der Feldmark entdeckt und die Polizei verständigt.

Zur Klärung der genauen Todesursache wurde der Leichnam am späten Freitagnachmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen obduziert. Die Untersuchung in der Göttinger Rechtsmedizin ergab, dass der 58-Jährige durch Schüsse in den Oberkörper starb. Aufgrund von vor Ort gesicherten Spuren und der Gesamtsituation gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei dem Fundort der Leiche auch um den unmittelbaren Tatort handelt.

Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungen konnten Spezialkräfte der Polizei ebenfalls am Freitagnachmittag im Göttinger Schildweg einen mutmaßlich Tatverdächtigen festnehmen. Es handelt sich bei ihm um den 16 Jahre alten leiblichen Sohn des Getöteten.

Das Motiv für die Tat wird nach ersten Ermittlungsergebnissen im innerfamiliären Bereich vermutet. Der Schüler äußert sich bislang nicht zum Tatvorwurf. Er ist seit seiner Festnahme in fachärztlicher Betreuung untergebracht.

Die mutmaßliche Tatwaffe wurde von der Polizei beschlagnahmt. Zur genauen Bezeichnung, zur Herkunft sowie auch zum Auffindeort der Schusswaffe werden zurzeit in Anbetracht der laufenden Ermittlungen keine weiteren Details veröffentlicht.

Die Arbeit der Moko "Aussicht" geht unterdessen mit Hochdruck weiter. Hierzu gehören neben der Auswertung der Spurenlage u. a. die Fortsetzung der Befragungen von Anwohnern und weiteren Zeugen sowie auch die intensive Beleuchtung des privaten Umfeldes des Tatverdächtigen.

Heute ist der zuständige Haftrichter beim Amtsgericht Göttingen dem Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen gefolgt und hat soeben einen U-Haftbefehl wegen Totschlags gegen den 16 Jahre alten Sohn des Getöteten erlassen. Der am Freitag festgenommene Schüler schweigt weiterhin zu den Vorwürfen. Er wird jetzt in eine Jugendhaftanstalt eingeliefert.

Bein abgehackt und sexuell missbraucht: Hündin überlebt Folter - und ist heute stärker denn je

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren