wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Vater erhängt seine 11 Monate alte Tochter und überträgt es live auf Faceboo ...

Vater erhängt seine 11 Monate alte Tochter und überträgt es live auf Facebook

News Team
26.04.2017, 09:02 Uhr
Beitrag von News Team

Ein Mann aus Thailand hat die Ermordung seines 11 Monate alten Kindes auf Facebook gezeigt. In den zwei Live-Videos ist zu sehen gewesen, wie er sein eigenes Kind erhängt. Das Video war 20 Stunden auf Facebook zu sehen, unter den geschockten Zuschauern war auch die Mutter des Babys, wie die Frankfurter Allgemeine schreibt. Das erste Video wurde 112.000 Mal angeklickt, das Zweite sogar 258.000 Mal.

Er filmt genau, wie er seine Tat durchführte. Zu sehen war, wie er seiner Tochter die Schlinge um den Hals legt und sie anschließend fallen lässt. Der Säugling baumelt eine kurze Zeit, dann bricht der Vater in Tränen aus und nimmt den Leichnam in den Arm.

Nach Angaben der thailändischen Polizei nahm sich der Vater nach der grausamen Tat selbst das Leben, die Leiche des Mannes wurde leblos neben dem Baby gefunden.

Er hatte Paranoia, dass ihn seine Frau verlässt und nicht liebt

Das sagte der leitende Ermittler der Nachrichtenagentur Reuters über das Motiv des Mannes. Er habe sich am Abend zuvor mit seiner Frau gestritten und handelte wohl aus Eifersucht.

Facebook hat das Video entfernt, nachdem das Unternehmen von der Polizei auf die Videos aufmerksam gemacht wurde. Ein Facebook-Sprecher in Singapur bezeichnete den Vorfall in Thailand als entsetzlich.

„Solche Inhalte haben absolut keinen Platz auf Facebook.“


Erst vergangene Woche wurde Steven S. in den USA gesucht. Der 37-Jährige hatte einem alten Mann in den Kopf geschossen. Das Video des Mordes stellte er auf Facebook. Die Polizei konnte den Mann aufspüren und nahm ihn fest. Auch hier geriet Facebook in die Kritik, weil das entsetzliche Video zu lange zu sehen war, bevor es gelöscht wurde.

_________________________________________


Wo seid ihr? Das sind Deutschlands vermisste Kinder


Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren